Wie entsteht Akne?

Von Emma Behr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 3. Februar 2021

wie-entsteht-akneWenn du ein Teenager bist, stehen die Chancen ziemlich gut, dass du etwas Akne hast.

Ungefähr 8 von 10 Teenagern haben Akne, genauso wie viele Erwachsene.

Akne ist so verbreitet, dass sie als normaler Teil der Pubertät angesehen wird. Aber das zu wissen, macht es nicht immer einfacher, wenn du einen großen Pickel in deinem Gesicht im Spiegel siehst.

Was also ist Akne, wie entsteht Akne und was kannst du dagegen tun?

Was ist Akne und welche Ursachen hat sie?

akne-im-gesicht-mann
Akne im Gesicht
Akne ist eine Erkrankung der Haut, die sich als verschiedene Arten von Beulen zeigt. Diese Beulen können Mitesser, Mitesser, Pickel oder Zysten sein (1).

Teenager bekommen Akne aufgrund der hormonellen Veränderungen, die mit der Pubertät einhergehen. Wenn deine Eltern als Teenager Akne hatten, ist es wahrscheinlicher, dass du sie auch bekommst. Die gute Nachricht ist, dass bei den meisten Menschen die Akne fast vollständig verschwindet, wenn sie aus dem Teenageralter heraus sind.

Die Art von Akne, die viele Teenager bekommen, wird Akne vulgaris genannt (die Bedeutung von „vulgaris“ ist nicht so schlimm, wie es klingt – es bedeutet „vom gewöhnlichen Typ“). Sie zeigt sich normalerweise im Gesicht, am Nacken, den Schultern, dem oberen Rücken und der Brust.

Die Haarfollikel, oder Poren, in deiner Haut enthalten Talgdrüsen (auch Öldrüsen genannt). Diese Drüsen produzieren Talg, ein Öl, das dein Haar und deine Haut schmiert.

Die meiste Zeit über produzieren die Talgdrüsen die richtige Menge an Talg. Wenn der Körper jedoch reift und sich entwickelt, regen Hormone die Talgdrüsen dazu an, mehr Talg zu produzieren.

Die Poren verstopfen, wenn zu viel Talg und zu viele abgestorbene Hautzellen vorhanden sind. Bakterien (vor allem ein Bakterium namens Propionibacterium acnes) können sich dann in den Poren festsetzen und vermehren. Dies verursacht Schwellungen und Rötungen – der Beginn der Akne.

Wenn eine Pore verstopft ist und sich schließt, aber aus der Haut herauswächst, hast du einen sogenannten Whitehead. Wenn eine Pore verstopft ist, aber offen bleibt, kann sich die Oberfläche verdunkeln und du bekommst einen schwarzen Mitesser (Blackhead).

Manchmal öffnet sich die Porenwand und erlaubt es Talg, Bakterien und abgestorbenen Hautzellen, sich ihren Weg unter die Haut zu bahnen – und zurück bleibt eine kleine, rote Beule, die Pickel genannt wird (manchmal haben Pickel eine mit Eiter gefüllte Spitze als Reaktion des Körpers auf die bakterielle Infektion).

Verstopfte Poren, die sich sehr tief in der Haut öffnen, können Knötchen verursachen, das sind infizierte Klumpen oder Zysten, die größer als Pickel sind und schmerzhaft sein können.

Gelegentlich können große Zysten, die wie Akne aussehen, Furunkel sein, die durch eine Staphylokokkeninfektion verursacht werden.

Warum ist Akne im Teenageralter oft am stärksten?

Die genauen Gründe, warum Akne in der Teenagerzeit am stärksten ist, werden erforscht. Es gibt mehrere Theorien.

Nach der Pubertät ist der Spiegel an Sexualhormonen höher als bei jüngeren Kindern.

  • Sexualhormone werden in der Haut in Dihydrotestosteron (DHT) umgewandelt, das die Talgdrüsen (Öldrüsen) an der Basis der Haarfollikel zur Vergrößerung anregt.
  • Die Talgdrüsen produzieren Talg. Veränderungen in der Talgzusammensetzung können zu Akneläsionen führen.
  • Die aktivierten Talgdrüsenzellen (Sebozyten) produzieren auch pro-inflammatorische Faktoren, einschließlich Lipidperoxide, Zytokine, Peptidasen und Neuropeptide.
  • Haarfollikel sind winzige Kanäle, die sich in Hautporen (winzige Löcher) auf der Hautoberfläche öffnen. Die Follikel transportieren normalerweise Talg und Keratin (Schuppen) von abgestorbenen Hautzellen an die Oberfläche. Entzündungen und Ablagerungen führen zu einer Verstopfung der Hautporen – es bilden sich Komedonen.
  • Die Wand des Follikels kann dann einreißen, was eine Entzündungsreaktion verstärkt.
  • Bakterien innerhalb des Haarfollikels können die entzündlichen Läsionen verstärken (2).

Während Akne am häufigsten bei Jugendlichen auftritt, kann Akne Menschen jeden Alters und jeder ethnischen Zugehörigkeit betreffen.

Normalerweise wird sie nach dem 25. Lebensjahr weniger zum Problem, obwohl etwa 15% der Frauen und 5% der Männer auch als Erwachsene noch Akne haben. Sie kann auch im Erwachsenenalter beginnen.

Warum ist Akne bei manchen Menschen schlimmer?

Manche Menschen haben besonders starke Akne. Das kann folgende Gründe haben:

  • Genetische Faktoren (Familienmitglieder haben schlimme Akne)
  • Hormonelle Faktoren (höhere Werte an männlichen/androgenen Hormonen) aufgrund von:
    • Polyzystische Eierstöcke (häufig). Hyperinsulinämie und Insulinresistenz sind charakteristisch für Frauen mit polyzystischem Ovarialsyndrom, die neben anderen Problemen auch zu Akne neigen
    • Psychischer Stress und Depressionen
    • Überschüssige Kortikosteroide, z.B. Morbus Cushing (selten)
    • Enzymmangel z.B. Sterolhydroxylase-Mangel (sehr selten)
  • Umweltfaktoren wie z.B.:
    • Hohe Luftfeuchtigkeit, die zu einer Aufquellung der Haut führt.
    • Kosmetika, insbesondere bestimmte Feuchtigkeitscremes, Foundation und Pomaden. Achte auf Produkte, die Lanolin,
    • Petrolatum, pflanzliche Öle, Butylstearat, Laurylalkohol und Ölsäure enthalten.
    • Druck von Stirnbändern und Kinnriemen (z.B. „Fiddler’s Neck“, ein Zustand, der bei Geigen- oder Bratschenspielern auftritt, wo der ständige Druck der Geige gegen den Hals Hautirritationen verursacht).
    • Übermäßiger Verzehr von Milchprodukten, Fleischeiweiß und Zucker in der Ernährung. Eine zinkarme oder jodhaltige
    • Ernährung kann pustulöse Akne verschlimmern.
  • Bestimmte Medikamente können Akne auslösen.
  • Ein Großteil der individuellen Variationen in der Akne-Schwere ist auf Variationen im angeborenen Immunsystem und der Produktion von Entzündungsmediatoren wie Zytokinen, Defensinen, Peptidasen, Talglipiden und Neuropeptiden zurückzuführen. Es gibt Hinweise darauf, dass eine Entzündung zu einer Dehnung und Verstopfung des Haarfollikels führt, der dann reißt (3).

Welche Lebensmittel verursachen Akne?

pommes-akne-hoher-glykaemischer-index
Vermeide Lebensmittel mit hohem glykämischen Index
Einige Studien legen nahe, dass es einen Zusammenhang zwischen der Nahrung, die wir essen, und Akne gibt. Es ist sehr schwierig, die Rolle von Ernährung und Akne zu untersuchen.

Es wird berichtet, dass Akne seltener bei Menschen auftritt, die eine Ernährung mit einem niedrigeren glykämischen Index haben, z.B. bei den Ureinwohnern von Kitava und Papua-Neuguinea, dem Volk der Ache in Paraguay, den Inuit und den Landbewohnern von Kenia, Sambia und den Bantu (4).

Diese Menschen neigen dazu, später geschlechtsreif zu werden als in den Städten, wo Lebensmittel mit höherem glykämischen Index konsumiert werden. Eine frühe Pubertät ist mit einem früheren Auftreten und einer schwereren Akne verbunden, die tendenziell zum Zeitpunkt der vollen Reife (Alter 16 bis 18) ihren Höhepunkt erreicht.

Mehrere Studien, die wegen ihrer Qualität kritisiert wurden, haben Vorteile bei Akne durch eine niedrig-glykämische, eiweiß-, fett- und milcharme Ernährung gezeigt. Es wird angenommen, dass die Gründe für diese Vorteile mit den Auswirkungen dieser Lebensmittel auf Insulin und den insulinähnlichen Wachstumsfaktor-1 (IGF-1) zusammenhängen (5).

Insulin induziert männliche Hormone (Androgene), Glukokortikoide und Wachstumsfaktoren. Diese provozieren die Keratinisierung (Schuppung) des Haarfollikels und die Talgproduktion. Ein Anstieg der Talgproduktion und Verhornung ist ein Faktor für das Auftreten von Akne.

Auf der anderen Seite zeigte eine große Prävalenzstudie von Akne bei militärischen Rekruten eine geringere Prävalenz bei stark übergewichtigen Jugendlichen als bei normalgewichtigen (6).

Nahrungsmittel, die die Insulinproduktion erhöhen

Lebensmittel, die den Insulinspiegel erhöhen, haben einen hohen glykämischen Index. Der glykämische Index ist ein Maß dafür, wie sich Kohlenhydrate auf unseren Blutzuckerspiegel auswirken.

Wenn wir Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index essen, wie z.B. Weißbrot und Backwaren, steigt unser Blutzuckerspiegel an. Dies erhöht die Menge an Insulin, die in unserem Körper produziert wird.

Obwohl Kuhmilch einen niedrigen glykämischen Index hat, enthält sie Androgene, Östrogen, Progesteron und Glukokortikoide, die ebenfalls die Verhornung und Talgproduktion anregen (7).

Milch enthält auch Aminosäuren (z.B. Arginin, Leucin und Phenylalanin), die in Kombination mit Kohlenhydraten Insulin produzieren. Andere Bestandteile der Milch, die Komedonen auslösen können, sind Molkenproteine und Jod.

Koffein, Theobromin und Serotonin, die in Schokolade enthalten sind, können ebenfalls die Insulinproduktion erhöhen.

Fettsäurehaltige Lebensmittel

Fettsäuren werden für die Bildung von Talg benötigt. Studien zeigen, dass einige einfach ungesättigte Fettsäuren, wie Sapiensäure und einige Pflanzenöle, die Talgproduktion erhöhen können.

Die essentiellen Fettsäuren Linolsäure, Linolensäure und Gamma-Linolensäure können jedoch die Follikel entstauen und die Talgproduktion reduzieren.

Geeignete Lebensmittel, wenn du Akne hast

Einige Menschen mit Akne haben über eine Verbesserung ihrer Haut berichtet, wenn sie eine Ernährung mit niedrigem glykämischen Index einhalten und ihren Konsum von Vollkornprodukten, frischem Obst und Gemüse, Fisch, Olivenöl und Knoblauch erhöhen, während sie ihren Weinkonsum moderat halten (8).

Es ist eine gute Idee, weniger Milch zu trinken und weniger Lebensmittel mit hohem glykämischen Index zu essen, wie z.B. Zucker, Kekse, Kuchen, Eiscreme und zuckerhaltige Getränke aus der Flasche.

Die Reduzierung deines Fleischkonsums und die Einnahme von Aminosäurepräparaten kann ebenfalls helfen.

Suche ärztliche Hilfe auf, wenn du dir Sorgen um deine Haut machst, denn eine Ernährungsumstellung hilft nicht immer.

Unterschiedliche Arten von Akne und wie sie entsteht

Alle Akne ist eine Störung der pilosebaceous Einheit, die aus einem Haarfollikel, Talgdrüsen und einem Haar besteht. Diese Einheiten sind überall am Körper zu finden, außer an den Handflächen, den Fußsohlen, der Fußoberseite und der Unterlippe.

Die Anzahl der pilosebaceous Einheiten ist im Gesicht, am oberen Hals und auf der Brust am größten. Doch nicht jede Akne ist gleich.

Hier sind die verschiedenen Arten und Phasen der Akne:

1. Normale Pore

akne-entstehung-normale-poreTalgdrüsen produzieren eine Substanz namens Talg, die dafür verantwortlich ist, Haut und Haare mit Feuchtigkeit zu versorgen. Während der Pubertät vergrößern sich die Talgdrüsen und produzieren mehr Talg unter dem Einfluss von Hormonen, die Androgene genannt werden. Nach dem 20. Lebensjahr beginnt die Talgproduktion zu sinken.

Der von den Talgdrüsen produzierte Talg verbindet sich mit den abgestoßenen Zellen im Haarfollikel und füllt den Haarfollikel auf. Wenn der Follikel voll ist, verteilt sich der Talg über die Hautoberfläche und verleiht ihr ein fettiges Aussehen.

Wenn dieser Prozess richtig funktioniert, wird die Haut mit Feuchtigkeit versorgt und bleibt gesund. Wenn dieser Prozess nicht richtig funktioniert, kann die Haut entweder übermäßig trocken oder übermäßig fettig werden, wobei letzteres das Risiko für Akne erhöht.

Diese Serie von Illustrationen rechts zeigt, wie sich verschiedene Arten von Akne entwickeln und wie man jede spezifische Art behandeln kann. Diese erste Illustration zeigt eine normale Pore, damit du die anderen Bilder von Akne damit vergleichen kannst.

2. Mikrokomedone (frühe Akne)

akne-entstehung-mikrokomedoneMehrere Faktoren tragen zum Beginn einer Akneläsion bei:

  • Die Korneozyten, also die Hautzellen, werden klebriger, wenn sie abgestoßen werden und sammeln sich in der Pore an, anstatt auf die Haut zu fließen.
  • Oben in der Pore werden mehr Hautzellen abgestoßen als unten.
  • Die Talgproduktion ist erhöht.

In diesem Stadium sieht die Pore von außen normal aus, aber es gibt deutliche Veränderungen in den Zellen, die die Pore umgeben. Wenn sich das Material in der Pore ansammelt, bildet es einen Engpass, der das Ablösen verhindert. Der medizinische Begriff für dieses Stadium ist Mikrokomedone.

Das Bakterium Propionibacterium acnes, oft abgekürzt als P. acnes, befindet sich normalerweise in den Poren. Es nutzt Talg als Nährstoff für sein Wachstum. Wenn die Talgproduktion zunimmt, erhöht sich die Anzahl der P. acnes Bakterien in der Pore.

Im Mikrokomedonenstadium verursachen die Bakterien keine Infektion, da sie sich nur in dem Material innerhalb der Pore befinden und nicht die Haut infizieren.

Dies gbit einige Medikamente, die in diesem Stadium helfen können.

  • Freiverkäufliches Benzoylperoxid tötet Bakterien ab und hilft, P. acnes am Überwachsen zu hindern.
  • Verschreibungspflichtige Tretinoin-Produkte wie Retin-A, Retin-A Micro und Avita heben die Klebrigkeit der Hautzellen auf, so dass sie sich normal ablösen können.
  • Frei verkäufliche Salicylsäure 2% Lotion ist eine Beta-Hydroxysäure, die ebenfalls die Klebrigkeit der Hautzellen aufhebt.

3. Whitehead oder geschlossener Komedone

akne-entstehung-komedoneWenn sich der Talg aus der Talgdrüse und abgestoßene Hautzellen, auch Korneozyten genannt, ansammeln, werden sie verdichtet und dick. Wenn die Öffnung der Pore eng oder verschlossen ist, wird daraus ein geschlossener Komedon, auch bekannt als Whitehead (weil die Läsion erhaben ist und weiß aussieht).

Da sich Talgmaterial ansammelt, entwickelt sich eine Entzündung in den Zellen, die die Pore umgeben. Whiteheads können infiziert oder nicht infiziert sein, je nachdem, ob die P. acnes Bakterien die Zellen um die Pore herum infizieren konnten.

Dies sind einige Medikamente, die in diesem Stadium helfen können.

  • Freiverkäufliches Benzoylperoxid tötet Bakterien ab und hilft, P. acnes am Überwachsen zu hindern.
  • Verschreibungspflichtige Tretinoin-Produkte wie Retin-A, Retin-A Micro und Avita heben die Klebrigkeit der Hautzellen auf, sodass sie sich normal ablösen können.
  • Frei verkäufliche Salicylsäure 2% Lotion ist eine Beta-Hydroxysäure, die ebenfalls die Klebrigkeit der Hautzellen aufhebt.
  • Verschreibungspflichtige, topische Antibiotika töten die P. acnes Bakterien ab und können verwendet werden, wenn einige der Mitesser infiziert sind.
  • Verschreibungspflichtige orale Antibiotika töten ebenfalls die P. acnes-Bakterien ab und können verwendet werden, wenn viele Mitesser infiziert sind oder wenn es infizierte Papeln oder Pusteln gibt.

4. Mitesser oder offene Komedonen

akne-entstehung-offene-komedonenDurch die Ansammlung von Talg aus der Talgdrüse und abgestoßenen Hautzellen, auch Korneozyten genannt, werden sie verdichtet und dick. Wenn die Öffnung der Pore offen bleibt, wird daraus ein offener Komedon, auch bekannt als Mitesser (weil die Pore schwarz aussieht).

Da sich Talgmaterial ansammelt, entwickelt sich eine Entzündung in den Zellen, die die Pore umgeben. Mitesser können entzündet oder nicht entzündet sein, je nachdem, ob die P. acnes Bakterien die Zellen um die Pore herum infizieren konnten.

Dies sind einige Medikamente, die in diesem Stadium helfen können.

  • Freiverkäufliches Benzoylperoxid tötet Bakterien ab und hilft, P. acnes am Überwachsen zu hindern.
  • Verschreibungspflichtige Tretinoin-Produkte wie Retin-A, Retin-A Micro und Avita heben die Klebrigkeit der Hautzellen auf, sodass sie sich normal ablösen können.
  • Frei verkäufliche Salicylsäure 2% Lotion ist eine Beta-Hydroxysäure, die ebenfalls die Klebrigkeit der Hautzellen aufhebt.
  • Verschreibungspflichtige Antibiotika töten die P. acnes Bakterien ab und können verwendet werden, wenn einige der Mitesser infiziert sind.
  • Verschreibungspflichtige orale Antibiotika töten ebenfalls die P. acnes-Bakterien ab und können eingesetzt werden, wenn viele Mitesser infiziert sind oder wenn es infizierte Papeln oder Pusteln gibt.

5. Pickel oder entzündliche Papel

akne-entstehung-entzuendliche-papelWenn sich der Talg aus der Talgdrüse und abgestoßene Hautzellen, auch Korneozyten genannt, ansammeln, üben sie Druck auf die Zellen aus, die die Pore umgeben. Wenn genug Druck ausgeübt wird, reißen die Seiten der Pore auf und das Talgmaterial sickert in die umliegende Haut.

Da das Talgmaterial eine Menge P. acnes Bakterien enthält, wird die umliegende Haut infiziert und es entsteht eine rote Beule (das, was man als typischen Pickel bezeichnen würde).

Der medizinische Begriff für diese rote Beule ist eine entzündliche Papel.

Dies sind einige Medikamente, die in diesem Stadium helfen können.

  • Rezeptfreies Benzoylperoxid tötet Bakterien ab und hilft, P. acnes am Überwachsen zu hindern.
  • Verschreibungspflichtige Tretinoin-Produkte wie Retin-A, Retin-A Micro und Avita heben die Klebrigkeit der Hautzellen auf, sodass sie sich normal ablösen können.
  • Frei verkäufliche Salicylsäure 2% Lotion ist eine Beta-Hydroxysäure, die ebenfalls die Klebrigkeit der Hautzellen aufhebt.
  • Verschreibungspflichtige, topische Antibiotika töten die P. acnes Bakterien ab und werden oft verwendet, wenn eine Person entzündliche Papeln hat.
  • Verschreibungspflichtige orale Antibiotika töten ebenfalls die P. acnes-Bakterien ab und werden oft verwendet, wenn eine Person viele entzündliche Papeln hat.

6. Pustel

akne-entzuendliche-pustelEine Pustel unterscheidet sich von einem Pickel nur dadurch, dass sie weiße Blutkörperchen enthält.

Während das Immunsystem die P. acnes-Infektion bekämpft, häufen sich manchmal weiße Blutkörperchen (die Teil des Immunsystems sind), die Eiter in der Pore bilden. Dies nennt man eine Pustel.

Wir wissen, welche Teile des Immunsystems an der Entstehung von Pickeln und Pusteln beteiligt sind, aber es ist unklar, warum manche Läsionen Eiter darin entwickeln und andere nicht. Das ist nur aus wissenschaftlicher Sicht von Bedeutung, denn praktisch werden Pickel und Pusteln auf die gleiche Weise behandelt.

Hier sind einige Medikamente, die in diesem Stadium helfen können.

  • Freiverkäufliches Benzoylperoxid tötet Bakterien ab und hilft, P. acnes am Überwuchern zu hindern.
  • Verschreibungspflichtige Tretinoin-Produkte wie Retin-A, Retin-A Micro und Avita heben die Klebrigkeit der Hautzellen auf, so dass sie sich normal ablösen können.
  • Frei verkäufliche Salicylsäure 2% Lotion ist eine Beta-Hydroxysäure, die ebenfalls die Klebrigkeit der Hautzellen aufhebt.
  • Verschreibungspflichtige, topische Antibiotika töten die P. acnes Bakterien ab und werden oft verwendet, wenn eine Person Pusteln hat.
  • Verschreibungspflichtige orale Antibiotika töten ebenfalls die P. acnes-Bakterien ab und werden oft verwendet, wenn eine Person viele Pusteln hat.

7. Zyste oder Knötchen

akne-zyste-knoetchenWenn das Talgmaterial und die Bakterien in die umliegende Haut eindringen, breitet sich die Infektion manchmal weiter und tiefer aus, was zu Narbenbildung und der Bildung von Knötchen oder Zysten führt.

Dies sind die tiefen „Pizza-Gesicht“ Akne-Läsionen, die sehr schmerzhaft und resistent gegen rezeptfreie Behandlungen sind.

Dies sind einige Medikamente, die in diesem Stadium helfen können.

  • Verschreibungspflichtige Tretinoin-Produkte wie Retin-A, Retin-A Micro und Avita heben die Klebrigkeit der Hautzellen auf, sodass sie sich normal ablösen können.
  • Verschreibungspflichtige orale Antibiotika töten auch die P. acnes Bakterien ab und werden oft verwendet, um die Infektion bei zystischer Akne zu beruhigen.
  • Isotretinoin (Accutane) kann verschrieben werden, um moderate bis schwere zystische Akne zu behandeln. Dieses Medikament hat schwerwiegende Nebenwirkungen und muss genau überwacht werden, wenn es eingesetzt wird.

Was kann ich Akne verhindern?

Um Ölablagerungen zu vermeiden, die zu Akne beitragen können, wasche dein Gesicht ein- bis zweimal am Tag mit einer milden Seife und warmem Wasser.

Schrubbe dein Gesicht nicht mit einem Waschlappen – Akne kann nicht weggeschrubbt werden, und Schrubben kann sie sogar verschlimmern, indem es die Haut und die Poren reizt. Versuche dein Gesicht so sanft wie möglich zu reinigen.

Wenn du Make-up oder Sonnencreme trägst, achte darauf, dass sie als „nicht komedogen“ oder „nicht aknegen“ gekennzeichnet sind. Das bedeutet, dass sie deine Poren nicht verstopft und zu Akne beiträgt.

Und wenn du dein Gesicht wäschst, solltest du dir die Zeit nehmen, dein gesamtes Make-up zu entfernen, damit es deine Poren nicht verstopft.

Akne wird durch die Sonne nicht wirklich geholfen. Obwohl eine Sonnenbräune die Akne vorübergehend weniger schlimm aussehen lassen kann, wird sie nicht dauerhaft verschwinden – und manche Menschen finden, dass die Öle, die ihre Haut nach dem Aufenthalt in der Sonne produziert, ihre Pickel noch schlimmer machen.

Wenn du Haarsprays oder -gels verwendest, versuche sie von deinem Gesicht fernzuhalten, da sie ebenfalls die Poren verstopfen können. Wenn du lange Haare hast, die dein Gesicht berühren, solltest du sie oft genug waschen, um das Öl fernzuhalten.

Und wenn du nach der Schule einen Job hast, bei dem du mit Öl in Berührung kommst – zum Beispiel in einem Fast-Food-Restaurant oder an einer Tankstelle – solltest du dein Gesicht gut waschen, wenn du nach Hause kommst. Es kann auch helfen, dein Gesicht zu waschen, nachdem du Sport getrieben hast.

Es gibt viele frei verkäufliche Lotionen und Cremes, die Salicylsäure oder Benzoylperoxid enthalten, um Akne vorzubeugen und sie gleichzeitig zu beseitigen. Du kannst mit diesen experimentieren, um zu sehen, welche hilft.

Achte darauf, dass du die Anweisungen genau befolgst – verwende nicht mehr als du auf einmal sollst (deine Haut könnte zu sehr austrocknen und sich schlechter anfühlen und aussehen) und befolge alle Hinweise auf dem Etikett.

Manche Menschen bemerken, dass ihre Ausbrüche schlimmer werden, wenn sie zu viel von einem bestimmten Lebensmittel essen. Wenn du zu diesen Menschen gehörst, ist es einen Versuch wert, diese Lebensmittel zu reduzieren, um zu sehen, was passiert.

Was ist, wenn ich trotzdem Akne bekomme?

Manchmal bekommen Menschen trotzdem Akne, obwohl sie sich richtig waschen und Lotionen und ölfreies Make-up ausprobieren – und das ist völlig normal.

Tatsächlich können einige Mädchen, die ihre Akne normalerweise im Griff haben, feststellen, dass sie ein paar Tage vor ihrer Periode herauskommt. Das nennt man prämenstruelle Akne und etwa 7 von 10 Frauen bekommen sie durch die Veränderungen der Hormone im Körper.

Einige Teenager, die Akne haben, können Hilfe von einem Arzt oder Dermatologen (ein Arzt, der sich auf Hautprobleme spezialisiert hat) bekommen. Ein Arzt kann die Akne mit verschreibungspflichtigen Medikamenten behandeln.

Abhängig von der Akne der Person kann dies bedeuten, dass man verschreibungspflichtige Cremes benutzt, die die Bildung von Pickeln verhindern, Antibiotika einnimmt, um die Bakterien abzutöten, die die Pickel verursachen, oder, wenn die Akne sehr stark ist, stärkere Medikamente wie Isotretinoin einnimmt, oder sogar eine kleine Operation durchführen lässt. Manche Mädchen finden, dass die Antibabypille hilft, ihre Akne zu beseitigen.

Wenn du in den Spiegel schaust und einen Pickel siehst, berühre ihn nicht, drücke ihn nicht aus und zupfe nicht daran herum.

Das mag schwer zu tun sein – es kann ziemlich verlockend sein, zu versuchen, einen Pickel loszuwerden. Aber wenn du mit Pickeln herumspielst, kannst du noch mehr Entzündungen verursachen, indem du sie aufdrückst oder aufreißt.

Außerdem kann das Öl von deinen Händen nicht helfen! Noch wichtiger ist jedoch, dass das Pickeln an Pickeln winzige, dauerhafte Narben in deinem Gesicht hinterlassen kann.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Schreibe einen Kommentar