Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

5 Gründe und Ursachen von Pickel: Warum entstehen Pickel eigentlich?

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 3. Mai 2024

Pickel sind eine häufige Hauterkrankung, die jeden treffen kann, unabhängig von Alter oder Geschlecht.

Sie erscheinen als kleine, rote Beulen auf der Haut, die oft mit Eiter oder Öl gefüllt sind.

Obwohl Pickel in der Regel kein ernstes medizinisches Problem darstellen, können sie das Selbstwertgefühl und die allgemeine Gesundheit der Haut erheblich beeinträchtigen.

Zu verstehen, wie Pickel entstehen, ist wichtig für alle, die eine gesunde, klare Haut haben wollen. Pickel entstehen, wenn die Haarfollikel durch abgestorbene Hautzellen, Öl und Bakterien verstopft werden.

Wenn du die Ursachen für Pickel kennst, kannst du verhindern, dass sie überhaupt entstehen, oder sie wirksam behandeln, wenn sie doch auftreten.

In diesem Artikel gehen wir auf die Ursachen, Arten und Behandlungsmöglichkeiten von Pickeln ein und klären häufige Fragen und Missverständnisse über Pickel.

Am Ende dieses Artikels wirst du besser verstehen, wie Pickel entstehen und was du tun kannst, um deine Haut gesund und rein zu halten.

Ursachen von Pickeln

Obwohl Pickel eine häufige Hauterkrankung sind, können die Ursachen für ihre Entstehung sehr unterschiedlich sein.

Manche Menschen sind aufgrund genetischer Faktoren anfälliger für Pickel, während bei anderen hormonelle Veränderungen oder Umweltfaktoren zu Ausbrüchen führen können.

Die verschiedenen Ursachen von Pickeln zu verstehen, ist wichtig, um ihnen wirksam vorzubeugen oder sie zu behandeln.

1. Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Veränderungen sind eine der häufigsten Ursachen für Pickel. Hormone wie Testosteron können dazu führen, dass die Talgdrüsen mehr Öl produzieren, was die Haarfollikel verstopfen und zur Bildung von Pickeln führen kann.

Hormonelle Veränderungen können während der Pubertät, der Menstruation, der Schwangerschaft und der Menopause auftreten und auch durch bestimmte Medikamente ausgelöst werden.

Die American Academy of Dermatology Association erklärt zum Beispiel, dass hormonelle Veränderungen während der Pubertät, der Menstruation und der Schwangerschaft die Bildung von Pickeln verursachen können. (Quelle: https://www.aad.org/public/everyday-care/skin-care-basics/acne)

2. Genetik

Auch die Genetik kann bei der Entstehung von Pickeln eine Rolle spielen. Wenn deine Eltern oder Geschwister eine Vorgeschichte mit Akne haben, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass auch du Pickel bekommst. Das liegt daran, dass bestimmte Gene die Talgproduktion erhöhen können, wodurch die Poren eher verstopfen und sich Pickel bilden können.

Eine Studie, die im Journal of Investigative Dermatology veröffentlicht wurde, fand zum Beispiel heraus, dass Gene, die die Talgproduktion regulieren, mit einem erhöhten Aknerisiko verbunden sind. (Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5384166/)

3. Umweltfaktoren

Umweltfaktoren wie Verschmutzung, Feuchtigkeit und der Kontakt mit bestimmten Chemikalien können ebenfalls zur Bildung von Pickeln beitragen. Schadstoffe können zum Beispiel die Poren verstopfen und Entzündungen auslösen, während der Kontakt mit bestimmten Chemikalien die Haut reizen und Pickel hervorrufen kann.

Eine Studie, die im Journal of Investigative Dermatology veröffentlicht wurde, fand zum Beispiel heraus, dass Luftverschmutzung das Risiko, Akne zu entwickeln, erhöhen kann. (Quelle: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S0022202X15425859)

4. Ernährung

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Pickeln wird zwar noch erforscht, aber einige Untersuchungen deuten darauf hin, dass bestimmte Lebensmittel zur Entstehung von Pickeln beitragen können.

Zum Beispiel kann eine Ernährung mit viel Zucker und verarbeiteten Lebensmitteln die Entzündung im Körper erhöhen, was zur Bildung von Pickeln führt.

Eine Ernährung, die reich an Obst, Gemüse und Vollkornprodukten ist, kann dagegen Entzündungen reduzieren und die Bildung von Pickeln verhindern.

Eine Studie, die im Journal of the Academy of Nutrition and Dietetics veröffentlicht wurde, fand zum Beispiel heraus, dass eine Ernährung mit einem hohen Anteil an Milchprodukten und Zucker mit einem erhöhten Risiko für die Entwicklung von Akne verbunden ist. (Quelle: https://www.sciencedirect.com/science/article/pii/S2212267213017718)

5. Stress

Stress allein kann zwar keine Pickel verursachen, aber er kann bestehende Pickel verschlimmern oder neue auslösen. Das liegt daran, dass Stress die Produktion von Cortisol erhöhen kann, ein Hormon, das die Talgdrüsen dazu bringt, mehr Öl zu produzieren und Entzündungen auszulösen.

Eine im Journal of Investigative Dermatology veröffentlichte Studie fand zum Beispiel heraus, dass Stress bestehende Akne verschlimmern oder neue Ausbrüche auslösen kann. (Quelle: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6080382/)

Typen von Pickeln

arten von pickeln

Pickel können viele verschiedene Formen annehmen, und die Unterschiede zwischen ihnen zu verstehen ist entscheidend für eine wirksame Behandlung.

In diesem Abschnitt werden wir die verschiedenen Arten von Pickeln beschreiben und erklären, wie sie entstehen.

Unterschiedliche Arten von Pickeln

Es gibt verschiedene Arten von Pickeln, darunter Mitesser, Mitesser, Papeln, Pusteln, Knötchen und Zysten. Jede Art von Pickel hat ihre eigenen Merkmale und ihren eigenen Entstehungsprozess.

  1. Whiteheads: Whiteheads sind kleine, runde Beulen, die auf der Oberfläche der Haut erscheinen. Sie sind geschlossene Komedonen, was bedeutet, dass die Pore mit Öl und abgestorbenen Hautzellen verstopft ist.
  2. Mitesser: Mitesser sind ähnlich wie Whiteheads, aber die Pore ist offen und die Oberseite der Beule erscheint schwarz, weil sie der Luft ausgesetzt ist.
  3. Papeln: Papeln sind kleine, erhabene Beulen, die typischerweise rosa gefärbt sind. Sie werden durch eine Entzündung des Haarfollikels verursacht.
  4. Pusteln: Pusteln sind ähnlich wie Papeln, aber sie enthalten Eiter in der Mitte. Sie werden oft “Pickel” oder “Pusteln” genannt.
  5. Knötchen: Knötchen sind große, schmerzhafte Beulen, die sich tief unter der Haut bilden. Sie werden durch eine Ansammlung von Öl und Bakterien im Haarfollikel verursacht.
  6. Zysten: Zysten sind tiefe, schmerzhafte Beulen, die mit Eiter gefüllt sind. Sie sind die schwerste Form der Akne und können Narben hinterlassen.

Wie jede Art von Pickel entsteht

Whiteheads und Blackheads entstehen, wenn der Haarfollikel mit Öl und abgestorbenen Hautzellen verstopft wird. Der Unterschied zwischen den beiden ist, dass Whiteheads geschlossene Komedonen sind, während Mitesser offene Komedonen sind.

Papeln und Pusteln entstehen, wenn sich der Haarfollikel entzündet und sich dadurch eine kleine Beule auf der Haut bildet.

Knötchen entstehen, wenn die Entzündung tiefer in der Haut sitzt und eine größere, schmerzhaftere Beule verursacht. Zysten sind das Ergebnis einer schweren Infektion des Haarfollikels.

Behandlungsmöglichkeiten für Pickel

behandlungsmöglichkeiten für pickel

Obwohl Pickel frustrierend und sogar peinlich sein können, gibt es viele wirksame Behandlungsmöglichkeiten.

In diesem Abschnitt werden wir die verschiedenen Möglichkeiten zur Behandlung von Pickeln besprechen, von rezeptfreien Produkten bis hin zu verschreibungspflichtigen Medikamenten und Änderungen der Lebensweise.

Unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für Pickel, und die beste Methode hängt von der Schwere und Art der Akne ab. Einige gängige Optionen sind:

  • Freiverkäufliche Produkte: Dazu gehören Cremes, Gele und Pickelbehandlungen, die Inhaltsstoffe wie Benzoylperoxid, Salicylsäure und Teebaumöl enthalten. Sie sind in den meisten Drogerien erhältlich und können bei leichter bis mittlerer Akne wirksam sein.
  • Verschreibungspflichtige Medikamente: Ein Dermatologe kann bei schwerer Akne topische oder orale Medikamente wie Retinoide, Antibiotika oder hormonelle Behandlungen verschreiben.
  • Lebensstiländerungen: Eine Änderung deiner Ernährung, deines Sportprogramms und deiner Hautpflegegewohnheiten kann ebenfalls zur Verbesserung der Akne beitragen. Zum Beispiel können der Verzicht auf zucker- und fetthaltige Lebensmittel, regelmäßiges Waschen deines Gesichts und die Verwendung nicht komedogener Produkte hilfreich sein.

Vorbeugungstipps

Um eine gesunde Haut zu erhalten, ist es wichtig, Pickel von vornherein zu vermeiden. Einige Tipps zur Vorbeugung von Akne sind:

  • Wasche dein Gesicht zweimal am Tag mit einem sanften Reinigungsmittel
  • Vermeide es, dein Gesicht zu berühren
  • Verwendung von nicht komedogenem Make-up und Hautpflegeprodukten
  • Vermeide zuckerhaltige und fettige Lebensmittel
  • Stressbewältigung

Wenn du diese Tipps zur Vorbeugung befolgst und wirksame Behandlungsmethoden anwendest, kannst du Pickeln vorbeugen und sie in den Griff bekommen – für eine klarere und gesündere Haut.

Fazit

Abschließend lässt sich sagen, dass Pickel einen erheblichen Einfluss auf die Hautgesundheit und das allgemeine Wohlbefinden haben können. Das Verständnis der Ursachen von Pickeln, einschließlich hormoneller Veränderungen, Genetik und Umweltfaktoren, ist entscheidend für eine wirksame Vorbeugung und Behandlung.

Außerdem ist es wichtig, die verschiedenen Arten von Pickeln wie Mitesser, Mitesser, Papeln, Pusteln, Knötchen und Zysten zu erkennen und je nach Schweregrad der Erkrankung nach geeigneten Behandlungsmöglichkeiten zu suchen.

Zum Glück gibt es zahlreiche Behandlungsmöglichkeiten für diejenigen, die mit Pickeln zu kämpfen haben. Diese Möglichkeiten reichen von rezeptfreien Produkten wie Salicylsäure und Benzoylperoxid bis hin zu verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Antibiotika und Isotretinoin.

Darüber hinaus können auch Änderungen des Lebensstils, wie gute Hygiene und gesunde Ernährung, eine Rolle bei der Vorbeugung und Behandlung von Pickeln spielen.

Es ist wichtig zu wissen, dass einige Pickel leicht und einfach zu behandeln sind, während andere hartnäckig und schwerwiegend sein können und professionelle medizinische Hilfe erfordern.

Wenn du mit hartnäckiger oder schwerer Akne zu kämpfen hast, solltest du professionelle Hilfe bei einem Dermatologen oder einem anderen Gesundheitsdienstleister suchen.

Schließlich ermutigen wir unsere Leserinnen und Leser, eine aktive Rolle bei ihrer Hautpflege zu übernehmen und ihre eigenen Erfahrungen mit Pickeln zu teilen.

Wir laden die Leserinnen und Leser auch dazu ein, unsere Website zu besuchen, um weitere Informationen darüber zu erhalten, wie man eine gesündere Haut erreichen kann und um sich weiter über dieses wichtige Thema zu informieren.

Häufig gestellte Fragen

  • Wie entstehen Pickel?
    Pickel entstehen, wenn die Haarfollikel auf der Haut durch überschüssiges Öl, abgestorbene Hautzellen und Bakterien verstopft werden. Das kann zu Entzündungen führen, die die bekannten Rötungen und Schwellungen verursachen, die mit Pickeln verbunden sind.
  • Können bestimmte Lebensmittel Pickel verursachen?
    Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Akne wird zwar noch erforscht, aber es gibt Hinweise darauf, dass bestimmte Lebensmittel, z. B. solche mit einem hohen Anteil an raffiniertem Zucker und Milchprodukten, bei manchen Menschen zur Bildung von Pickeln beitragen können. Es ist jedoch noch mehr Forschung nötig, um diesen Zusammenhang vollständig zu verstehen.
  • Wie kann ich verhindern, dass sich Pickel bilden?
    Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Bildung von Pickeln zu verhindern. Dazu gehören gute Hygiene, das Vermeiden von Berührungen im Gesicht und die Befeuchtung der Haut. Außerdem kann es helfen, bestimmte Auslöser wie Stress und bestimmte Hautpflegeprodukte zu meiden.
  • Gibt es natürliche Heilmittel gegen Pickel?
    Einige natürliche Heilmittel wie Teebaumöl und Aloe Vera haben antibakterielle Eigenschaften, die Entzündungen lindern und Pickeln vorbeugen können, aber es ist noch mehr Forschung nötig, um ihre Wirksamkeit vollständig zu verstehen. Es ist auch wichtig zu wissen, dass einige Naturheilmittel Reizungen oder andere Nebenwirkungen verursachen können. Daher ist es wichtig, vor der Anwendung einen Arzt zu konsultieren.
  • Wann sollte ich einen Arzt wegen meiner Pickel aufsuchen?
    Wenn du unter hartnäckiger oder schwerer Akne leidest, die nicht auf rezeptfreie Behandlungen anspricht, oder wenn deine Akne zu Narbenbildung oder anderen Komplikationen führt, ist es wichtig, dass du professionelle medizinische Hilfe von einem Hautarzt oder einem anderen Gesundheitsdienstleister in Anspruch nimmst. Sie können dir individuelle Behandlungsmöglichkeiten anbieten, die dir helfen, deinen Zustand in den Griff zu bekommen.
Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 5 bei 1 Stimmen