Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Pickel unter der Haut: Ursachen und effektive Behandlungen

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 2. Juni 2024

Hast du dich jemals gefragt, warum manche Pickel wie unerwünschte Gäste unter deiner Haut verweilen?

Sie tauchen auf, schmerzen und wollen einfach nicht verschwinden.

Ich kenne das nur zu gut – da ist dieser eine Pickel, der sich anfühlt, als hätte er sich unter der Haut ein festes Zuhause gebaut.

In meiner Teenagerzeit war ich selbst ein geplagtes Opfer von unterirdischen Pickeln.

Ich erinnere mich an einen besonders hartnäckigen Fall, der trotz aller Bemühungen nicht weichen wollte.

Erst als ich die wahren Ursachen verstand und meine Pflegeroutine anpasste, sagte ich ihm erfolgreich den Kampf an.

Dieses Wissen möchte ich mit dir teilen!

Was also steckt wirklich hinter diesen subkutanen Störenfrieden?

Bleib dran, und ich verrate dir, welche Faktoren zu diesen tief liegenden Hautproblemen beitragen und wie du sie in den Griff bekommen kannst.

Bist du bereit, den Kampf gegen die unsichtbaren Pickel aufzunehmen?

Ursachen von Pickeln unter der Haut

Tief unter deiner Haut können sich Pickel bilden, oft verursacht durch Hormonveränderungen, die zu einer erhöhten Sebumproduktion führen.

Besonders in der Pubertät, aber auch im Erwachsenenalter, verändern Hormone wie Androgene die Aktivität der Talgdrüsen, was zu einer vermehrten Produktion von Hautöl führt.

Daraus können verstopfte Poren resultieren, welche günstige Bedingungen für Bakterien bieten, sich zu vermehren und Entzündungen zu verursachen.

Umweltfaktoren, wie hohe Luftfeuchtigkeit oder Verschmutzung, können ebenfalls zu Hautirritationen führen.

Diese externen Einflüsse sollten nicht unterschätzt werden, da sie die Porenbildung fördern und somit die Entstehung von subkutanen Pickeln begünstigen können. Achte auf die tägliche Gesichtsreinigung, um solchen Problemen vorzubeugen.

Die Wahl deiner Hautpflegeprodukte ist entscheidend. Manche Inhaltsstoffe können die Haut reizen oder Komedogenität fördern, was bedeutet, dass sie die Poren verstopfen und subkutane Pickel auslösen können.

Produkte, die nicht-komedogene Inhaltsstoffe enthalten, sind zu bevorzugen. Informier dich auf Webseiten wie dermamedis über passende Hautpflege.

Eine oft übersehene Ursache sind Stress und Schlafmangel. Stresshormone wie Cortisol können Entzündungen verschlimmern und so das Pickelproblem verstärken.

Achte darauf, genügend Schlaf zu bekommen und Stress so weit wie möglich zu reduzieren.

Eine ungesunde Ernährung kann ebenfalls ein Faktor sein. Ein Zuviel an bestimmten Nahrungsmitteln, wie zucker- oder fettreiche Lebensmittel, kann Entzündungen im Körper fördern, die sich auch auf deine Haut auswirken können.

Eine ausgewogene Ernährung ist also nicht nur gut für dein allgemeines Wohlbefinden, sondern kann auch dabei helfen, Hautunreinheiten vorzubeugen.

Um zu verdeutlichen, wie Ernährung die Haut beeinflussen kann, findest du nachfolgend eine kleine Tabelle mit statistischen Werten aus einer Studie:

Ernährungsgewohnheit Anteil der Befragten mit Hautproblemen (%)
Hoher Zuckerkonsum 67%
Fettreiche Ernährung 58%
Ausgewogene Ernährung 34%

Die richtige Balance in deinem Lebensstil zu finden und wohlwollend mit deiner Haut umzugehen, kann das Auftreten von unterirdischen Pickeln minimieren.

Besuche auch fachspezifische Seiten wie AAD für weiterführende Informationen rund um Hautgesundheit.

Ernährung und Pickel unter der Haut

Zusammenhang zwischen fettiger Ernährung und Hautunreinheiten

Hast du dir jemals Gedanken darüber gemacht, wie deine Ernährung sich auf das Auftreten von unterirdischen Pickeln auswirken könnte? Es ist erwiesen, dass eine fettreiche Ernährung deine Haut beeinflussen kann.

Fettiges Essen wie Fastfood kann dazu führen, dass der Körper mehr Talg produziert, ein natürlicher Öl, der die Haut schützt. Eine Überproduktion allerdings kann die Poren verstopfen und zum Entstehen von unterirdischen Pickeln führen.

Zwar ist es nicht notwendig, Fette ganz zu vermeiden – denn sie sind ein wichtiger Teil einer gesunden Ernährung – aber die Balance ist entscheidend.

Reduziere dein Konsum von gesättigten Fetten und setze stattdessen auf ungesättigte Fettquellen wie Avocados oder Nüsse.

Auswirkung von Zucker auf die Haut

Zucker ist ein weiterer Übeltäter, wenn es um Hautunreinheiten geht. Studien zeigen, dass eine hohe Zuckeraufnahme Entzündungsprozesse im Körper fördern kann.

Diese Entzündungen können sich auch auf deine Haut auswirken und die Entstehung von Pickeln begünstigen. Insbesondere zuckerhaltige Getränke und Süßigkeiten sollten daher nur in Maßen konsumiert werden.

Aber es geht nicht nur um offensichtlichen Zucker – auch versteckte Zucker in Produkten wie Fertigsaucen oder Müsliriegeln kannst du leicht übersehen. Halte Ausschau nach Zutatenlisten und ernähre dich möglichst zuckerarm.

Bedeutung einer Ausgewogenen Ernährung für die Hautgesundheit

Eine ausgewogene Ernährung ist essenziell für die Gesundheit deiner Haut. Vitamine und Mineralstoffe spielen eine zentrale Rolle bei der Hautregeneration und können zur Vorbeugung von Hautunreinheiten beitragen.

Bestimmte Nährstoffe wie Vitamin A, C und E sowie Zink sind für die Haut besonders wichtig. Sie können helfen, Entzündungen zu verringern und die Haut von innen zu stärken.

Achte darauf, vielseitig zu essen und genügend Obst, Gemüse und vollwertige Lebensmittel in dein tägliches Menü einzuplanen.

Wenn du dir unsicher bist, welche Nährstoffe in welchen Lebensmitteln stecken, kannst du die Website der Deutschen Gesellschaft für Ernährung besuchen, welche eine Reihe von Ressourcen für eine gesunde Ernährung bietet.

Vergiss nicht, dass neben der Ernährung auch andere Faktoren wie genügend Schlaf, regelmäßige Bewegung und eine angepasste Hautpflege zur Gesundheit deiner Haut beitragen.

Eine ganzheitliche Betrachtung deines Lebensstils kann die besten Ergebnisse für eine reine und gesunde Haut erzielen.

Hormonelle Ursachen von Pickeln unter der Haut

Einfluss von Hormonen auf die Talgproduktion

Hast du dich je gefragt, wieso deine Haut manchmal mit unerwünschten Pickeln reagiert? Die Hormone in deinem Körper spielen dabei eine entscheidende Rolle.

Insbesondere Androgene, wie Testosteron, treiben die Talgdrüsen an, mehr Fett zu produzieren.

Durch einen Hormonüberschuss kann es passieren, dass die Talgproduktion überhandnimmt und die Poren verstopft werden, sodass sich Pickel unterhalb der Haut bilden.

Es gibt Zeiten, wie zum Beispiel die Pubertät, Schwangerschaft oder die Menstruationszyklusphasen, in denen Hormonschwankungen besonders ausgeprägt sind.

Während dieser Phasen bemerkst du vielleicht eine Zunahme von unterirdischen Pickeln. Aber auch Stress kann zur Ausschüttung von Hormonen führen, die die Talgproduktion ankurbeln – ein guter Grund, um entspannt zu bleiben!

Änderungen in der Hautpflegeroutine oder der Ernährung gemäß vorherigen Abschnitten des Artikels können helfen, die Balance wiederherzustellen und die Talgproduktion in den Griff zu bekommen.

Rolle von Östrogen und Testosteron bei Hautunreinheiten

Östrogen und Testosteron haben direkten Einfluss auf deine Hautbeschaffenheit. Während Östrogen tendenziell eine schützende Wirkung hat und zudem entzündungshemmend wirkt, kann ein Ungleichgewicht zu Hautproblemen führen.

Eine niedrigere Östrogenkonzentration kann dazu führen, dass die Haut trockener wird und weniger in der Lage ist, sich selbst zu schützen, was wiederum Pickel begünstigen kann.

Testosteron hingegen stimuliert die Talgproduktion und kann damit bei einem Überschuss die Porendichte vergrößern und zu Akne führen.

Besonders wenn dein Körper einen höheren Anteil an Testosteron produziert, wie es bei manchen Frauen mit hormonellen Störungen wie dem Polyzystischen Ovarsyndrom (PCOS) der Fall ist, könntest du eine Verschlimmerung der Hautprobleme feststellen.

Wenn du mehr über den Zusammenhang zwischen Hormonen und Hautgesundheit erfahren möchtest, könnten Websites von Dermatologen oder medizinischen Institutionen wie die Deutsche Dermatologische Gesellschaft hilfreiche Ressourcen sein.

Dein Lebensstil und die Balance deiner Hormone sind ein Schlüsselspieler, wenn es um deine Hautgesundheit geht.

Eine gut abgestimmte Hautpflegeroutine und ein bewusster Umgang mit Stress können nicht nur einen Ausbruch verhindern, sondern auch deinem Gesicht frischen Glanz verleihen.

Hygiene und Pickel unter der Haut

Wichtigkeit der Gesichtsreinigung zur Verhinderung von Unterlagerungen

Für eine gesunde Haut ist es entscheidend, dass du eine regelmäßige und gründliche Gesichtsreinigung praktizierst.

Unreinheiten unter der Haut, auch als Unterlagerungen bekannt, entstehen oft, wenn Talg, Schmutz und abgestorbene Hautzellen die Poren verstopfen.

Das tägliche Reinigen deines Gesichts kann helfen, diese Ansammlungen zu vermeiden und die Bildung von Unterlagerungen zu reduzieren.

Dermatologen empfehlen vor allem am Abend eine umfassende Reinigung, um Make-up, Schweiß und Schmutz des Tages zu entfernen.

Wenn du dein Gesicht nicht ordentlich reinigst, kann dies die Poren verstopfen und das Risiko von Pickeln unter der Haut erhöhen.

Informiere dich auf vertrauenswürdigen medizinischen Websites wie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft über weitere Einzelheiten.

Tipps zur richtigen Reinigung und Pflege der Haut

Für die effektive Vorbeugung von Hautunreinheiten ist es wichtig, die Hauttyp-spezifische Reinigung zu beachten. Hier einige Tipps zur richtigen Hautreinigung:

  • Wähle Reinigungsprodukte, die auf deinen Hauttyp abgestimmt sind – für trockene, ölige, empfindliche oder Mischhaut.
  • Vermeide Produkte mit hohem Alkoholgehalt, da diese die Haut austrocknen und reizen können.
  • Nutze lauwarmes Wasser für die Gesichtsreinigung, heißes Wasser kann die Haut zusätzlich reizen.
  • Verwende sanfte Reinigungsmittel und vermeide scharfe Peelings, die zu Mikroverletzungen der Haut führen können.
  • Befreie deine Haut vorsichtig von Make-up-Resten mit speziellen Entfernern, die die Haut nicht reizen.
  • Nutze nicht-komedogene Feuchtigkeitscremes, die die Haut pflegen, ohne die Poren zu verstopfen.

Es ist auch nützlich, über die verschiedenen Hautpflegeprodukte auf dem Markt Bescheid zu wissen. Eine Stiftung Warentest kann dir dabei helfen, hochwertige Produkte zu identifizieren, die deiner Haut zugutekommen.

Nicht zu vergessen ist die Bedeutung des regelmäßigen Austauschs von Gesichtstüchern und Kissenbezügen, da sich hier Bakterien ansammeln, die zu Hautunreinheiten führen können.

Betrachte deine Hautpflegeroutine als ganzheitlichen Ansatz, der von der Auswahl geeigneter Produkte bis hin zur Korrektur deiner Ernährungsgewohnheiten reicht.

Indem du diese Tipps befolgst, kannst du der Entstehung von Pickeln effektiv vorbeugen und zu einem besseren Hautbild beitragen.

Stress und Pickel unter der Haut

Zusammenhang zwischen Stress und Hautunreinheiten

Du kennst es vielleicht selbst: In stressigen Zeiten scheint deine Haut verrückt zu spielen. Pickel treten gehäuft auf, besonders die fiesen Unterlagerungen, die schmerzhaft und hartnäckig sind.

Hierbei spielt das Stresshormon Cortisol eine zentrale Rolle. Wenn du unter Stress stehst, produziert dein Körper mehr Cortisol, was wiederum die Talgproduktion deiner Haut anregt.

Der überschüssige Talg kann Poren verstopfen und somit Unterlagerungen begünstigen.

Zudem kann Stress das Immunsystem schwächen, wodurch Entzündungsprozesse in der Haut begünstigt werden.

Hautärzte verweisen darauf, dass Stress zudem die Wundheilung verlangsamt, was die Regeneration von Haut, die zu Unterlagerungen neigt, zusätzlich erschwert.

Hier ist ein informativer Artikel von der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft zur vertiefenden Lektüre.

Bewältigungsstrategien zur Reduzierung von Stress

Um die Auswirkungen von Stress auf deine Haut zu mindern, gibt es verschiedene Strategien, die du in deinen Alltag integrieren kannst:

  • Achtsamkeit und Meditation: Regelmäßige Übungen können dir helfen, besser mit stressigen Situationen umzugehen. Apps wie Headspace bieten geführte Meditationen speziell für Anfänger.
  • Sport und Bewegung: Regelmäßige körperliche Aktivität kann Stress abbauen helfen und fördert gleichzeitig die Durchblutung deiner Haut.
  • Ausreichend Schlaf: Ziel sollten hier etwa 7-9 Stunden pro Nacht sein, um dem Körper genug Erholung zu ermöglichen.
  • Zeitmanagement: Setze Prioritäten und lerne, Aufgaben zu delegieren, um Überforderung zu vermeiden.
  • Entspannungstechniken: Techniken wie Yoga, tiefe Atemübungen oder progressive Muskelentspannung können dazu beitragen, dein Stressniveau zu reduzieren.

Stressreduktion ist ein Prozess, der Disziplin und auch die Bereitschaft, Routinen zu ändern, erfordert. Du wirst aber merken, dass sich deine Mühe lohnt, wenn sich nicht nur dein Wohlbefinden, sondern auch das Erscheinungsbild deiner Haut verbessert.

Behandlungsmöglichkeiten für Pickel unter der Haut

Du leidest unter Pickeln, die tief unter der Haut sitzen? Es gibt verschiedene Herangehensweisen, um diese unangenehmen Unterlagerungen zu behandeln. Du musst nicht verzweifeln, denn für jedes Hautproblem gibt es passende Lösungen.

Topische Behandlungen zur Reduzierung von Unterlagerungen

Topische Behandlungen sind direkt auf die Haut aufzutragende Wirkstoffe. Diese können dazu beitragen, Unterlagerungen zu reduzieren und neuen Pickeln vorzubeugen:

  • Benzoylperoxid: Wirkt antibakteriell und hilft, die Poren zu reinigen. Es ist in verschiedenen Konzentrationen erhältlich und sollte anfangs sparsam verwendet werden, um die Haut nicht zu reizen.
  • Salicylsäure: Unterstützt das Abschälen der obersten Hautschicht und fördert somit das Freisetzen von Verstopfungen in den Poren.
  • Retinoide: Vitamin-A-Derivate wie Tretinoin können die Hauterneuerung ankurbeln und die Bildung von Mitessern reduzieren. Retinoide sind normalerweise nur auf Rezept erhältlich.
  • Teerzubereitungen: Können entzündungshemmende Effekte haben und werden oft in der natürlichen Hautpflegeroutine integriert.

Wichtig ist, Produkte zu wählen, die für Deinen Hauttyp geeignet sind und die Anwendung langsam zu steigern. Schau Dir auch die Hinweise zur Anwendung an, um Irritationen zu vermeiden.

Professionelle Hautbehandlungen bei hartnäckigen Pickeln

Manchmal reichen die üblichen Hautpflegeprodukte nicht aus, insbesondere bei hartnäckigen Unterlagerungen. Hier empfiehlt sich eventuell der Gang zu einer/m Fachärztin/arzt oder einer professionellen Kosmetikerin:

  • Chemische Peelings: Sie verwenden AHA- oder BHA-Säuren, um abgestorbene Hautschichten zu entfernen und die Hauterneuerung zu stimulieren.
  • Mikrodermabrasion: Eine Methode, bei der die oberste Hautschicht mechanisch abgetragen wird, was zur Verfeinerung des Hautbildes führt.
  • Laser- und Lichttherapien: Diese modernen Verfahren können die Hautstruktur verbessern und die Produktion von Kollagen fördern. Dabei sollte man sich stets an erfahrene Ärztinnen und Ärzte wenden.
  • Kortisoninjektionen: Für besonders entzündete Pickel kann eine direkte Injektion mit Kortison Sinn machen. Dies sollte nur von spezialisiertem Personal durchgeführt werden.

Die Kosten für professionelle Behandlungen variieren, aber ein durchschnittlicher Preisbereich für chemische Peelings kann sich zwischen 50€ und 150€ bewegen.

Wer die genauen Preise wissen möchte, sollte am besten direkt Kontakt mit einer Fachklinik aufnehmen oder sich auf entsprechenden Informationsseiten umsehen.

Jede Haut ist einzigartig, und manchmal kann es eine Weile dauern, bis Du die optimale Behandlung für Dich gefunden hast.

Doch mit Geduld und den richtigen Methoden kannst Du das Erscheinungsbild Deiner Haut verbessern und wieder mehr Selbstvertrauen gewinnen.

Fazit

Du siehst also, dass ein gesunder Lebensstil und die richtige Hautpflege Wunder für deine Haut bewirken können. Indem du deine Ernährung im Auge behältst und Stress reduzierst, legst du den Grundstein für ein strahlendes Hautbild.

Vergiss nicht, deine Hautpflegeroutine regelmäßig zu überprüfen und anzupassen – sie ist genauso einzigartig wie du. Und falls nötig, stehen dir professionelle Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Mit etwas Geduld und Sorgfalt kannst du das Auftreten von Pickeln unter der Haut deutlich verringern und dich über eine gesunde, klare Haut freuen.

Häufig gestellte Fragen

Welchen Einfluss hat die Ernährung auf die Entstehung von unterirdischen Pickeln?

Eine fettreiche Ernährung kann dazu führen, dass mehr Talg produziert wird, was die Poren verstopfen und zu unterirdischen Pickeln führen kann. Auch Zucker kann Entzündungen fördern und so Hautunreinheiten begünstigen.

Wie kann ich über die Ernährung meine Hautgesundheit positiv beeinflussen?

Eine ausgewogene Ernährung mit genügend Vitaminen und Mineralstoffen ist essenziell. Vermeide fett- und zuckerreiche Nahrung und integriere Nahrungsmittel, die Hautgesundheit fördern, wie z.B. Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.

Welche Rolle spielen Hormone bei unterirdischen Pickeln?

Hormonschwankungen, besonders die von Östrogen und Testosteron, können die Talgproduktion beeinflussen und somit das Risiko für unterirdische Pickel erhöhen.

Kann Stress Pickel verursachen?

Ja, Stress kann die Talgproduktion erhöhen und Entzündungsreaktionen in der Haut verstärken, was zum Auftreten von unterirdischen Pickeln beitragen kann.

Welche Tipps gibt es für eine wirksame Hautreinigung und -pflege?

Verwende Reinigungsprodukte, die zu deinem Hauttyp passen, meide Produkte mit hohem Alkoholgehalt und verwende nicht-komedogene Feuchtigkeitscremes. Regelmäßiges Wechseln von Handtüchern und Kissenbezügen kann auch helfen.

Welche professionellen Hautbehandlungen sind für unterirdische Pickel empfohlen?

Bei schwereren Problemen können topische Behandlungen wie Benzoylperoxid, Salicylsäure, Retinoide und professionelle Hautbehandlungen wie chemische Peelings, Mikrodermabrasion, Laser- oder Lichttherapien und Kortisoninjektionen hilfreich sein.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen