Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Ursachen für Pickel: Gründe und Entstehung erklärt + Tipps

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 13. Februar 2024

Hast du dich jemals gefragt, warum gerade du wieder einen Pickel bekommen hast?

Pickel sind lästig und können echt zum Verzweifeln bringen.

In diesem Artikel tauchen wir in die Welt der Hautunreinheiten ein und finden heraus, was wirklich hinter diesen kleinen Störenfrieden steckt.

Von Hormonschwankungen bis hin zu Ernährungsgewohnheiten – wir decken alle möglichen Ursachen auf.

Ursachen von Pickel

Pickel entstehen, wenn die Poren deiner Haut durch Öl, abgestorbene Hautzellen und Bakterien verstopft werden. Du magst sie oft vorfinden als Pickel am Kinn, was häufig auf hormonelle Veränderungen zurückzuführen ist.

Hormone können die Talgproduktion ankurbeln, wodurch deine Poren schneller verstopfen.

Ein weiterer Faktor, der Pickel begünstigen kann, ist das Pickel Ausdrücken. Obwohl es verlockend erscheinen mag, Pickel auszuzudrücken, kann dies zu einer Verschlimmerung führen.

Das Ausdrücken kann Bakterien tiefer in die Haut treiben und Entzündungen verschlimmern. Außerdem besteht das Risiko, dass Narben zurückbleiben.

Neben sichtbaren Pickeln gibt es auch Pickel unter der Haut, die als schmerzhaft empfunden werden können.

Diese treten auf, wenn Entzündungen tief in der Haut sitzen, und sind oft schwieriger zu behandeln.

Pickel im Ohr sind ebenfalls unangenehm und können auftreten, wenn Hautschuppen und Talg sich in den Gehörgängen ansammeln.

Ernährung und Hautpflege

Deine Ernährung und Hautpflege-Routine können ebenfalls Einfluss auf die Entstehung von Pickeln haben.

Bestimmte Lebensmittel, vor allem solche mit einem hohen glykämischen Index oder Milchprodukte, könnten bei manchen Menschen die Akne verschlimmern.

Eine regelmäßige Hautpflege-Routine, die auf deinen Hauttyp abgestimmt ist, kann helfen, das Risiko von Pickeln zu minimieren. Es ist wichtig, Produkte zu verwenden, die die Poren nicht verstopfen (nicht-komedogen).

Eiterpickel können auf eine Infektion hinweisen, und Mitesser ausdrücken sollte vermieden werden, um die Haut nicht weiter zu reizen.

Hautpflegeprodukt Durchschnittliche Kosten (€) Anmerkungen
Reinigungsgel 15 Nicht-komedogen
Feuchtigkeitscreme 20 Für empfindliche Haut
Peeling 18 Maximal 1-2 Mal pro Woche

Im Umgang mit Hautunreinheiten ist Geduld gefragt. Übermäßige Pflege oder der häufige Wechsel von Produkten kann die Haut strapazieren.

Es findet sich eine Vielzahl an Behandlungsmöglichkeiten, die je nach Hauttyp und Schwere der Akne variieren können.

Hormonelle Ursachen

Pubertät

In der Pubertät erlebst du umfangreiche hormonelle Veränderungen.

Der Anstieg von Androgenen kann zu einer erhöhten Produktion von Hautfett führen, wodurch die Poren leichter verstopft werden und Pickel am Kinn oder anderen Gesichtspartien entstehen können.

Zu diesem Zeitpunkt ist es besonders wichtig, auf eine Hautpflege zu achten, die nicht komedogen ist, also die Poren nicht verstopft, um Pickel auszudrücken zu vermeiden.

Menstruationszyklus

Während des Menstruationszyklus verändert sich dein Hormonspiegel regelmäßig.

Insbesondere der Anstieg des Hormons Progesteron nach dem Eisprung kann dazu führen, dass sich deine Haut öliger anfühlt und Pickel unter der Haut entstehen.

Es ist ratsam, in dieser Phase des Zyklus deine Hautpflegeroutine leicht anzupassen, um vorzubeugen. Den Versuchung, Pickel auszudrücken, solltest du widerstehen, da dies zu Entzündungen und Narben führen kann.

Schwangerschaft

Die Schwangerschaft ist eine weitere Phase starker hormoneller Schwankungen, die Hautunreinheiten verursachen können.

Der Körper durchläuft in dieser Zeit starke Veränderungen, und das kann auch zu Pickeln im Ohr oder an ungewöhnlichen Stellen führen. Oftmals wird bei schwangeren Frauen eine Zunahme von Eiterpickeln beobachtet.

Doch auch hier ist Vorsicht beim Umgang mit diesen besser als das Ausdrücken. Falls erforderlich, sollte ein Hautarzt konsultiert werden, um die beste Behandlungsstrategie für dich während der Schwangerschaft zu finden.

Hautpflege

Falsche Reinigung

Eine unsachgemäße Gesichtsreinigung kann zu Pickeln am Kinn oder in anderen Bereichen deines Gesichts führen. Wenn du dein Gesicht zu aggressiv reinigst oder ungeeignete Reinigungsprodukte verwendest, kann deine Haut austrocknen.

Dies führt dazu, dass die Haut mehr Öl produziert, um den Feuchtigkeitsverlust zu kompensieren, was wiederum Pickel verursachen kann.

Achte darauf, dass du ein mildes Reinigungsprodukt verwendest und dein Gesicht nicht zu oft wäscht – zweimal täglich ist in der Regel ausreichend.

Verstopfung der Poren

Verstopfte Poren sind eine der Hauptursachen für Pickel unter der Haut. Diese Form der Unreinheiten, oft als unterirdische Pickel bekannt, entsteht, wenn Talg, der natürliche Hautöl, zusammen mit abgestorbenen Hautzellen die Poren blockiert.

Um dem vorzubeugen, solltest du regelmäßig ein sanftes Peeling verwenden, um die Toten Hautzellen zu entfernen und so die Poren frei zu halten.

Produkte, die Salicylsäure enthalten, können dabei helfen, die Poren zu reinigen und entzündliche Pickel zu beruhigen.

Falsche Kosmetikprodukte

Nicht komedogene Kosmetikprodukte sind essentiell, um der Bildung von Eiterpickeln und Mitessern entgegenzuwirken. Bevor du Produkte auswählst, überprüfe die Inhaltsstoffe und stelle sicher, dass sie deine Poren nicht verstopfen.

Insbesondere, wenn du zu Unreinheiten neigst, solltest du auf Öle und schwere Feuchtigkeitscremes verzichten. Verschiedene Kosmetikprodukte können unterschiedliche Reaktionen je nach Hauttyp hervorrufen.

Daher ist es sinnvoll, Testversionen oder Produktproben zu nutzen, bevor du dich für den Kauf einer vollen Größe entscheidest.

Solltest du mit einem Problem wie Pickel im Ohr konfrontiert sein, könnte dies ein Hinweis auf die Nutzung von Produkten sein, die nicht für deinen spezifischen Hauttyp geeignet sind.

Manche Menschen neigen dazu, Pickel auszudrücken, doch dies kann zu Entzündungen und sogar Narben führen.

Es ist besser, einen sanften Ansatz bei der Hautpflege zu wählen und bei hartnäckigen oder wiederkehrenden Pickelproblemen professionellen Rat einzuholen.

Die Kosten für nicht komedogene Produkte können variieren, doch hier ist eine Tabelle mit Durchschnittspreisen für gängige Produktkategorien:

Produktkategorie Durchschnittspreis
Leichte Feuchtigkeitscreme 15-30 €
Sanftes Peeling 10-25 €
Reinigungsgel 8-20 €
Porenreinigende Maske 12-35 €

Indem du diese Informationen berücksichtigst und auf Produkte achtest, die direkt auf deinen Hauttyp abgestimmt sind, kannst du die richtige Basis für eine effektive Pickel-Prophylaxe legen.

Ernährung

Ungesunde Ernährung

Häufig hört man, dass ungesunde Ernährung zu Hautproblemen beitragen kann. Tatsächlich haben Studien gezeigt, dass bestimmte Nahrungsmittel und Ernährungsgewohnheiten Einfluss auf die Hautgesundheit haben.

Wenn du zu viele verarbeitete Lebensmittel isst, die reich an Fett und Zucker sind, könntest du das Risiko für die Entwicklung von Pickeln am Kinn oder anderen Gesichtsbereichen erhöhen.

Es lohnt sich, deine Ernährungsgewohnheiten genauer anzusehen und vielleicht eine Änderung in Betracht zu ziehen, besonders falls du unter Pickeln unter der Haut leidest.

Verzehr von Zuckerhaltigen Lebensmitteln

Zucker ist ein großer Faktor bei Hautunreinheiten. Der Konsum von zuckerhaltigen Lebensmitteln führt zu einem schnellen Anstieg des Insulinspiegels im Körper, was wiederum die Produktion von Hautölen anregen kann.

Diese Öle können dann die Poren verstopfen und somit Eiterpickel und Mitesser verschlimmern. Es ist empfehlenswert, zuckerreiche Getränke und Süßigkeiten zu meiden und stattdessen zu natürlichen Zuckerquellen wie Früchten zu greifen.

Milchprodukte

Milch und Milchprodukte stehen ebenfalls im Verdacht, Pickel zu fördern.

Obwohl die genauen Zusammenhänge noch erforscht werden, deuten einige Studien darauf hin, dass die Hormone und bioaktiven Moleküle in der Milch die Haut beeinträchtigen können.

Vor allem Kuhmilch scheint bei manchen Menschen die Talgproduktion zu fördern und Entzündungen zu verstärken.

Für eine gesunde Haut solltest du überlegen, deinen Konsum von Milchprodukten zu reduzieren und Alternativen wie pflanzliche Milch zu erwägen.

Lebensmittelkategorie Alternative Empfehlung
Zuckerreiche Snacks Früchte, Nüsse, ungesüßtes Müsli
Softdrinks Wasser, ungesüßte Tees
Milch Pflanzenmilch (Mandel, Soja)

Beobachte, wie deine Haut auf diese Veränderungen reagiert. Ernährung ist nur ein Teil des Puzzles, und es ist wichtig, einen ganzheitlichen Ansatz zur Hautpflege zu verfolgen.

Stress und Schlafmangel

Stress

Du kennst das Gefühl, wenn der Alltag überwältigend wird und du einfach keine Ruhe findest.

Ob in der Arbeit, in der Schule oder im privaten Leben – chronischer Stress ist ein großes Problem, das auch deine Haut beeinflussen kann.

Unter Stressbedingungen schüttet dein Körper das Hormon Cortisol aus, welches Entzündungsprozesse in deiner Haut verstärken und somit zur Entstehung von Pickeln beitragen kann.

Auch wenn Pickel am Kinn häufig hormonellen Ursprungs sind, kann Stress diese Hautprobleme verschlimmern.

Doch wie genau führt Stress zu Hautunreinheiten? Nun, er beeinflusst deine Haut auf verschiedene Weisen:

  • Cortisol-Produktion: Die vermehrte Ausschüttung von Cortisol kann zu einer erhöhten Talgproduktion führen, die wiederum die Poren verstopft und Pickel begünstigt.
  • Entzündungen: Stress verursacht entzündliche Prozesse im Körper, die auf der Haut sichtbar werden können.
  • Hautbarriere: Stress kann die Hautbarriere schwächen, wodurch Bakterien leichter eindringen und Pickel verursachen können.

Schlafmangel

Nicht zu unterschätzen ist zudem der Einfluss von Schlafmangel auf das Hautbild. Gute Nachtruhe spielt eine entscheidende Rolle für die Regeneration deiner Haut.

Wenn du nicht genug schläfst, erhält deine Haut nicht die Chance, sich von den Strapazen des Tages zu erholen.

Schlafmangel kann ähnlich wie Stress die Cortisolproduktion anregen und dadurch nicht nur Pickel unter der Haut fördern, sondern auch zu anderen Hautproblemen führen.

Die Forschung zeigt, dass Erwachsene durchschnittlich 7 bis 9 Stunden Schlaf benötigen, um ihre Körperfunktionen optimal zu unterstützen. Unzureichender Schlaf kann:

  • Die Wundheilung verzögern
  • Die Hautalterung beschleunigen
  • Das Risiko für Hauterkrankungen erhöhen

Schlaf ist also essentiell, um Pickel zu verhindern und das allgemeine Wohlbefinden zu fördern. Nachfolgend eine Tabelle, die die Auswirkungen von Schlafmangel auf die Haut zeigt:

Schlafdauer Pro Nacht Mögliche Auswirkungen auf Die Haut
Weniger als 6 Stunden Erhöhtes Risiko für Pickel und Hautunreinheiten
6–7 Stunden Leichte Beeinträchtigung der Hautfunktionen
7–9 Stunden Optimale Bedingungen für Hautregeneration

Auch wenn du möglicherweise den Drang verspürst, Pickel auszudrücken, bedenke, dass dies die Situation verschlechtern und zu Entzündungen oder sogar Narbenbildung führen kann.

Versuche, sowohl deinen Stresslevel zu minimieren, als auch ausreichend Schlaf zu finden, um deine Hautgesundheit zu unterstützen.

Hormone im Gleichgewicht halten

Hormonelle Schwankungen sind oft eine direkte Ursache für Hautunreinheiten wie Pickel am Kinn oder Pickel unter der Haut. Es ist wichtig, Wege zu finden, die Hormone im Gleichgewicht zu halten, um das Hautbild zu verbessern.

Hormonelle Behandlungen

Bei Ungleichgewichten im Hormonhaushalt, die sich unter anderem durch Pickel zeigen können, ist es manchmal ratsam, eine hormonelle Behandlung in Betracht zu ziehen.

Hormonelle Therapien sollten aber stets unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Die Pille oder andere hormonelle Verhütungsmittel können beispielsweise bei Frauen zur Regulierung des Hormonspiegels beitragen und somit das Erscheinungsbild der Haut verbessern.

Allerdings ist es wichtig, dass du die Vor- und Nachteile mit deinem Arzt besprichst, da hormonelle Therapien Nebenwirkungen haben können.

Auch wenn du dazu neigst, Pickel auszudrücken – was du möglichst vermeiden solltest – ist die hormonelle Behandlung eine Methode, die von innen wirkt und somit das Risiko von Eiterpickeln und Entzündungen reduzieren kann.

Natürliche Mittel und Hausmittel

Es gibt auch natürliche Wege, um das hormonelle Gleichgewicht zu unterstützen. Manche Kräuter und Lebensmittel können helfen, die Hormone zu regulieren, ohne auf Medikamente zurückgreifen zu müssen. Hierzu zählen:

  • Grüner Tee: Reicher an Antioxidantien und kann helfen, den Hormonhaushalt auszugleichen.
  • Spearmint-Tee: Wird oft mit der Verminderung von androgenen Hormonen in Verbindung gebracht.
  • Lebensmittel mit hohem Omega-3-Anteil: Wie Leinsamen oder Walnüsse unterstützen die Hormonbalance.

Bei der Anwendung von Hausmitteln ist Geduld gefragt, denn die Wirkung zeigt sich meist nur über einen längeren Zeitraum.

Außerdem ist es sinnvoll, deine Ernährungsgewohnheiten zu überprüfen und gegebenenfalls anzupassen, um dein inneres Gleichgewicht zu fördern.

Vermeide dabei Nahrungsmittel, die Entzündungen fördern könnten, wie zuckerhaltige Snacks und fettreiches Essen.

Zu guter Letzt kann ein geregelter Schlafzyklus und das Minimieren von Stress auch zur Hormonbalance beitragen und so die Hautgesundheit unterstützen.

Wenn du den Verdacht hast, dass deine Pickel im Ohr oder anderswo hormonell bedingt sind, zögere nicht, einen Termin mit deinem Hautarzt zu vereinbaren.

Gemeinsam könnt ihr die Ursache ergründen und eine gezielte Behandlungsstrategie entwickeln.

Fazit

Du hast jetzt einen Überblick über die vielfältigen Ursachen von Pickeln erhalten. Denk daran, dass die richtige Hautpflege und ein bewusster Lebensstil Wunder wirken können.

Achte auf nicht komedogene Produkte, passe deine Routine an hormonelle Schwankungen an und hol dir bei Bedarf professionelle Hilfe.

Eine gesunde Ernährung und ausreichend Schlaf sind nicht nur gut für deinen Körper, sondern auch für deine Haut. Und vergiss nicht: Stressabbau ist ein Schlüssel zum strahlenden Teint.

Mit Geduld und Sorgfalt wirst du eine Verbesserung deiner Haut bemerken. Bleib dran und sei gut zu dir!

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Hauptursachen von Pickeln?

Pickel entstehen hauptsächlich durch hormonelle Veränderungen, verstopfte Poren, falsche Hautpflegeprodukte, Stress und eine ungesunde Ernährung.

Können Pickel überall am Körper auftreten?

Ja, Pickel können überall am Körper auftreten, einschließlich Gesicht, Kinn, unter der Haut und sogar im Ohr.

Was bedeutet nicht komedogen bei Hautpflegeprodukten?

Nicht komedogen bedeutet, dass ein Produkt nicht dazu neigt, die Poren zu verstopfen und somit die Bildung von Pickeln verhindert.

Sollte man die Hautpflegeroutine während des Menstruationszyklus anpassen?

Ja, es kann hilfreich sein, die Hautpflegeroutine während des Menstruationszyklus anzupassen, um hormonell bedingten Pickeln vorzubeugen.

Muss man bei Pickeln in der Schwangerschaft einen Arzt aufsuchen?

Bei Pickeln in der Schwangerschaft sollte man einen Hautarzt konsultieren, um die beste Behandlungsstrategie zu finden, die sowohl sicher als auch wirksam ist.

Welche Rolle spielt die Ernährung bei der Entstehung von Pickeln?

Eine ungesunde Ernährung, besonders reich an Zucker und Milchprodukten, kann zur Entstehung von Pickeln beitragen. Eine Überprüfung der Ernährungsgewohnheiten kann hier verbessern.

Kann Stress Pickel verursachen?

Ja, Stress kann durch Erhöhung der Talgproduktion und Entzündungen die Entstehung von Pickeln begünstigen und die Hautbarriere schwächen.

Welchen Einfluss hat Schlafmangel auf die Haut?

Schlafmangel kann nicht nur zu Pickeln führen, sondern auch die Hautalterung beschleunigen. Ausreichender Schlaf unterstützt die Hautgesundheit und Regeneration.

Wie kann man das hormonelle Gleichgewicht zur Vorbeugung von Pickeln unterstützen?

Um Hormone im Gleichgewicht zu halten, können natürliche Mittel, eine gesunde Ernährung, ein regulierter Schlafzyklus und Stressminimierung hilfreich sein.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen