Rasierpickel vermeiden: Was verursacht Pickel nach der Rasur?

Von Emma Behr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 11. Februar 2021

rasurpickel-verhindernAh, ja, Rasierpickel.

Ein unvermeidlicher Nebeneffekt der Rasur – oder doch nicht? Es scheint, als ob jedes Mal, wenn du dich rasierst – besonders in der Bikinizone oder im Intimbereich – diese ach so unangenehmen kleinen roten Rasierpickel auftauchen und nicht verschwinden wollen.

Und damit am Tag deiner Hochzeit oder kurz vor den Flitterwochen am Strand zu kämpfen? Nein, danke!

Also, was sind die Ursachen für Rasierpickel und wie wirst du sie wieder los?

Hier ist unser umfassender Leitfaden zur Vermeidung von Rasurpickeln und zur Behandlung von Rasurbrand, von Rasiertechniken bis hin zu Produktempfehlungen.

Was sind Rasierpickel?

rasierpickel-tipps
Warum entstehen Rasierpickel?
Manchmal kann es vorkommen, dass du nach der Rasur Rötungen oder Beulen an deinen Beinen bemerkst. Das kann Rasurbrand oder Rasierpickel sein.

Rasurbrand, oder Follikulitis, tritt in der Regel direkt nach der Rasur auf oder wenn die Haare nachwachsen. Die Haut an deinen Beinen oder in deinem Gesicht kann rot und entzündet sein oder erhabene Beulen aufweisen.

Rasurbrand wird höchstwahrscheinlich durch die Reibung des Rasierers und eingewachsene Haare verursacht. Eingewachsene Haare werden verursacht, wenn die Haare in die Haut hineinwachsen, anstatt heraus. Sie können pickelartige Beulen auf der Haut verursachen.

Rasurbrand ist nicht das Gleiche wie Rasierpickel

Wenn man nur ein bisschen bei Google sucht, kann man schnell auf die falsche Fährte geführt werden, wenn es darum geht, dass Leute die Begriffe Rasurbrand und Rasierpickel austauschbar verwenden.

In ihrem Kern unterscheiden sich diese beiden Beschwerden drastisch.

In erster Linie entstehen Rasierpickel dadurch, dass dein Haar nach innen wächst und nicht von der Follikelwurzel nach außen.

Rasierpickel werden größtenteils dadurch verursacht, dass ein Rasiermesser den Follikel direkt unter der Hautoberfläche schneidet. Dies geschieht hauptsächlich mit Kassettenrasierern, da diese eine sogenannte „Lift-and-Cut“-Technik verwenden.

Was ist die „Lift-and-Cut“-Technik?

Die Rasierklingen dieser Rasierer mit mehreren Klingen arbeiten zusammen, indem eine Klinge den Follikel leicht anhebt und die zweite Klinge dicht dahinter folgt, um den Follikel zu schneiden.

Während die Follikel den Lift-and-Cut-Prozess durchlaufen, werden sie schließlich so tief geschnitten, dass der Haarfollikel nun knapp unter der Hautoberfläche liegt.

Abhängig vom Wachstumsmuster des Haarfollikels kann das Haar ungleichmäßig wachsen, was zu einem Rasierhügel führt, oder am anderen Ende des Spektrums, normal nach außen wachsen.

Um diese Rasierpickel zu bekämpfen, haben Männer alternative Werkzeuge benutzt, um diese Unannehmlichkeiten zu umgehen, die wir gleich weiter unten vorstellen werden.

Wenn du jetzt einen Kassettenrasierer benutzt und überhaupt keine Rasierpickel erlebst, kannst du dich glücklich schätzen – du bist fast aus dem Gröbsten raus!

Da sich der Haarfollikel direkt unter der Hautoberfläche befindet, ist die Gefahr von Rasierakne sehr groß.

Die Hauptverursacher von Rasierpickeln sind Bakterien und Talg, der deine Poren über der Spitze deines Haarfollikels verstopft, der direkt unter der Hautoberfläche liegt.

Was sind die Ursachen für Rasierpickel?

Du fragst dich, wie du Rasierpickel vermeiden kannst? Beginne damit zu wissen, was sie verursacht.

Wenn du dich an irgendeiner Stelle deines Körpers rasierst, entfernst du die oberste Hautschicht, was zu „Mikroverletzungen“ führen kann. Die Haare können sich nach der Rasur auch kräuseln und nach innen drehen, und wenn die neue Haut beginnt, sich über der Mikroverletzung zu bilden, kann sie die Haare einklemmen, wodurch sich diese irritierte Beule bildet.

Das Ergebnis sind Irritationen, Brennen, Rötungen und Trockenheit – auch bekannt als Rasierpickel (in der medizinischen Fachwelt Pseudofolliculitis barbae genannt).

Ein paar Dinge, die Rasurbrand und Rasierpickel noch schlimmer machen können? Trockene Haut zu rasieren, eine stumpfe oder schmutzige Klinge zu benutzen und nicht sofort nach der Rasur Feuchtigkeit zu spenden.

Und diese traurige Wahrheit: Leider wurde vielen von uns beigebracht, sich gegen den Strich zu rasieren, aber das ist es, was Rasurbrand verursacht. Aber keine Sorge – wir haben mehr als eine Lösung für dich.

entstehung-rasierpickel

Wie du Rasierpickel schnell loswirst

Jetzt, wo du weißt, was Rasurbrand und Rasierpickel verursacht, fragst du dich wahrscheinlich schon etwas anderes: Wie kann ich die Rasierpickel loswerden? Und zwar schnell?

Leider gibt es keine magische Lösung, um Rasierpickel über Nacht loszuwerden, aber es gibt eine Menge, was du tun kannst, um zu helfen (und zwar schnell).

Hier ist, was Profis empfehlen, wenn es darum geht, Rasierpickel auf die Schnelle loszuwerden:

  • Kühlung: Spritze kaltes Wasser auf die Rasierpickel, sobald du sie siehst, um die Poren zu verkleinern und die Haut zu beruhigen.
  • Befeuchten, befeuchten, befeuchten: Du solltest deine Haut immer mit Feuchtigkeit versorgen, sobald du mit der Rasur fertig bist, aber besonders, sobald du Rasierpickel siehst. Diese Mikroverletzungen benötigen einen feuchtigkeitsspendenden Balsam, um zu heilen.
  • Trage eine freiverkäufliche Kortisoncreme auf: Es wird die Reizung reduzieren und du brauchst kein Rezept. Beginne mit deiner Feuchtigkeitscreme und füge dann das Kortison direkt darüber hinzu.
  • Trage ein Aftershave-Produkt auf: Sie sind buchstäblich dafür gemacht, Rasurbrand zu minimieren.
  • Aloe Vera: Suchst du nach etwas natürlichem? Wenn du schon in der Drogerie bist, dann nimm eine Flasche Aloe Vera mit, die eine ganze Reihe von Problemen heilen kann, einschließlich Rasurbrand.

Wie man Rasierpickel in der Bikinizone loswird

rasierpickel-beine-vermeidenJeder möchte wissen, wie man Rasierpickel in der Bikinizone loswerden kann. Es ist eine allgemein anerkannte Wahrheit, dass Bikini-Rasierbeulen die unangenehmsten und häufigsten sind, wenn es um Rasierbeulen geht. Und wie sich herausstellt, gibt es dafür einen bestimmten Grund.

Die Haare in der Bikinizone sind grob und dick. Daher rasieren sich die Menschen eher in mehreren Durchgängen, was den Rasurbrand verschlimmert.

Da die Haut in diesem Bereich besonders empfindlich ist, braucht sie auch die meiste Pflege. Für die Bikinizone empfehle ich immer noch, nach der Rasur kaltes Wasser und ein Aftershave zu verwenden. Das heißt, du willst so natürlich wie möglich bleiben, denn seien wir mal ehrlich: Das ist ein Bereich, in dem du nichts riskieren willst!

Wenn du also wissen willst, wie du die Rasierpickel da unten loswirst, halte es einfach. Anstelle der oben genannten Produkte solltest du dich auf das WELEDA Calendula Essenz und Aloe Vera beschränken – zwei natürliche Produkte, die dir helfen können, Rasurbrand zu vermeiden, ohne dass du eine Harnwegsinfektion bekommst.

Wie du Rasierpickel in der Zukunft verhinderst

Du weißt jetzt, was Rasierpickel verursacht und wie du sie loswirst – hoffentlich so schnell, wie sie gekommen sind.

Doch der wahre Trick besteht darin, zu lernen, wie man Rasierpickel verhindert, bevor sie entstehen. Unsere Experten raten dir, deine Haut zu behandeln, bevor du mit der Rasur beginnst, um das Risiko eines Rasurbrandes von vornherein zu minimieren.

Versuche, Rasurbrand und Rasierpickel ganz zu vermeiden, indem du gute Rasiergewohnheiten praktizierst.

Vermeide folgendes:

  • dich zu schnell zu rasieren
  • zu häufig zu rasieren
  • auf trockener Haut zu rasieren
  • mit einem alten Rasiermesser
  • mit Produkten, die deine Haut reizen
  • gegen den Strich deines Haares
  • zu nah an der Haut, indem du beim Rasieren daran ziehst.

Rasiere deine Beine nie, wenn sie trocken sind, und versuche, dich am Ende deines Bades oder deiner Dusche zu rasieren. So stellst du sicher, dass du deine Haut gepeelt und abgestorbene Hautzellen abgewaschen hast und dass sich deine Poren durch den längeren Kontakt mit warmem Wasser geöffnet haben.

Vermeide Einwegrasierer und wechsle deinen Rasierer nach fünf bis sieben Anwendungen aus. Achte darauf, dass du den Rasierer nach jedem Gebrauch gut abspülst. Versuche es mit einer Rasierlotion statt mit Seife, die deine Beine reizen oder austrocknen kann.

Um die Maserung deines Haares zu finden, schaue zuerst, in welche Richtung dein Haar wächst. Nimm deine Hand und bewege sie an deinem Bein entlang. Wenn dein Haar nach unten gedrückt wird, folgst du der Maserung. Wenn es nach oben geschoben wird, wächst es gegen den Strich.

Wenn du dich das nächste Mal einseifst, solltest du Folgendes beachten, um Rasierpickel zu vermeiden:

  • Befeuchte die Haut und die Haare mit warmem Wasser. Dann füge eine sanfte Seife hinzu. Das macht die Haut weich und reinigt sie, bevor du zur Sache kommst.
  • Verwende eine scharfe Klinge. Und achte darauf, dass sie sauber ist, um Rasierpickel zu vermeiden! Sobald es schwierig wird, sich zu rasieren oder deine Haare hängen bleiben, ist es Zeit, die Klinge zu wechseln.
  • Vergiss das Rasiergel nicht. Wenn du eine scharfe Klinge in Kombination mit Rasiergel verwendest, kannst du alle Haare mit nur einem Zug erwischen, was die Wahrscheinlichkeit von Rasierpickeln und eingewachsenen Haaren verringert.
  • Rasiere in die Richtung, in der die Haare wachsen. Die Rasur mit der Faserrichtung kann ein oder zwei zusätzliche Züge erfordern, aber deine Haarfollikel werden sich so nicht entzünden.
  • Befeuchte die Haut nach der Rasur. Das sorgt dafür, dass die Hautbarriere nach dem Mikrotrauma, das die Rasur verursachen kann, feucht und gesund ist.
  • Gehe bei deiner Bikinizone besonders auf Nummer sicher. Sie ist schließlich eine extrem empfindliche Stelle! Anstelle von typischem Rasiergel solltest du dich an rezeptfreiem Benzoylperoxid oder Salicylsäure halten, die beide deine Haut dabei unterstützen, abgestorbene Hautzellen abzustoßen. Dies kann helfen, verstopfte und gereizte Poren zu verhindern. Achte darauf, dass du Produkte verwendest, die für deine Bikinizone gedacht sind, da sie die empfindliche Haut vor Rasurbrand schützen können.

Die meisten von uns müssen sich vor einem besonderen Ereignis rasieren, aber zu lernen, wie man Rasierpickel vermeidet, ist der Schlüssel – niemand will eingewachsene Haare und Rasurbrand an seinem besonderen Tag.

Befolge diese Tipps, um deine Haut richtig vorzubereiten und Rasierpickel zu vermeiden, damit deine Haut seidig glatt ist. Und wenn sich diese lästigen kleinen Beulen trotz deiner besten Bemühungen an dich heranschleichen, können dir die Ratschläge unserer Experten helfen, deine Haut zu beruhigen und zu behandeln.

So wird deine Haut im Handumdrehen wieder perfekt aussehen.

Fazit

Rasurbrand oder Rasierpickel an deinen Beinen klingen mit der Zeit wieder ab, solange du deine Haut sanft behandelst und deine Beine nicht weiter reizt.

Du solltest es vermeiden, die entzündete Stelle zu rasieren, bis sie abgeklungen ist, um den Zustand nicht zu verschlimmern. Verwende die oben genannten Tipps, um deine Haut zu beruhigen, während sie heilt.

Gehe zu deinem Arzt, wenn dein Rasurbrand oder die Rasierpickel nicht von alleine abgeheilt sind oder wenn du eine Infektion oder eine andere Erkrankung vermutest.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Schreibe einen Kommentar