Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Was hilft gegen Pickel? Die besten Tipps + Empfehlungen

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 12. Februar 2024

Du kennst das Problem sicher auch: Du stehst auf, schaust in den Spiegel und da ist er – ein Pickel.

Nicht gerade der beste Start in den Tag, oder? Aber keine Sorge, Du bist nicht allein mit diesem Ärgernis. In diesem Artikel erfährst Du, welche Mittel und Wege es gibt, Pickel effektiv zu bekämpfen.

Von Hausmitteln bis hin zu modernen Hautpflegeprodukten – wir decken alles ab, was Dir helfen kann, Deine Haut wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Was hilft gegen Pickel?

Pickel sind eine gängige Hauterkrankung, die Personen jeden Alters betreffen können, aber es gibt wirksame Methoden, um sie zu behandeln und ihr Auftreten zu minimieren.

Reinigung und Pflege: Tägliche sanfte Hautreinigung kann helfen, die Ansammlung von Talg und abgestorbene Hautzellen zu reduzieren. Verwende ein mildes Reinigungsmittel und achte darauf, Deine Haut nicht zu sehr zu reiben, was Reizungen verursachen könnte. Die Hautpflege sollte auch an Deinen Hauttyp angepasst sein.

Hausmittel gegen Pickel

Bevor Du beginnst, Pickel auszudrücken, solltest Du wissen, dass dies zu Entzündungen und Narben führen kann. Statt Pickel auszudrücken, probiere einige Hausmittel aus:

  • Teebaumöl: Bekannt für seine antibakteriellen Eigenschaften.
  • Honig: Natürlich antiseptisch, hilft Entzündungen zu beruhigen.
  • Aloe Vera: Fördert die Heilung und lindert Rötungen.

Es gibt auch Pickel Unter der Haut, die als schmerzhafte Knötchen spürbar sind. Diese sollte man nicht selbst behandeln, da sie sich leicht entzünden können. Pickel im Ohr oder Pickel am Kinn können besonders hartnäckig sein. Bei solchen Problemstellen ist es oft ratsam, einen Hautarzt um Rat zu fragen.

Medizinische Produkte

Apotheke und Drogerie bieten eine Vielzahl an Produkten an, darunter Cremes und Gele, die speziell für die Behandlung von Pickeln entwickelt wurden.

Produkt Typ Preis
Akne-Creme Behandlung 15€
Gesichtswasser Hautreinigung 10€
Peeling Hauterneuerung 12€

Natürliche Hausmittel gegen Pickel

Pickel können lästig sein und gerade Bereiche wie Pickel am Kinn oder Pickel im Ohr stellen besondere Herausforderungen dar. Natürliche Hausmittel bieten Dir daher eine schonende Alternative, um diese Unannehmlichkeiten zu bekämpfen.

Teebaumöl

Teebaumöl ist ein bekanntes Antiseptikum und wirkt entzündungshemmend. Es kann besonders hilfreich sein, um Pickel auszutrocknen und so die Heilung zu fördern. Hier ist jedoch Vorsicht geboten: Direktes Auftragen auf die Haut kann zu Reizungen führen. Daher solltest Du es immer mit einem Trägeröl, wie Jojoba- oder Kokosöl, verdünnen.

Anwendung Mischungsverhältnis
Teebaumöl 1 Teil
Trägeröl 9 Teile
Anzahl der Anwendungen 2-mal täglich

Beginne mit dieser Mischung und teste sie an einer kleinen Hautstelle bevor Du sie auf den betroffenen Bereich aufträgst.

Zitronensaft

Zitronensaft enthält Zitronensäure und wirkt natürlich antibakteriell und adstringierend. Das kann besonders bei Eiterpickeln und Mitessern effektiv sein. Doch auch hier ist Vorsicht angebracht – Zitronensäure kann die Haut austrocknen und bei Sonneneinwirkung zu Reizungen führen.

Trage den Saft einer frisch gepressten Zitrone mit einem Wattestäbchen auf Deine Pickel auf. Lass ihn für einige Minuten wirken und spüle ihn dann mit kaltem Wasser ab.

Aloe Vera

Aloe Vera ist bekannt für ihre beruhigende und heilende Wirkung auf die Haut. Gerade bei Pickel unter der Haut kann Aloe Vera helfen, Entzündungen zu reduzieren und die Haut zu regenerieren.

Du kannst das Gel direkt aus den Blättern der Pflanze gewinnen oder ein reines Aloe Vera Produkt verwenden. Trage es auf die betroffenen Stellen auf und lass es einwirken. Aloe Vera ist sehr sanft zur Haut, womit es ideal für den täglichen Gebrauch geeignet ist.

Pickel auszudrücken kann verlockend sein, aber es birgt das Risiko von Narbenbildung und weiterer Verbreitung der Bakterien. Daher ist die Verwendung von schonenden Hausmitteln oft der bessere Weg, um Hautunreinheiten zu behandeln.

Hautpflegeroutine zur Vorbeugung von Pickeln

Reinigung

Eine gründliche und doch sanfte Reinigung ist der erste und vielleicht wichtigste Schritt in deiner Hautpflegeroutine. Sie entfernt nicht nur Schmutz und überschüssigen Talg, der Pickel am Kinn oder anderswo verursachen kann, sondern befreit die Haut auch von Bakterien, die zu Entzündungen führen.

Verwende ein mildes, pH-neutrales Waschgel und achte darauf, deine Haut zweimal täglich – morgens und abends – zu reinigen. Übertriebenes Waschen und zu heißes Wasser solltest du vermeiden, da dies die Haut austrocknen und die Talgproduktion noch weiter anregen kann.

Peeling

Ein Peeling kann dabei helfen, abgestorbene Hautzellen zu entfernen, die sonst die Poren verstopfen und das Auftreten von Mitessern und Eiterpickeln fördern.

Für die tägliche Anwendung eignet sich ein chemisches Peeling mit Salicylsäure, da es sanft wirkt und gleichzeitig gegen Pickel unter der Haut vorbeugen kann. Es ist jedoch wichtig, nicht zu übertreiben – ein bis zweimal pro Woche ist für die meisten Hauttypen ausreichend. Ein zu häufiges oder zu aggressives Peeling kann die Haut reizen und die Probleme verschlimmern.

Feuchtigkeitspflege

Feuchtigkeitscremes halten das Gleichgewicht deiner Haut erhalten und schützen sie vor äußeren Einflüssen. Wähle eine feuchtigkeitsspendende Formel, die speziell für deine Hautart entwickelt wurde.

Fettige Haut profitiert von leichten Lotionen oder Gelen, während trockene Haut reichhaltigere Cremes benötigt. Wenn du zu Akne neigst, solltest du nicht-komedogene Produkte verwenden, die keine Poren verstopfen. Achte auch darauf, dass die Produkte keine Inhaltsstoffe enthalten, die Pickel verursachen könnten.

Um dir einen Überblick zu geben, welche Produkte deine Hautpflegeroutine ergänzen könnten, findest du hier eine Tabelle mit Produkttyp und Anwendungshinweisen:

Produkttyp Anwendungshinweis
Mildes Waschgel Zweimal täglich anwenden – morgens und abends.
Chemisches Peeling mit Salicylsäure Ein bis zweimal pro Woche anwenden.
Feuchtigkeitspflege (nicht-komedogen) Täglich nach der Reinigung und dem Peeling auftragen.

Denk daran, dass das Ausdrücken von Pickeln – sei es beim Versuch, Mitesser auszudrücken oder Eiterpickel loszuwerden – oft kontraproduktiv ist. Durch das Ausdrücken können Bakterien tiefer in die Haut gedrückt werden, was letztlich zu Pickel unter der Haut führen und die Ausbreitung von der Hautunreinheiten begünstigen kann.

Medikamente gegen Pickel

Wenn herkömmliche Hautpflegeprodukte und Hausmittel nicht helfen, könnten Medikamente gegen Pickel genau das Richtige für dich sein. In Apotheken und zum Teil auch in Drogeriemärkten findest du eine Reihe wirkungsvoller Optionen. Hier sind zwei verbreitete Wirkstoffe, die oft empfohlen werden, um Pickel effektiv zu behandeln.

Benzoylperoxid

Benzoylperoxid ist ein starkes Mittel gegen Akne und wirkt besonders gut bei entzündeten Pickeln wie Eiterpickeln. Es hat eine antimikrobielle Wirkung und hilft, die Bakterien zu bekämpfen, die für die Entstehung von Pickeln verantwortlich sind. Außerdem fördert es die Abschuppung der Haut und trägt dazu bei, dass verstopfte Poren sich öffnen.

Die Anwendung von Benzoylperoxid sollte schrittweise erfolgen. Beginne mit einer niedrigen Konzentration, um zu sehen, wie deine Haut reagiert, und steigere diese nur, wenn nötig und gut vertragen.

Du findest es in verschiedenen Formen wie Gels, Cremes oder Waschlotionen. Beachte aber, dass Benzoylperoxid Bleichwirkung auf Stoffe haben kann, also sei vorsichtig beim Umgang mit Kleidung und Handtüchern.

Ein Beispiel für die Kostenstruktur von Benzoylperoxid-Produkten:

Konzentration Menge Preisspanne
2,5% 50 ml ca. € 5 – €12
5% 50 ml ca. € 8 – €15
10% 50 ml ca. € 12 – €20

Oft ist nicht das Ausdrücken der beste Weg, um Pickel zu behandeln – das Anwenden von Produkten mit Benzoylperoxid ist eine sinnvolle Alternative.

Salicylsäure

Salicylsäure ist ein weiterer Wirkstoff, der oft in Produkten zur Behandlung von Pickeln genutzt wird. Sie gehört zu den Beta-Hydroxysäuren und eignet sich hervorragend zum chemischen Peeling der Haut.

Salicylsäure dringt tief in die Poren ein und löst dort den Zusammenhalt der Zellen. Das Ergebnis: Abgestorbene Hautschüppchen werden entfernt, und die Poren werden effektiv gereinigt – perfekt bei Mitessern und Pickeln unter der Haut.

Nicht nur ist Salicylsäure effektiv beim Reduzieren von Entzündungen, sie verbessert auch die Hautbeschaffenheit über die Zeit. Produkte mit Salicylsäure gibt’s in verschiedenen Konzentrationen und Formaten wie Pads, Sprays, Cremes oder Lotions.

Empfehlenswert ist auch hier, mit einer niedrigeren Konzentration anzufangen, besonders wenn du Salicylsäure zum ersten Mal anwendest oder empfindliche Haut hast.

Das kluge Integrieren von Salicylsäure in deine Hautpflegeroutine kann langfristig einen großen Unterschied machen. Achte jedoch darauf, dass du deine Haut nicht überreizt, indem du zu viele Präparate gleichzeitig verwendest. Eine sanfte Anpassung an die Bedürfnisse deiner Haut ist entscheidend.

Tipps zur richtigen Ernährung für eine gesunde Haut

Eine ausgewogene Ernährung ist eine effektive Methode, um Hautprobleme wie Pickel am Kinn, Pickel unter der Haut und eiterpickel zu bekämpfen. Hier sind einige Ernährungstipps, die dir helfen können, dein Hautbild zu verbessern.

Viel Wasser trinken

Es ist allgemein bekannt, dass Wassertrinken für die allgemeine Gesundheit essentiell ist, doch es spielt auch eine spezielle Rolle bei der Gesunderhaltung deiner Haut. Dein Ziel sollte es sein, mindestens 2 Liter Wasser täglich zu trinken.

Dies unterstützt die Haut dabei, Toxine auszuspülen und kann zu einer Verringerung von Unreinheiten wie Mitessern beitragen. Außerdem trägt eine gute Hydrierung dazu bei, dass deine Haut elastisch bleibt und kann somit indirekt dem Auftreten von Pickeln entgegenwirken.

Reich an Antioxidantien

Antioxidantien sind deine Verbündeten im Kampf gegen freie Radikale, die unter anderem auch für Hautprobleme verantwortlich sind. Eine hohe Zufuhr von Antioxidantien kann sich positiv auf Pickel auswirken. Beispiele für antioxidative Lebensmittel sind:

  • Dunkle Beeren wie Blaubeeren und Brombeeren
  • Dunkles Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl
  • Nüsse und Samen
  • Dunkle Schokolade mit hohem Kakaoanteil

Durch den Einbau dieser Lebensmittel in deinen Speiseplan kannst du die Hautgesundheit fördern und das Hautbild verbessern.

Vermeidung von Zucker und Milchprodukten

Einige Studien legen nahe, dass Zucker und Milchprodukte Entzündungsprozesse im Körper fördern können, die wiederum zu Akne und Pickeln führen. Es kann daher sinnvoll sein, den Konsum von zuckerhaltigen Speisen und Getränken sowie Milchprodukten zu reduzieren.

Versuche stattdessen, dich an komplexe Kohlenhydrate zu halten – zum Beispiel Vollkornprodukte, die den Blutzuckerspiegel langsamer ansteigen lassen.

In einer Tabelle siehst du die Unterschiede zwischen Produkten, die du meiden solltest, und deren gesunden Alternativen:

Zu vermeiden Gesunde Alternative
Weißbrot, süße Müslis Vollkornbrot, Haferflocken
Limonaden, Fruchtsäfte Ungezuckerte Tees, Infused Water
Vollmilchschokolade, Bonbons Dunkle Schokolade, Nüsse
Fettreiche Milchprodukte Pflanzliche Milchalternativen

Indem du die Tipps in deinen Alltag einfließt, sorgst du für die nötigen Vorkehrungen in Bezug auf deine Ernährung und förderst so die Heilung von bestehenden Hautirritationen sowie die Prävention neuer Pickel.

Nicht vergessen, auch äußere Einflüsse wie das Ausdrücken von Pickeln oder Mitessern sind zu vermeiden, da diese die Haut zusätzlich reizen und Entzündungen fördern können. Solltest du Pickel im Ohr oder schwer erreichbaren Stellen haben, ist es besonders ratsam, von Selbstversuchen abzusehen und professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Fazit

Du siehst also, mit den richtigen Schritten kannst du das Erscheinungsbild deiner Haut deutlich verbessern. Eine sorgfältige Reinigung, regelmäßige Peelings und die passende Feuchtigkeitspflege sind das A und O. Integrier die empfohlenen Produkte in deine Routine und sei geduldig – gute Ergebnisse brauchen oft etwas Zeit.

Und vergiss nicht: Eine gesunde Ernährung und genügend Wasser sind deine Verbündeten im Kampf gegen Pickel. Pflege deine Haut und deinen Körper mit Bedacht und lass dich nicht entmutigen, falls sich nicht sofort alles zum Besseren wendet. Deine Haut wird es dir danken!

Häufig gestellte Fragen


Wie kann ich meine Haut richtig reinigen, um Pickel zu vermeiden?

Eine gründliche und sanfte Hautreinigung ist entscheidend. Verwenden Sie ein mildes Waschgel, um Schmutz, überschüssigen Talg und Bakterien zu entfernen, ohne die Haut zu irritieren.

Hilft ein Peeling bei Pickeln und Mitessern?

Ja, ein Peeling kann dabei helfen, abgestorbene Hautzellen zu entfernen und das Auftreten von Mitessern und Eiterpickeln zu reduzieren. Für empfindliche Haut sollte ein chemisches Peeling mit Salicylsäure verwendet werden.

Wie wichtig ist Feuchtigkeitspflege bei Haut mit Pickeln?

Sehr wichtig. Eine nicht-komedogene Feuchtigkeitspflege hilft, das Gleichgewicht der Haut zu erhalten und sie vor dem Austrocknen zu schützen, was Pickelbildung fördern könnte.

Warum sollte ich Pickel nicht ausdrücken?

Das Ausdrücken von Pickeln kann zu weiteren Hautunreinheiten und sogar Narbenbildung führen. Es ist besser, spezielle Produkte zur Pickelbehandlung zu verwenden.

Welche Medikamente helfen effektiv gegen Pickel?

Benzoylperoxid und Salicylsäure haben sich als besonders wirksam erwiesen. Sie sollten schrittweise angewendet werden, um die Haut zu beobachten und auf Nebenwirkungen zu reagieren.

Welche Rolle spielt die Ernährung bei der Hautgesundheit?

Eine ausgewogene Ernährung, reich an Antioxidantien und arm an Zucker sowie Milchprodukten, kann sich positiv auf die Hautgesundheit auswirken. Komplexe Kohlenhydrate und ausreichend Wasser sind zu empfehlen.

Kann Stress Pickel verursachen?

Ja, Stress kann hormonelle Schwankungen verursachen, die zu einer erhöhten Talgproduktion und somit zu Pickeln führen können. Entspannungstechniken und ausreichend Schlaf sind dabei hilfreich.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen