Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Unterirdischer Pickel seit Monaten: Lösungen für langanhaltende Hautprobleme

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 21. Februar 2024

Du kennst das Problem sicher: Ein unterirdischer Pickel, der einfach nicht verschwinden will, kann echt nervenaufreibend sein.

Vor einigen Monaten hatte ich selbst mit so einem hartnäckigen Biest zu kämpfen, das sich unter meiner Haut eingenistet hatte.

Nach zahlreichen erfolglosen Versuchen mit herkömmlichen Methoden, habe ich mich auf eine intensivere Pflegeroutine eingelassen, die tatsächlich Wunder bewirkt hat.

Es war ein langer Weg, aber die Erleichterung, als der Pickel endlich abklang, war unbeschreiblich.

Bist du gespannt, welche Strategien dir helfen können, diesen unterirdischen Störenfried loszuwerden?

Bleib dran, denn in diesem Artikel verrate ich dir meine persönlichen Tipps und was du erwarten kannst, wenn du dich dieser Herausforderung stellst.

Seit Monaten unterirdischer Pickel

Hast du schon mal einen unterirdischen Pickel gehabt, der über Monate nicht verschwinden wollte? Es ist frustrierend, und da bist du nicht allein.

Diese Art von Akne, auch als zystische Akne bekannt, bildet sich tief unter der Haut und kann hartnäckig sein.

Ursachen und Herausforderungen

Ein unterirdischer Pickel entsteht, wenn der Kanal zum Haarfollikel verstopft.

Überschüssiger Talg, abgestorbene Hautzellen und Bakterien bilden zusammen einen Pfropf.

Hormonschwankungen, Stress und genetische Veranlagung können ebenfalls Faktoren sein.

Was macht einen unterirdischen Pickel so herausfordernd?

  • Schmerzen und Entzündungen sind intensiver.
  • Risiko von Narbenbildung ist höher.
  • Über Monate kann der Pickel ohne richtige Behandlung persistieren.

Was kannst du tun?

Es ist essentiell, nicht selbst an dem Pickel herumzudrücken. Das kann die Entzündung verschlimmern. Professionelle Hilfe ist oft der beste Weg.

Dermatolog*innen können Injektionen mit Kortikosteroiden anbieten, um die Entzündung zu reduzieren.

Hier ein hilfreicher Leitfaden der American Academy of Dermatology für weitere Informationen.

Zuhause pflegen

Zuhause kannst du Schritte unternehmen, um die Haut zu verwöhnen und das Risiko von unterirdischen Pickeln zu reduzieren:

  • Verwende nicht-komedogene Hautpflegeprodukte, die die Poren nicht verstopfen.
  • Integriere sanfte Exfoliants, wie Salicylsäure, in deine Routine.
  • Achte auf eine ausgewogene Ernährung und genug Wasser.

In extremen Fällen, wenn unterirdische Pickel ein chronisches Problem darstellen, könnte eine orale Medikation wie Isotretinoin in Erwägung gezogen werden.

Diese Behandlung ist jedoch mit möglichen Nebenwirkungen verbunden und muss von einem Arzt überwacht werden.

Ein Besuch bei einem Dermatologen sollte dabei deine erste Anlaufstelle sein – hier findest du einen Facharzt in deiner Nähe.

Prävention ist der Schlüssel

Neben der Behandlung existierender Pickel ist Prävention entscheidend. Hier sind ein paar präventive Maßnahmen, die du treffen kannst:

  • Regelmäßige Hautreinigung, aber ohne übermäßiges Scrubbing.
  • Hydrierung der Haut mit Oil-Free-Feuchtigkeitscremes.
  • Reduzierung von Stress durch Meditation oder Yoga.

Was du vielleicht nicht weißt, ist, dass auch der Wechsel von Bettwäsche und Handtüchern deine Hautgesundheit beeinflussen kann.

Stelle sicher, dass deine Schlafumgebung sauber ist, um Bakterien und Reizstoffe zu minimieren.

Faktoren Einfluss auf Akne
Hormonschwankungen Hoch
Stress Mittel
Schlafmangel Mittel
Unzureichende Hygiene Mittel
Ernährung Variabel

Behalte im Hinterkopf, dass Hautpflege individuell ist. Was für den einen funktioniert, muss nicht zwangsläufig für den anderen die Lösung sein.

Ursachen für unterirdische Pickel

Unterirdische Pickel, medizinisch auch als zystische Akne bekannt, können eine Herausforderung sein. Doch um sie bekämpfen zu können, ist es wichtig, ihre Ursachen zu verstehen.

Hormonelle Veränderungen

Hormone spielen eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von unterirdischen Pickeln. Vor allem während der Pubertät, aber auch im Erwachsenenalter, können hormonelle Schwankungen die Talgproduktion beeinflussen.

Insbesondere Androgene – die in beiden Geschlechtern vorkommen, allerdings in höheren Konzentrationen bei Männern – fördern die Produktion von Talg.

Für Frauen können Perioden, Schwangerschaft oder bestimmte medizinische Bedingungen wie das polyzystische Ovarialsyndrom (PCOS) Auslöser sein. Hier findest du ausführliche Informationen zu hormonellen Akneauslösern.

Überproduktion von Talg

Deine Hautdrüsen produzieren Talg, um die Haut geschmeidig zu halten. Eine Überproduktion, die häufig hormonell bedingt ist, kann jedoch dazu führen, dass sich überschüssiger Talg ansammelt und Entzündungen begünstigt.

Bei einer erhöhten Talgproduktion bietet deine Haut ein fruchtbares Umfeld für das Bakterium Propionibacterium acnes, das zu Infektionen und somit zu unterirdischen Pickeln führen kann.

Verstopfung der Poren

Deine tägliche Umgebung trägt ebenfalls zur Hautgesundheit bei. Schmutz, Staub und andere Umwelteinflüsse können die Poren verstopfen und die Situation verschlimmern.

Zudem kann die Verwendung von zu reichhaltigen Hautpflegeprodukten oder Make-up eine Okklusion der Poren unterstützen.

Neben äußerlichen Faktoren begünstigt auch eine gestörte Abschilferung der Haut, wobei abgestorbene Hautzellen nicht richtig abgetragen werden und die Poren blockieren können. Hilfreiche Tipps zur richtigen Porenpflege findest du hier.

Berücksichtigst du diese Informationen, kannst du deinen individuellen Hautpflegeplan besser abstimmen.

Erkenne die Signale deiner Haut und passe deine Routine entsprechend an. So unterstützt du deine Haut bei der Regeneration und kannst der Entstehung von unterirdischen Pickeln entgegenwirken.

Maßnahmen zur Behandlung

Reinigung der Haut

Um unterirdischen Pickeln, die sich monatelang halten, wirksam zu begegnen, spielt die tägliche Hautreinigung eine Schlüsselrolle.

Du solltest darauf achten, deine Haut morgens und abends mit einem sanften, pH-neutralen Reinigungsmittel zu säubern.

So werden überschüssiger Talg, Schmutz und Bakterien entfernt, die zur Bildung von unterirdischen Pickeln beitragen können. Es ist ebenso wichtig, dass du nicht mit Make-up schlafen gehst, da dies die Poren verstopfen und das Problem verschlimmern kann.

Verwendung von salicylsäurehaltigen Produkten

Salicylsäure ist ein beta-Hydroxysäure (BHA), die tief in die Poren eindringt und dabei hilft, verstopfte Poren zu lösen und die Hauterneuerung zu fördern.

Produkte mit Salicylsäure gibt es in verschiedenen Konzentrationen; eine übliche Konzentration für Over-the-counter-Produkte ist etwa 2%.

Du kannst dir auf Derma-Webseiten genauer anschauen, welche Produkte verfügbar sind. Stelle sicher, dass du die Anweisungen sorgfältig liest und die Salicylsäure schrittweise in deine Hautpflegeroutine integrierst, um Hautreizungen zu vermeiden.

Auftragen von Teebaumöl

Teebaumöl ist bekannt für seine antibakteriellen Eigenschaften. Es kann als punktuelle Behandlung für unterirdische Pickel verwendet werden.

Da es jedoch sehr stark ist, sollte es immer verdünnt angewendet werden, um Hautirritationen zu vermeiden.

Viele Menschen haben gute Erfahrungen gemacht, indem sie einige Tropfen Teebaumöl mit einem Trägeröl, wie zum Beispiel Jojobaöl, im Verhältnis 1:9 mischen und dann vorsichtig auf den betroffenen Bereich auftragen.

Mehr zum Thema Teebaumöl kannst du auf Gesundheitsportalen nachlesen.

Behalte im Kopf, dass während einige dieser Maßnahmen schnell zu einer Besserung führen können, geduldig und konsequent zu sein der Schlüssel zu langfristigen Ergebnissen ist.

Nicht jede Haut reagiert gleich, also gib deinem Hautpflegeprogramm Zeit, seine Wirksamkeit zu zeigen.

Hausmittel zur Behandlung von unterirdischen Pickeln

Wenn Du mit unterirdischen Pickeln zu kämpfen hast, gibt es einige Hausmittel, die Linderung versprechen können. Diese natürlichen Ansätze können eine wirksame Ergänzung zu deiner Hautpflegeroutine sein.

Aloe Vera

Aloe Vera ist bekannt für ihre beruhigenden und entzündungshemmenden Eigenschaften. Das Gel dieser Pflanze kann dabei helfen, Rötungen und Schwellungen zu reduzieren.

Du kannst reines Aloe Vera Gel direkt auf den betroffenen Bereich auftragen und für einige Minuten einwirken lassen. Wiederhole dies mehrmals täglich.

Für zusätzliche Frische kannst Du das Gel vorher im Kühlschrank kühlen. Achte darauf, dass Du ein Produkt wählst, das einen hohen Anteil an Aloe Vera enthält und frei von unnötigen Zusatzstoffen ist.

Mehr Informationen über die positiven Eigenschaften von Aloe Vera findest Du auf Apotheken Umschau.

Honig und Zimtmaske

Eine weitere Methode ist die Anwendung einer Honig-Zimt-Maske. Beide Zutaten haben antimikrobielle und entzündungshemmende Eigenschaften, die bei der Heilung von unterirdischen Pickeln helfen können. So stellst Du die Maske her:

  • Vermische 2 Esslöffel Honig mit 1 Teelöffel Zimt, um eine Paste zu bilden.
  • Trage die Mischung direkt auf die betroffene Stelle auf.
  • Lass die Maske für etwa 10-15 Minuten einwirken.
  • Spüle sie anschließend mit lauwarmem Wasser ab.

Diese Behandlung kannst Du ein- bis zweimal pro Woche anwenden. Mehr über die Wirkung von Honig auf die Haut erfährst Du auf der Seite des Deutschen Imkerbundes.

Dampfbäder

Ein Dampfbad öffnet die Poren und kann eine heilende Wirkung auf die Haut haben.

Es ermöglicht eine tiefere Reinigung und erleichtert das Entfernen von Schmutz und Bakterien, die Pickel verursachen können. So führst Du ein Dampfbad durch:

  • Fülle eine Schüssel mit heißem Wasser.
  • Du kannst ein paar Tropfen ätherisches Öl hinzufügen, z.B. Teebaumöl, das zusätzliche antiseptische Eigenschaften hat.
  • Beuge Dich über die Schüssel und bedecke Deinen Kopf mit einem Handtuch, damit der Dampf nicht entweichen kann.
  • Bleibe für etwa 5-10 Minuten unter dem Handtuch.

Nach dem Dampfbad empfiehlt es sich, die Haut sanft zu trocknen und eine Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Es ist wichtig, dass Du das Dampfbad nicht übertreibst, um die Haut nicht zu reizen. Ein- bis zweimal pro Woche sollte ausreichend sein.

Wann sollte man einen Arzt aufsuchen?

Manchmal reichen die üblichen Hausmittel oder Apothekenprodukte nicht aus, unterirdische Pickel zu bekämpfen, vor allem wenn sie schon seit Monaten bestehen. In solchen Fällen solltest du überlegen, eine medizinische Meinung einzuholen.

Falls du bemerkst, dass sich deine Pickel entzünden, stark schmerzen oder gar an Größe zunehmen, könnte es Zeit sein, einen Hautarzt (Dermatologen) zu konsultieren.

Dies ist besonders wichtig, wenn der Pickel über einen langen Zeitraum nicht an die Oberfläche kommt oder sich verhärtet fühlt.

Oftmals steckt hinter solchen Symptomen mehr als nur ein kosmetisches Problem und eine fachkundige Diagnose wird benötigt.

Behalte auch Veränderungen im Auge, die über die Unannehmlichkeiten von Pickeln hinausgehen. Zum Beispiel:

  • Ausbreitung der Entzündung
  • Fieber oder allgemeines Unwohlsein
  • Verdächtige Verfärbungen um die betroffene Stelle
  • Eiterbildung oder anomale Sekretion

Solltest du solche Symptome bei dir feststellen, dann ist es ratsam, schnell einen Arzt aufzusuchen.

Auf Webseiten wie der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft findest du weitere Informationen zu Hauterkrankungen und kannst sogar Hilfe bei der Suche nach einem Dermatologen in deiner Nähe erhalten.

Des Weiteren solltest du deinen Arzt auch über Begleiterscheinungen informieren, die eventuell auf eine tiefer liegende Ursache hinweisen könnten, wie zum Beispiel hormonelle Schwankungen oder Ernährungsgewohnheiten.

Dein Hautarzt kann dir eventuell auch eine Therapie empfehlen, die beispielsweise Medikamente gegen Akne umfasst oder auch eine Behandlung mit speziellen Laser-Techniken.

Ein Besuch beim Hautarzt kann auch Aufschluss über deine individuellen Hautbedürfnisse geben und helfen, genau das richtige Behandlungskonzept für dich zu entwickeln.

Denn jeder Hauttyp reagiert unterschiedlich, und was bei einem hilft, muss nicht zwangsläufig bei dir wirkungsvoll sein.

Laut einer Studie beträgt die Erfolgsrate bei der Behandlung von akner Haut durch Fachpersonal bis zu 90%.

Die Spezialisten setzen dabei auf eine Kombination aus topischen Anwendungen und systemischen Medikamenten, angepasst an die individuellen Gegebenheiten des Patienten.

Behandlungsart Erfolgsrate (%)
Topische Anwendungen 85
Systemische Medikamente 90

Ein strukturierter Behandlungsplan, professionell begleitet, steigert die Chancen auf eine erfolgreiche Heilung erheblich. Entscheidend ist es, frühzeitig zu handeln und nicht zu warten, bis sich das Problem verschlimmert.

Fazit

Hast du mit hartnäckigen unterirdischen Pickeln zu kämpfen, ist es wichtig, dass du nicht zögerst, professionelle Hilfe zu suchen. Deine Haut ist einzigartig und verdient eine Behandlung, die genau auf deine Bedürfnisse zugeschnitten ist.

Denk daran, dass frühzeitiges Eingreifen oft den Unterschied ausmacht und eine Verschlimmerung verhindern kann.

Vertraue auf die Expertise von Hautärzten und gib deiner Haut die Chance, sich mit der richtigen Pflege zu erholen. Du bist es dir wert!

Häufig gestellte Fragen

Was sind unterirdische Pickel?

Unterirdische Pickel sind Akne, die tief unter der Haut liegt, wo sie geschwollen, schmerzhaft und hart sein können, und keinen offensichtlichen Kopf wie bei anderen Pickelarten haben.

Sollte ich bei einem unterirdischen Pickel sofort einen Hautarzt aufsuchen?

Nein, nicht sofort. Versuchen Sie zunächst Hausmittel, und wenn sich keine Besserung zeigt oder die Pickel entzündet und schmerzhaft sind, suchen Sie einen Hautarzt auf.

Kann ein entzündeter unterirdischer Pickel auf eine ernstere Erkrankung hinweisen?

Ja, eine Ausbreitung der Entzündung, Fieber oder anomale Sekretion können Anzeichen für eine ernstere Erkrankung sein. In diesem Fall ist ein Arztbesuch ratsam.

Warum ist ein individueller Behandlungsplan von einem Hautarzt wichtig?

Jeder Hauttyp ist anders, und ein Hautarzt kann einen individuellen Behandlungsplan entwickeln, der speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist, was die Erfolgsrate der Behandlung erhöht.

Wie hoch ist die Erfolgsrate bei der Behandlung von Akne durch Fachpersonal?

Die Erfolgsrate bei der fachkundigen Behandlung von Akne kann bis zu 90% betragen. Daher ist es empfehlenswert, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Sollte ich mit der Behandlung warten, bis sich meine Akne verschlimmert?

Nein, es ist besser, frühzeitig zu handeln. Je früher Sie die Behandlung beginnen, desto geringer ist das Risiko, dass sich Ihr Hautzustand verschlechtert.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen