Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Pickel entfernen: Effektive Tipps & die besten Methoden

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 1. Juni 2024

Du kennst das Problem sicher auch: Plötzlich ist er da, ein unerwünschter Pickel!

Und wie so oft kommt er genau dann, wenn du ihn am wenigsten gebrauchen kannst. Aber keine Sorge, es gibt Hilfe.

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du Pickel schnell und effektiv loswirst. Wir decken Hausmittel, Pflegetipps und moderne Behandlungsmethoden ab, damit deine Haut bald wieder klar und rein aussieht.

Die Ursachen von Pickeln

Hormonelle Veränderungen

Hormonelle Schwankungen können einen großen Einfluss auf deine Haut haben.

Während der Pubertät, der Menstruation oder in der Schwangerschaft verändert sich der Hormonhaushalt, was häufig zu einem verstärkten Auftreten von Pickeln am Kinn oder anderen Stellen im Gesicht führt.

Androgene, männliche Hormone die auch bei Frauen vorkommen, steigern die Produktion von Sebum, ein Öl, das von den Talgdrüsen produziert wird.

Diese erhöhte Sebumproduktion kann Poren verstopfen und zu Pickeln unter der Haut führen.

Schlechte Ernährungsgewohnheiten

Deine Ernährung spielt ebenfalls eine zentrale Rolle für das Erscheinen von Hautunreinheiten:

  • Hoher Zuckerkonsum kann Entzündungsprozesse verschärfen.
  • Fettige Speisen können die Talgproduktion anregen.
  • Mangel an wichtigen Nährstoffen wie Vitaminen und Mineralstoffen kann die Hautbarriere schwächen.

Eine ausgewogene Ernährung, reich an Gemüse, Obst und Vollkornprodukten, kann dazu beitragen, dein Hautbild zu verbessern.

Mangelnde Hygiene

Täglich kommt deine Haut mit Schmutz und Bakterien in Berührung. Die richtige Hautpflege ist daher essenziell. Wenn du Make-up trägst, solltest du darauf achten, es vor dem Schlafengehen vollständig zu entfernen.

Des Weiteren fördert regelmäßiges Händewaschen die Hygiene und hilft, die Übertragung von Bakterien auf die Haut zu minimieren.

Unzureichende Reinigung und zu seltenes Wechseln von Kopfkissenbezügen können ebenso zu Hautproblemen beitragen.

Ein sauberes Umfeld, sowohl für deine Haut als auch in deinem direkten Lebensraum, kann die Bildung von Pickeln im Ohr und anderen unangenehmen Stellen verhindern.

Wenn du mit Pickel ausdrücken oder Mitesser ausdrücken zu kämpfen hast, solltest du besonders auf eine sanfte Pflegeroutine achten, um die Situation nicht zu verschlimmern und die Entstehung von Eiterpickeln zu vermeiden.

Regelmäßige professionelle Reinigungen können helfen, Hautunreinheiten zu reduzieren und sind eine sichere Alternative zum selbstständigen Pickel auszudrücken.

Hausmittel zur Pickelentfernung

Wenn du mit lästigen Hautproblemen wie Pickeln am Kinn oder Eiterpickeln zu kämpfen hast, kannst du auf natürliche Weise Abhilfe schaffen.

Hier sind ein paar Hausmittel, die du einfach anwenden kannst.

Teebaumöl

Teebaumöl ist ein bewährtes Mittel gegen Pickel, das du in Apotheken oder Drogerien finden kannst. Es hat antimikrobielle Eigenschaften, die dabei helfen, Bakterien zu bekämpfen, die Pickel verursachen.

Um es zu verwenden, gib einen Tropfen Teebaumöl auf einen Wattestäbchen und tupfe es vorsichtig auf den betroffenen Bereich.

Wichtig: Verwende es sparsam und teste deine Hautreaktion zuerst auf einer kleinen Stelle, um mögliche allergische Reaktionen auszuschließen.

Konzentration Anwendungshinweise
5% Teebaumöl Punktuell 1-2 Mal täglich auftragen
100% Teebaumöl Mit Trägeröl mischen (1 Tropfen auf 10 ml)

Heilerde

Heilerde ist ein weiteres hervorragendes Mittel, das oft zur Behandlung von unreiner Haut eingesetzt wird. Sie saugt überschüssiges Hautfett auf und kann entzündungshemmend wirken.

Um eine Maske anzurühren, mixe Heilerde mit Wasser zu einer Paste und trage sie auf dein Gesicht auf.

Lass die Maske für etwa 10 Minuten einwirken und spüle sie dann mit lauwarmem Wasser ab. Deine Poren wirken gereinigt und Pickel unter der Haut können sich zurückbilden.

Zitronensaft

Zitronensaft enthält Säure, die helfen kann, die Haut zu trocknen und so die Pickel schneller zum Abheilen zu bringen.

Aber Achtung: Zitronensaft kann die Haut reizen und sollte daher nicht pur verwendet werden.

Mische einige Tropfen mit Wasser oder Quark und trage die Mischung vorsichtig auf die betroffene Stelle auf. Vermeide die Anwendung von Zitronensaft, wenn du vorhast, in die Sonne zu gehen, da dies zu einer Reaktion führen kann.

Es ist zu beachten, dass bei größeren Problemen wie Pickeln im Ohr oder starken Entzündungen professionelle Hilfe in Betracht gezogen werden sollte.

Auch wenn der Drang groß ist, solltest du versuchen, Pickel oder Mitesser nicht selbst auszudrücken, da dies zu Narben und weiteren Entzündungen führen kann.

Hautpflege-Routine zur Vermeidung von Pickeln

Gesichtsreinigung

Eine gründliche Gesichtsreinigung ist der erste Schritt zu einer pickelfreien Haut. Sie entfernt Schmutz, überschüssiges Öl und abgestorbene Hautzellen, die die Poren verstopfen können.

Beginne und beende deinen Tag mit einem milden Reinigungsmittel, das zu deinem Hauttyp passt.

Einige Tipps:

  • Verwende lauwarmes Wasser – heißes Wasser kann die Haut reizen.
  • Sanfte Massagen fördern die Durchblutung, vermeide aber zu starkes Reiben.
  • Einmal pro Woche ein Peeling benutzen, um Pickel unter der Haut zu verhindern.

Pickel am Kinn können vom Handygebrauch kommen, achte darauf, dein Handy regelmäßig zu reinigen, um Bakterienübertragungen zu minimieren.

Feuchtigkeitspflege

Trotz der verbreiteten Meinung, dass Feuchtigkeitscremes Pickel auslösen können, ist das Gegenteil der Fall: Die regelmäßige Anwendung einer für deinen Hauttyp geeigneten Feuchtigkeitspflege stabilisiert den Feuchtigkeitshaushalt und schützt vor Unreinheiten.

Hier ist, wie du es richtig machst:

  • Wähle eine leichte, ölfreie Feuchtigkeitscreme.
  • Trage die Creme mit sauberen Händen auf.
  • Tagsüber eine Creme mit LSF verwenden, um die Haut vor schädlichen UV-Strahlen zu schützen.

Verwendung von nicht komedogenen Produkten

Nicht komedogene Hautpflegeprodukte und Make-up verhindern das Verstopfen der Poren, ein Hauptgrund für die Bildung von Pickeln.

Achte bei der Auswahl deiner Produkte darauf, dass sie als “nicht komedogen” gekennzeichnet sind:

  • Überprüfe die Inhaltsstoffe deiner Hautpflege auf komedogene Stoffe.
  • Tausche fettige Make-up-Produkte gegen mineralbasierte Alternativen aus.

Auch wenn es verlockend ist, solltest du Pickel ausdrücken und Mitesser ausdrücken vermeiden, da dies zu Entzündungen, Narben und weiteren Hautunreinheiten führen kann.

Solltest du häufiger Eiterpickel oder Pickel im Ohr haben, könnte dies ein Hinweis auf eine tiefere Hautproblematik sein und es ist ratsam, einen Hautarzt aufzusuchen.

Die regelmäßige Pflege und Reinigung deiner Haut sorgt langfristig für ein klares Hautbild und vermindert das Risiko von Pickelneubildungen.

Indem du diese Routine sorgfältig einhältst, hilfst du deiner Haut, sich zu regenerieren und gesund zu bleiben.

Behandlungsmöglichkeiten bei hartnäckigen Pickeln

Hartnäckige Pickel können lästig sein, doch es gibt Behandlungen, die dir helfen können, sie in den Griff zu bekommen.

Salicylsäure

Wenn es um Pickel am Kinn oder Pickel unter der Haut geht, ist Salicylsäure ein bewährter Wirkstoff. Sie hilft, die Poren zu exfolieren und zu reinigen, was wiederum Pickelbildung vorbeugt.

Salicylsäure gibt es in verschiedenen Formen wie Gels, Pads oder als Bestandteil in Waschlotionen.

Beginne mit einer niedrigen Konzentration und achte darauf, wie deine Haut reagiert. Eine Anwendungstabelle kann dir dabei helfen, die richtige Dosierung zu finden:

Anfangskonzentration Anwendungshäufigkeit
0,5% Einmal täglich
1% bis 2% Ein- bis zweimal täglich
Über 2% Nach Bedarf und Hautverträglichkeit

Benzoylperoxid

Benzoylperoxid ist effektiv bei der Behandlung von Eiterpickeln. Es wirkt antibakteriell und kann das Wachstum der Akne verursachenden Bakterien einschränken.

Wie bei Salicylsäure startest du am besten mit einer geringeren Konzentration, um Hautreizungen zu vermeiden.

Bei der Nutzung solltest du beachten, dass Benzoylperoxid zu einer vorübergehenden Hauttrockenheit führen kann und dass du daher eine gute Feuchtigkeitspflege verwenden solltest.

Auch kann es Kleidung und Bettwäsche bleichen, sei also vorsichtig bei der Anwendung.

Das Auftragen von Retinoiden

Retinoide, abgeleitet von Vitamin A, sind ideal, um pickelbelastete Hautpartien zu behandeln, und können sogar Pickel im Ohr oder Pickel unter der Haut lindern. Retinoide fördern die Zellerneuerung und können dadurch Mitesser und Pickel reduzieren.

Sie gelten oftmals als ein nächster Schritt, wenn andere Behandlungsmethoden nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Du findest Retinoide in Apotheken als Creme oder Gel. Es ist wichtig, Retinoide schrittweise in deine Hautpflegeroutine zu integrieren und mit einer geringen Dosis zu beginnen. Deine Haut benötigt Zeit, sich an den starken Wirkstoff zu gewöhnen.

Bitte denk daran, dass die Behandlung deiner Haut mit Geduld und ohne das aggressive Pickel Ausdrücken erfolgen sollte, um das Risiko von Narben und Infektionen zu minimieren. Solltest du keine Besserung feststellen, zieh die Konsultation eines Hautarztes in Betracht.

Tipps zur Vermeidung von Pickeln

Du leidest unter unerwünschten Pickeln und suchst nach Wegen, um ihr Erscheinen zu vermeiden? Hier sind drei grundlegende Tipps, die dir helfen können, diese lästigen Hautunreinheiten im Zaum zu halten.

Regelmäßiges Händewaschen

Deine Hände kommen täglich mit einer Vielzahl von Oberflächen in Kontakt und sammeln so Bakterien und Schmutz auf, die Pickel verursachen können.

Besonders Pickel am Kinn können oft eine Folge sein von häufigem Berühren des Gesichts mit schmutzigen Händen. Indem du dir regelmäßig und gründlich die Hände wäschst, vermeidest du, dass Bakterien auf deine Haut gelangen.

Es ist ratsam:

  • Die Hände für mindestens 20 Sekunden mit Seife zu waschen.
  • Handdesinfektionsmittel zu nutzen, wenn kein Wasser und Seife verfügbar sind.
  • Das Gesicht nicht unnötig zu berühren, um die Verbreitung von Keimen zu minimieren.

Verwendung von ölfreien Produkten

Kosmetikprodukte und Feuchtigkeitscremes, die Öle enthalten, können die Poren verstopfen und somit Mitesser und sogenannte Eiterpickel hervorrufen.

Achte darauf, dass die Produkte, die du verwendest, ölfrei sind und das Label “nicht-komedogen” tragen, was bedeutet, dass sie deine Poren nicht verstopfen:

Produkttyp Empfehlung
Gesichtscreme Wähle ölfreie Varianten
Make-up Nutze Produkte mit der Kennzeichnung “nicht-komedogen”
Sonnenschutz Achte auf Gel-Basis statt Öl-Basis

Durch die Verwendung der richtigen Produkte kannst du Pickel unter der Haut sowie Pickel im Ohr – die durch verstopfte Poren entstehen können – vermeiden.

Ausreichend Schlaf

Schlaf ist essentiell für die Gesundheit deiner Haut. Während du schläfst, regeneriert sich deine Haut und kann sich von den Strapazen des Tages erholen.

Zu wenig Schlaf führt nicht nur zu Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, sondern kann auch Hautprobleme wie Pickel auslösen. Ein gesunder Schlaf von etwa 7-9 Stunden pro Nacht kann helfen, dein Hautbild zu verbessern.

Es ist wichtig, dass du auch Schlafrituale pflegst, wie:

  • Einhalten eines regelmäßigen Schlafplans.
  • Vermeidung von Bildschirmen mindestens eine Stunde vor dem Schlafengehen.
  • Schaffung einer ruhigen und dunklen Schlafumgebung.

Indem du dich um deine Hautpflege kümmerst und auf diese einfachen, aber effektiven Tipps achtest, kannst du das Auftreten neuer Pickel signifikant reduzieren.

Es ist wichtig zu beachten, dass das Ausdrücken von Pickeln, insbesondere wenn sie sich als hartnäckige Mitesser präsentieren, oft zu weiteren Entzündungen und sogar Narben führen kann.

Daher solltest du von gewaltsamen Methoden wie dem Pickel Ausdrücken oder Mitesser Ausdrücken absehen.

Fazit

Vergiss nicht, dass die Pflege deiner Haut eine tägliche Routine sein sollte. Indem du deine Hände sauber hältst, auf ölfreie Produkte setzt und für genügend Schlaf sorgst, tust du schon viel für ein klares Hautbild.

Und auch wenn es verlockend sein mag, lass die Finger von deinen Pickeln, um Narben und Entzündungen zu vermeiden. Mit Geduld und Konsequenz wirst du die Früchte deiner Bemühungen ernten und dich über eine gesündere, reinere Haut freuen können.

Probier’s aus und sieh selbst, wie sich deine Haut verändert!

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Wie kann ich Pickel am besten vorbeugen?

Regelmäßiges Waschen der Hände, die Verwendung von ölfreien Produkten und ausreichender Schlaf sind grundlegende Präventionsmaßnahmen gegen Pickel. Diese Tipps können dazu beitragen, das Risiko von Akneausbrüchen zu verringern.

Ist es sicher, Pickel auszudrücken?

Nein, das Ausdrücken von Pickeln sollte vermieden werden, um das Risiko von Entzündungen und möglicher Narbenbildung zu minimieren. Es kann die Situation verschlimmern und zu einer Verbreitung von Akne führen.

Warum ist ausreichender Schlaf wichtig für reine Haut?

Ausreichend Schlaf unterstützt die Regeneration der Haut und das Gleichgewicht des Hormonhaushalts, was wiederum das Auftreten von Pickeln reduzieren kann.

Können ölfreie Produkte bei Akne helfen?

Ja, die Verwendung von ölfreien Hautpflegeprodukten kann dazu beitragen, die Poren weniger zu verstopfen, was Aknebildung vorbeugen kann.

Wie oft sollte man die Hände waschen, um Pickel zu verhindern?

Es ist empfehlenswert, die Hände regelmäßig zu waschen, insbesondere vor der Berührung des Gesichts, um die Übertragung von Bakterien und Schmutz zu minimieren.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen