Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Pickel entfernen + verhindern: Anleitung, Tipps + Empfehlungen

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 12. Februar 2024

Hast du schon mal vor dem Spiegel gestanden und einen unerwünschten Pickel auf deiner Haut entdeckt?

Keine Sorge, du bist nicht allein. Pickel sind eine alltägliche Plage, die fast jeden irgendwann trifft.

In diesem Artikel tauchen wir in die Welt der Hautunreinheiten ein und zeigen dir, wie du Pickel effektiv bekämpfen kannst. Von Hausmitteln bis hin zu professionellen Behandlungen – wir haben die besten Tipps für dich.

Die Ursachen von Pickeln

Pickel sind mehr als nur kleine lästige Pünktchen auf der Haut – sie sind oft das sichtbare Ergebnis komplexer Prozesse in deinem Körper. Um wirklich zu verstehen, warum du Pickel bekommst und wie du sie bekämpfen kannst, ist es wichtig, die zugrundeliegenden Ursachen zu kennen.

Hormonelle Veränderungen

Hormonschwankungen gehören zu den Hauptverursachern von Pickeln. Besonders in der Pubertät, wenn die Hormonproduktion auf Hochtouren läuft, aber auch während des Menstruationszyklus, in der Schwangerschaft oder bei hormonellen Therapien können Pickel vermehrt auftreten.

Testosteron, ein Hormon, das sowohl bei Männern als auch bei Frauen vorkommt, regt die Talgdrüsen an. Zu viel Talg kann zu Pickeln am Kinn oder anderen Gesichtsbereichen führen.

Talgüberproduktion

Talg ist notwendig, um deine Haut geschmeidig zu halten. Doch zu viel davon kann problematisch werden. Eine Überproduktion kann durch hormonelle Veränderungen ausgelöst werden, aber auch Stress, falsche Ernährung oder Kosmetika können eine Rolle spielen. Talg sammelt sich an, vermischt sich mit abgestorbenen Hautzellen und schafft so den idealen Nährboden für Eiterpickel.

Verstopfte Poren

Nicht jeder Pickel ist sichtbar. Manche, wie die Pickel unter der Haut, entwickeln sich in tieferen Schichten. Deine Poren, also die kleinen Öffnungen der Haut, durch die Talg an die Oberfläche gelangt, können durch diverse Ursachen verstopft sein:

  • Abgestorbene Hautzellen: Natürliche Zellerneuerung kann Poren verstopfen.
  • Kosmetika: Manche Produkte können Poren verschließen, besonders wenn sie nicht auf deinen Hauttyp abgestimmt sind.
  • Hautbakterien: Sie können Entzündungen verursachen und so zu Pickeln führen.

Manche versuchen dann, Mitesser auszudrücken oder bei Pickeln im Ohr, die besonders schmerzhaft sein können, selbst Hand anzulegen. Doch das Ausdrücken von Pickeln kann zu Entzündungen und Narben führen und sollte daher besser Fachleuten überlassen werden.

Es ist schwierig, der Versuchung zu widerstehen, Pickel auszudrücken – doch bedenke, dass die kurzfristige Befriedigung langfristige Hautschäden nach sich ziehen kann. Ein sanfterer Ansatz und eine auf deine Hautbedürfnisse abgestimmte Pflege sind wesentlich effektiver im Kampf gegen Pickel.

Tipps zur Vorbeugung von Pickeln

Eine gesunde Ernährung

Deine Ernährung spielt eine entscheidende Rolle bei der Gesundheit deiner Haut. Um Pickel am Kinn oder sonst wo im Gesicht zu vermeiden, solltest du darauf achten, ausgewogene Mahlzeiten zu dir zu nehmen. Hier einige Nährstoffe und Lebensmittel, die besonders zur Vorbeugung von Pickeln beitragen können:

  • Vitamine wie Vitamin A, D und E unterstützen die Hautregeneration und wirken entzündungshemmend.
  • Zink ist bekannt für seine positive Wirkung auf das Hautbild. Es findet sich in Kürbiskernen, Linsen und Rindfleisch.
  • Omega-3-Fettsäuren können Entzündungen reduzieren; sie sind in Fisch, Walnüssen und Chiasamen enthalten.

Versuche zudem, eine große Menge an Zucker und Milchprodukten zu meiden, da diese in Verbindung mit der Entstehung von Pickeln gebracht werden.

Hygiene und Hautpflege

Hygiene ist ein Schlüsselwort, wenn es um die Vorbeugung von Pickeln geht. Hier sind einige Tipps für deine tägliche Routine:

  • Wasche dein Gesicht zweimal täglich mit einem milden Reinigungsmittel um Schmutz, Öl und Bakterien zu entfernen.
  • Benutze nicht-komedogene Hautpflegeprodukte, die die Poren nicht verstopfen.
  • Resistiere der Versuchung, Pickel auszudrücken, da dies oft zu Narben und weiteren Infektionen führen kann.
  • Wechsle dein Kopfkissenbezug regelmäßig, um die Ansammlung von Ölen und Hautpartikeln zu minimieren.
Produktart Anwendungshäufigkeit Wirkstoff
Reinigungsmittel 2x täglich Salicylsäure
Feuchtigkeitscreme 1x täglich Hyaluronsäure
Sonnenschutz Täglich Zinkoxid

Stressmanagement

Stress ist eine häufige Ursache für Pickel, da er die Produktion von Hormonen anregt, die eine Talgüberproduktion verursachen können. Um Pickel unter der Haut zu verhindern, solltest du lernen, Stress effektiv zu managen:

  • Integriere Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga in deinen Alltag.
  • Sorge für ausreichend Schlaf, denn er ist essentiell für die Regeneration der Haut.
  • Plane regelmäßige Pausen ein, um Überarbeitung und stressbedingte Hautprobleme, inklusive Pickel im Ohr, zu vermeiden.

Pickel, besonders Eiterpickel und Mitesser, können unschön und störend wirken. Indem du diesen Tipps folgst und auf eine umfassende Pflege sowie Vorbeugung achtest, hilfst du deiner Haut dabei, klar und gesund zu bleiben. Remember, die Haut reflektiert oft das, was im Inneren des Körpers geschieht. Deshalb ist es wichtig, den Körper als Ganzes zu betrachten und zu pflegen.

Natürliche Hausmittel gegen Pickel

Teebaumöl

Wenn du mit Pickel am Kinn oder anderen Stellen im Gesicht zu kämpfen hast, könntest du Teebaumöl als sanfte Alternative in Betracht ziehen. Dieses ätherische Öl ist für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt und wird häufig zur Behandlung von Akne eingesetzt.

Ein Tropfen Teebaumöl, verdünnt in einem Teelöffel Trägeröl wie Kokos- oder Jojobaöl, kann punktuell auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Dabei solltest du darauf achten, Teebaumöl niemals unverdünnt zu verwenden, um Hautreizungen zu vermeiden. Die Anwendung sollte idealerweise abends stattfinden, da die ätherischen Öle die Haut lichtempfindlicher machen können.

Konzentration Menge Teebaumöl Menge Trägeröl
1% 1 Tropfen 1 Teelöffel
2% 2 Tropfen 1 Teelöffel

Aloe Vera

Aloe Vera ist ein weiteres Naturprodukt, das bei der Beruhigung entzündeter Haut und der Förderung der Heilung hilft. Die Pflanze ist reich an entzündungshemmenden und heilenden Komponenten, was sie zu einer guten Option macht, insbesondere bei Pickel unter der Haut und Eiterpickel. Du kannst reines Aloe-Vera-Gel direkt auf die Pickel auftragen.

Wenn du einen Aloe-Vera-Pflanze zuhause hast, reicht es, ein frisches Blatt aufzuschneiden und das Gel vorsichtig auf die betroffenen Stellen zu tupfen. Es kühlt und kann helfen, die Rötung und Schwellung zu verringern.

Heilerde

Heilerde ist ein traditionelles Mittel, das bei Hautproblemen wie Pickel im Ohr, Mitesser und allgemeinen Unreinheiten helfen kann. Ihre absorbierenden Eigenschaften ziehen Öl aus der Haut und helfen dabei, die Poren zu reinigen.

Für eine Heilerde-Maske mischst du einfach Heilerde mit etwas Wasser, bis eine streichfähige Paste entsteht. Diese trägst du dann auf das Gesicht auf und lässt sie trocknen, bevor du sie mit lauwarmem Wasser abspülst. Verwende diese Maske einmal pro Woche, um deine Haut tiefenrein zu halten und die Bildung neuer Pickel zu vermeiden.

Beim Umgang mit Hautunreinheiten ist zu bedenken, dass das Ausdrücken von Pickeln oder Mitessern eher zu Narben und Entzündungen führen kann. Sanftere, natürliche Methoden wie die hier vorgestellten sind in der Regel besser für die Haut und verhindern das Verschlimmern der Problematik.

Aknebehandlung: Was wirklich hilft

Wenn du mit Akne zu kämpfen hast, suchst du wahrscheinlich nach Lösungen, die tatsächlich eine Verbesserung bringen. Hier sind einige bewährte Wirkstoffe, die dir dabei helfen können, Pickel effektiv zu behandeln.

Salicylsäure

Salicylsäure ist ein Beta-Hydroxysäure (BHA), die tief in die Poren eindringt, um diese von innen zu reinigen. Sie hilft dabei, abgestorbene Hautzellen zu entfernen und verhindert somit Verstopfungen, die häufig Ursache für Pickel und Mitesser sind.

  • Anwendung: Ein bis zweimal täglich auf die betroffenen Stellen auftragen.
  • Verfügbarkeit: In vielen rezeptfreien Produkten wie Gesichtswaschmitteln und Peelings sowie in höheren Konzentrationen auf Rezept.

Es ist wichtig, dass du deine Haut nicht durch zu häufiges Waschen oder harte Peelings reizt. Wenn du Effekte wie Hautirritationen oder Trockenheit bemerkst, reduziere die Anwendungshäufigkeit.

Benzoylperoxid

Benzoylperoxid hat eine starke antibakterielle Wirkung und ist besonders effektiv gegen Entzündungen, die durch Aknebakterien verursacht werden. Es bekämpft auch Eiterpickel.

  • Konzentrationen: Die Konzentrationen variieren meist zwischen 2,5 % und 10 %.
  • Kosten: Erhältlich ab etwa 5 € für rezeptfreie Produkte.
Konzentration Anwendungshinweise Preisspanne
2,5 % für leichte Akne und empfindliche Hauttypen ab 5 €
5 % gängig bei mäßiger Akne ab 8 €
10 % für hartnäckige Fälle, jedoch erhöhtes Risiko für Hautirritationen ab 12 €

Beim Umgang mit Benzoylperoxid ist Vorsicht geboten, da es Bleicheigenschaften besitzt und Textilien verfärben kann. Daher solltest du nach der Anwendung gründlich die Hände waschen und alte Handtücher verwenden.

Retinol

Retinol, auch bekannt als Vitamin A-Säure, fördert die Zellerneuerung und kann dadurch Pickel unter der Haut und Pickel am Kinn reduzieren. Es hilft, verstopfte Poren zu öffnen und die Hauttextur zu verbessern.

  • Verträglichkeit: Sollte langsam eingeführt werden, da es zu Beginn zu Hautirritationen kommen kann.
  • Nachtanwendung: Empfohlen wird die Anwendung in der Nacht, da Retinol die Lichtempfindlichkeit der Haut erhöht.

Es ist ratsam, Retinol schrittweise in deine Hautpflegeroutine zu integrieren und eine Feuchtigkeitscreme zu verwenden, um Trockenheit entgegenzuwirken. Bedenke auch, tagsüber einen Sonnenschutz zu tragen, um deine Haut zu schützen.

Beim Umgang mit Aknetherapien ist Geduld gefragt, denn es kann einige Wochen dauern, bis eine deutliche Besserung eintritt. Es ist ebenfalls essentiell, das Ausdrücken von Pickeln und Mitessern zu unterlassen. Indem du deine Haut sanft behandelst und irritierende Einflüsse vermeidest, kannst du die Gesundheit deiner Haut langfristig unterstützen.

Pickel richtig abdecken

Wenn Du mit unliebsamen Pickeln zu kämpfen hast, sei es pickel am kinn oder jene etwas heimtückischeren eiterpickel, ist eine gute Abdeckung oft gewünscht. Pickel auszudrücken kann jedoch die Haut schädigen, Infektionen verursachen und den Heilungsprozess verlängern. Stattdessen gibt es effektive Methoden, um Pickel zu kaschieren und dabei auch die Hautpflege nicht zu vernachlässigen.

Zunächst solltest Du sicherstellen, dass die betroffene Stelle sauber und frei von überschüssigem Öl ist. Hier kann ein sanfter Reiniger helfen, besonders wenn Du Probleme mit pickel unter der haut hast. Anschließend kann ein nicht-komedogenes, also die Poren nicht verstopfendes, Make-up verwendet werden.

Schritt für Schritt zum perfekten Teint

  • Reinigung: Beginne mit einem milden Gesichtswasser, um die Haut zu erfrischen.
  • Primer: Trage einen Primer auf, der Rötungen mindert und die Haut glättet.
  • Grundierung: Wähle eine Grundierung, die zu Deinem Hautton passt und trage sie dünn auf.
  • Konkret Abdecken: Ein Abdeckstift oder Concealer, der leicht über dem Hautton liegt, eignet sich, um gezielt pickel im ohr oder pickel am kinn zu kaschieren.
  • Fixieren: Zum Abschluss der Make-up Routine sollte das Ganze mit einem transparenten Puder fixiert werden.

Die Wahl der richtigen Produkte

Für die optimale Abdeckung ist die Auswahl geeigneter Produkte entscheidend. Produkte mit Salicylsäure können beispielsweise nicht nur abdecken, sondern auch die Behandlung der Pickel unterstützen.

Wie man Pickel nicht ausdrücken sollte

Pickel ausdrücken kann verlockend sein, vor allem, wenn sie an sichtbaren Stellen wie dem Kinn oder auf der Nase erscheinen. Doch das Ausdrücken von Pickeln, sei es Pickel am Kinn oder Eiterpickel, kann zu Narben, Infektionen und einer Verschlimmerung des Hautbildes führen.

Pickel unter der Haut, auch als subkutane Pickel bekannt, sollten nicht ausgedrückt werden, da deren Inhalt tiefer liegt und somit die Gefahr besteht, das Gewebe zu beschädigen, was zu Entzündungen und Hautschäden führen kann. Bei Pickeln im Ohr ist besondere Vorsicht geboten, da diese Region besonders empfindlich ist und schlecht heilt.

Hier sind einige Gründe warum du Pickel ausdrücken vermeiden solltest:

  • Infektionsrisiko: Beim Ausdrücken von Pickeln können Bakterien in die Wunde gelangen.
  • Entzündungsgefahr: Durch Druck auf umliegendes Gewebe kann sich die Entzündung ausbreiten.
  • Narbengefahr: Unachgemäßes Ausdrücken kann dauerhafte Hautveränderungen verursachen.

Handlungsalternativen

Statt Pickel auszudrücken, empfehlen sich folgende Maßnahmen:

  • Anwendung von topischen Behandlungen: Gezielt aufgetragene Mittel mit Salicylsäure oder Benzoylperoxid.
  • Kompressen: Warme, feuchte Kompressen können helfen, Mitesser auszudrücken – besser jedoch ist es, diese von einer Fachkraft entfernen zu lassen.
  • Professionelle Behandlung: Eine Kosmetikerin oder ein Dermatologe kann Pickel fachgerecht behandeln.

Der richtige Umgang mit akuten Pickeln

Sollte ein Pickel doch einmal zu unangenehm werden, kannst du folgendes versuchen:

Fazit

Du hast jetzt eine Fülle von Informationen an der Hand um Pickel effektiv zu bekämpfen. Erinnere dich daran dass eine Kombination aus richtiger Pflege und Geduld der Schlüssel zum Erfolg ist. Vergiss nicht dass es wichtig ist deine Haut nicht durch das Ausdrücken von Pickeln zu schädigen. Nutze stattdessen die Kraft natürlicher Mittel und bewährter Inhaltsstoffe.

Mit den richtigen Techniken und Produkten bist du auf dem besten Weg zu einem klaren und gesunden Hautbild. Und wenn mal ein Pickel durchkommt weißt du jetzt wie du ihn geschickt kaschieren kannst ohne deine Haut zu belasten. Bleib dran und vertraue darauf dass du die Kontrolle über deine Haut zurückgewinnen kannst.

Häufig gestellte Fragen


Wie kann ich das Entstehen von Pickeln verhindern?

Eine gesunde Ernährung, ausreichende Hygiene und das Vermeiden von stark fettigen Cremes können helfen, Pickeln vorzubeugen. Zudem sollten Sie Ihr Gesicht regelmäßig mit Produkten reinigen, die zu Ihrem Hauttyp passen.

Welche Hausmittel sind effektiv gegen Pickel?

Natürliche Hausmittel wie Teebaumöl, Aloe Vera und Heilerde können bei der Behandlung von Pickeln helfen. Sie wirken entzündungshemmend und können die Heilung der Haut unterstützen.

Wann sollte man Pickel nicht ausdrücken?

Pickel sollten niemals ausgedrückt werden, da dies zu Narben, Infektionen und einer Verschlimmerung des Hautbildes führen kann. Es ist besser, Produkte mit entzündungshemmenden Wirkstoffen zu verwenden oder einen Dermatologen aufzusuchen.

Welche Inhaltsstoffe in Hautpflegeprodukten können gegen Pickel helfen?

Inhaltsstoffe wie Salicylsäure, Benzoylperoxid und Retinol sind für ihre Wirksamkeit bei der Pickelbehandlung bekannt. Sie helfen, die Poren zu klären und die Hauterneuerung zu fördern.

Wie deckt man Pickel richtig ab?

Wählen Sie nicht-komedogenes Make-up, um die Poren nicht zu verstopfen. Reinigen Sie die betroffene Stelle, und tragen Sie eine dünne Schicht abdeckendes Produkt auf. Fixieren Sie das Ganze mit einem Puder, um den Teint zu erhalten.

Was sind die ersten Schritte für einen perfekten Teint?

Halten Sie die Haut sauber und verwenden Sie Produkte, die zu Ihrem Hauttyp passen. Produkte mit Salicylsäure können besonders hilfreich sein. Wenden Sie regelmäßig eine Feuchtigkeitscreme an und schützen Sie Ihre Haut vor Sonneneinwirkung.

Was sollte ich tun, wenn ich akute Pickel habe?

Statt sie auszudrücken, können topische Behandlungen, Kompressen oder der Gang zu einem Hautarzt die Lösung sein. Geduld ist erforderlich, denn Hautverbesserungen treten häufig nicht sofort ein.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen