Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Pickel im Mund: Ursachen, Behandlung + Empfehlungen

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 12. Februar 2024

Stell dir vor, du wachst auf und spürst dieses unangenehme Ziehen im Mund.

Du schaust in den Spiegel und entdeckst einen Pickel im Mund – ja, das gibt’s wirklich! Klingt ungemütlich, oder? Aber keine Sorge, du bist nicht allein.

Pickel im Mund sind zwar lästig, aber meist harmlos. In diesem Artikel erfährst du, was hinter diesen kleinen Störenfrieden steckt und wie du sie schnell wieder loswirst.

Pickel im Mund erklärt

Wenn du einen Pickel im Mund bemerkst, könntest du zunächst denken, es sei ein Pickel am Kinn oder ein einfacher Mitesser. Allerdings ist die Mundhöhle ein ganz anderes Umfeld.

Hier herrschen permanent Feuchtigkeit und Wärme, was zum Beispiel das Entstehen von Eiterpickeln begünstigen kann. Diese kleinen Läsionen sind in der Regel keine gewöhnlichen Akne-Pickel, sondern können zum Beispiel Aphthen oder Herpesbläschen sein.

Tipps zur Behandlung:

  • Mundhygiene: Regelmäßiges Zähneputzen und die Verwendung von Mundspülung.
  • Hausmittel: Kamillenspülungen oder Salzwasser-Gurgeln können Linderung verschaffen.
  • Medizinische Produkte: Spezielle Gels oder Cremes aus der Apotheke helfen oft, die Beschwerden zu reduzieren.

Während es verlockend sein kann, Pickel auszudrücken, ist davon abzuraten, besonders im Mund. Das Gewebe dort ist empfindlich und sollte nicht irritiert werden. Zudem können sich Entzündungen durch das Ausdrücken verschlimmern.

Ursachen von Pickeln im Mund

Die Ursachen für Pickel im Mund sind vielseitig:

  • Stress
  • Hormonelle Schwankungen
  • Unzureichende Mundhygiene
  • Allergien
  • Bestimmte Lebensmittel

Diese Faktoren können dazu führen, dass du einen unangenehmen Pickel unter der Haut deiner Mundschleimhaut spürst oder direkt sichtbar bekommst.

Unterschiede Erkennen

Es ist wichtig, zwischen einem harmlosen Pickel und einem Pickel im Ohr oder einem Pickel unter der Haut zu unterscheiden, da die Behandlungsmethoden variieren. Im Zweifelsfall solltest du einen Arzt aufsuchen, um sicherzustellen, dass keine schwerwiegendere Erkrankung vorliegt.

Ursachen

Hormonelle Veränderungen

Hormone spielen eine entscheidende Rolle für das Auftreten von Pickeln, nicht nur im Gesicht, sondern auch im Mundraum. Während der Pubertät, Schwangerschaft oder Menstruation ändern sich die Hormonspiegel. Diese Veränderungen können die Talgproduktion beeinflussen, was wiederum Pickel am Kinn oder im Mund verursacht.

Die Androgene, eine Gruppe von Hormonen, die bei beiden Geschlechtern vorhanden sind, steigen in diesen Zeiten an und können die Talgdrüsen stimulieren, was zu verstopften Poren und somit zu Pickeln führt. Auch hormonelle Medikamente, wie zum Beispiel die Pille, können ähnliche Effekte haben.

Infektionen

Eine bakterielle oder virale Infektion in deinem Körper kann sich auch im Mundbereich in Form von Pickeln bemerkbar machen. Eiterpickel können das Resultat einer bakteriellen Infektion sein, während Viren, wie die, die Herpes Simplex verursachen, für andere Arten von Läsionen im Mund verantwortlich sein können.

Beim Versuch, diese Pickel auszudrücken, riskierst du eine weitere Ausbreitung der Infektion oder sogar eine Verschlimmerung. Neben Bakterien und Viren können auch Pilzinfektionen, wie die Candidiasis (Soor), im Mundraum Pickel verursachen. Besonders Menschen mit einem geschwächten Immunsystem sind hierfür anfälliger.

Unabhängig von der Ursache, sei es durch hormonelle Schwankungen oder durch Infektionen, ist es entscheidend, die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.

Statt Pickel auszudrücken oder Mitesser auszudrücken, ist es immer ratsam, bei anhaltenden Problemen einen Arzt aufzusuchen. Speziell bei Pickeln unter der Haut oder einem Pickel im Ohr kann Selbstbehandlung kompliziert sein. Ein Fachmann kann die zugrundeliegende Ursache feststellen und eine geeignete Behandlung vorschlagen.

Symptome

Schmerzhafte Bläschen

Wenn du schmerzhafte Bläschen im Mund bemerkst, könntest du sofort an Herpes denken, doch auch einfache Pickel können diese Beschwerden verursachen.

Solche Bläschen, manchmal auch als Eiterpickel bezeichnet, fühlen sich oft wie kleine, schmerzhafte Erhebungen auf der Mundschleimhaut an. Sie können einzeln auftreten oder in Gruppen und machen sich oft beim Berühren mit der Zunge oder beim Essen bemerkbar.

Rötungen und Schwellungen

Typisch für Pickel im Mund sind auch begleitende Rötungen und Schwellungen. Diese Reaktion ist ein Zeichen dafür, dass dein Körper versucht, mit der Entzündung klarzukommen.

Wie bei Pickeln am Kinn oder Pickel unter der Haut, signalisieren Rötungen und Schwellungen, dass eine Entzündungsreaktion stattfindet. Es ist aber wichtig, dass du widerstehst, die Pickel auszudrücken, um die Ausbreitung der Bakterien zu vermeiden.

Schwierigkeiten beim Essen und Sprechen

Pickel im Mund können so schmerzhaft sein, dass sie deine Fähigkeit zu essen und zu sprechen beeinträchtigen. Vor allem wenn sich Pickel im Ohr oder nahe des Kiefers befinden, können Kau- und Sprechbewegungen zusätzlichen Druck ausüben und den Schmerz verschlimmern. Bedenke, dass Pickel auszudrücken, insbesondere in so empfindlichen Bereichen, mehr Probleme verursachen kann, als sie zu lösen.

Location Symptom Zusätzliche Information
Mundschleimhaut Schmerzhafte Bläschen Ähnlich Eiterpickel
Innerhalb des Mundes Rötungen, Schwellungen Entzündungsreaktion
Nähe Kiefer/Ohr Schmerzen beim Essen und Sprechen Erhöhter Schmerz durch Druck

Das Wissen um diese Symptome kann helfen, sie frühzeitig zu erkennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um eine Verschlechterung des Zustands zu vermeiden. Weiterhin ist es förderlich, gute Mundhygiene zu betreiben und bei anhaltenden Symptomen professionelle Hilfe zu suchen.

Behandlungsmöglichkeiten

Bei der Bewältigung von Pickeln im Mund kannst du auf unterschiedliche Behandlungsmethoden zurückgreifen, die von Hausmitteln über Medikamente bis hin zum Arztbesuch reichen.

Hausmittel

Manche Hausmittel können Linderung verschaffen und sind leicht anzuwenden:

  • Salzwasserspülung: Eine Lösung aus Wasser und Salz kann antiseptisch wirken und Entzündungen im Mundbereich lindern.
  • Teebaumöl: Einige Tropfen in Wasser verdünnt und zum Spülen verwendet, können antibakteriell wirken, übertreibe es jedoch nicht, da Teebaumöl in größeren Mengen toxisch sein kann.
  • Kamillentee: Kamillentee zum Spülen des Mundes kann beruhigend auf die betroffenen Stellen wirken.

Medikamente

Wenn Hausmittel nicht ausreichen, stehen dir auch medikamentöse Optionen zur Verfügung:

  • Antiseptische Mundwässer: Diese können dabei helfen, Bakterien im Mundraum zu reduzieren und eine Ausbreitung der Pickel zu verhindern.
  • Topische Salben: Apotheken bieten Salben an, die direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden können und entzündungshemmend wirken.

Es ist wichtig, dass du Produkte wählst, die speziell für den Mundraum zugelassen sind.

Arztbesuch

Sollten die Pickel im Mund nicht auf Hausmittel oder frei verkäufliche Medikamente ansprechen, könnte ein Arztbesuch notwendig sein. Dein Arzt kann dir spezifischere Behandlungen anbieten:

Ursache Behandlungsoption Kostenübernahme*
Bakterielle Inf. Antibiotika Ja, mit Rezept
Virale Inf. Antivirale Medikamente Ja, mit Rezept
Pilzinfektion Antimykotika Ja, mit Rezept

*abhängig von deiner Krankenversicherung

Bei starken Schmerzen, anhaltender Schwellung oder wenn du Pickel unter der Haut vermutest, sollte ein Arzt konsultiert werden, um die exakte Ursache festzustellen und entsprechend zu behandeln. Eiterpickel oder Pickel im Ohr erfordern oft eine besonders sorgfältige Behandlung, da diese Bereiche empfindlich sind.

Der Versuch, Pickel auszudrücken, insbesondere Pickel am Kinn, kann zur Verschlimmerung der Symptome führen und sollte vermieden werden. Stattdessen ist es ratsam, Mitesser vom Fachpersonal entfernen zu lassen, um Hautschäden zu vermeiden und eine hygienische Entfernung zu gewährleisten.

Prävention

Eine effektive Vorsorge kann das Auftreten von Pickeln im Mund erheblich reduzieren. Wichtig ist dabei, ganzheitliche Ansätze zu verfolgen, die sowohl allgemeine gesundheitliche Aspekte als auch spezifische Verhaltensweisen berücksichtigen. Im Folgenden findest du wichtige Schritte, die du zur Prävention beitragen kannst.

Gesunde Ernährung

Deine Ernährung spielt eine Schlüsselrolle bei der Gesunderhaltung deiner Haut und Schleimhäute. Manche Lebensmittel können Entzündungen fördern, während andere ihnen entgegenwirken.

  • Vermeide zuckerreiche Speisen: Zucker kann Entzündungsprozesse im Körper begünstigen.
  • Reduziere saure Lebensmittel: Diese können die Mundschleimhaut reizen.
  • Iss viel Gemüse und Früchte: Diese enthalten Vitamine und Antioxidantien.

Versuche insbesondere Lebensmittel zu bevorzugen, die reich an Zink und Vitamin A sind, da diese Nährstoffe zur Hautgesundheit beitragen. Achte auf eine ausgewogene Zufuhr von Fetten – gute Quellen hierfür sind Fisch und pflanzliche Öle.

Gute Mundhygiene

Pflege deine Mundhygiene sorgfältig, um Bakterien und Partikel, die Pickel auslösen könnten, zu entfernen.

  • Zähneputzen: Zweimal täglich mit fluoridhaltiger Zahnpasta.
  • Zahnseide: Reinige die Zahnzwischenräume täglich.
  • Mundspülungen: Verwende antiseptische Lösungen, um die Keimbelastung zu reduzieren.

Denke daran, deine Zahnbürste regelmäßig zu wechseln – idealerweise alle drei Monate. Es lohnt sich auch, ab und zu eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen.

Stressbewältigung

Stress kann sich negativ auf dein Hautbild auswirken und das Risiko für Pickel unter der Haut erhöhen. Die folgenden Tipps können dir helfen, stressbedingte Hautprobleme zu minimieren:

  • Regelmäßige Pausen: Gönne dir im Alltagsstress bewusst Auszeiten.
  • Stressmanagement-Methoden: Versuche Techniken wie Meditation oder Yoga.
  • Ausreichend Schlaf: Ziel solltest du auf 7-9 Stunden pro Nacht legen.

Darüber hinaus kann auch ein offenes Gespräch über Sorgen und Ängste entlasten. In manchen Fällen kann professionelle Unterstützung sinnvoll sein, um stressbedingte Probleme anzugehen.

Obwohl Prävention wichtig ist, solltest du bei Beschwerden wie Pickel im Ohr, hartnäckige Pickel am Kinn oder Eiterpickel, die sich nicht verbessern, einen Arzt konsultieren. Es ist in der Regel nicht empfehlenswert, Pickel auszudrücken oder Mitesser auszudrücken. Dadurch können die Bakterien weiter verteilt werden und Entzündungen verschlimmern.

Fazit

Denk dran, deine Mundgesundheit liegt in deinen Händen. Mit den richtigen Gewohnheiten kannst du das Risiko für unangenehme Pickel im Mund minimieren. Achte auf deine Ernährung, pflege deine Mundhygiene sorgfältig und finde Wege, um Stress abzubauen.

Sollten sich trotzdem Pickel bilden, ist es klug, professionelle Hilfe zu suchen, anstatt selbst Hand anzulegen. Behandle deinen Mund mit Sorgfalt und er wird es dir danken!

Häufig gestellte Fragen


Was sind die Hauptursachen für Pickel im Mund?

Pickel im Mund werden häufig durch Faktoren wie schlechte Mundhygiene, hormonelle Veränderungen, Stress, bestimmte Nahrungsmittel oder Bakterien verursacht.

Kann eine Diät helfen, Pickel im Mund zu verhindern?

Ja, eine ausgewogene Ernährung, die reich an Vitaminen und niedrig an zuckerhaltigen sowie stark verarbeiteten Lebensmitteln ist, kann helfen, das Risiko für Pickel im Mund zu senken.

Welche Rolle spielt Mundhygiene bei der Prävention von Pickeln im Mund?

Eine gute Mundhygiene, einschließlich regelmäßigem Zähneputzen und Zahnseide, kann die Ansammlung von Bakterien reduzieren und somit helfen, Pickel im Mund vorzubeugen.

Wie wirkt sich Stress auf Pickel im Mund aus?

Stress kann zu hormonellen Schwankungen führen und das Immunsystem beeinträchtigen, was das Auftreten von Pickeln im Mund begünstigen kann.

Sollte man Pickel im Mund ausdrücken?

Nein, das Ausdrücken von Pickeln im Mund kann zu weiteren Entzündungen und Infektionen führen und sollte daher vermieden werden.

Wann sollte man wegen Pickeln im Mund einen Arzt aufsuchen?

Wenn Pickel im Mund trotz Hausmittel und guter Hygienepraktiken bestehen bleiben, sich verschlimmern oder mit anderen Symptomen einhergehen, sollte man ärztlichen Rat einholen.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen