Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Pickel unter der Haut: Effektive Behandlung + Tipps

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 12. Februar 2024

Stell dir vor, du wachst auf und spürst dieses unangenehme Ziehen unter der Haut.

Du weißt sofort, es ist wieder soweit: Ein unterirdischer Pickel kündigt sich an.

Aber was genau sind eigentlich diese lästigen Untermieter und warum tauchen sie immer wieder auf?

In diesem Artikel tauchen wir tief in die Welt der Hautpflege ein und zeigen dir, was hinter den Pickeln unter der Haut steckt. Du lernst, wie sie entstehen, welche Hausmittel Linderung versprechen und wann es Zeit ist, einen Profi aufzusuchen.

Pickel unter der Haut

Manchmal fühlst Du vielleicht einen schmerzhaften Hub unter der Haut – das könnte ein Anzeichen für ‚Pickel unter der Haut‘ sein, auch bekannt als subkutane Pickel.

Diese Art von Akne entsteht tief in der Haut und ist oft schmerzhaft, weil sie näher an den Nerven liegt. Bereits wenn Du einen Pickel am Kinn bemerkst oder einen Pickel im Ohr fühlst, ist Vorsicht geboten.

Die Versuchung mag groß sein, Pickel auszudrücken, doch es ist wichtig zu verstehen, dass das Ausdrücken, vor allem bei subkutanen Pickeln, zu Narbenbildung und weiteren Entzündungen führen kann.

Anstatt die Pickel auszudrücken, solltest Du besser sanfte Behandlungsmethoden bevorzugen.

Warum Du Pickel nicht ausdrücken solltest

  • Infektionsrisiko: Durch das Ausdrücken können Bakterien tiefer in die Haut eindringen und somit Infektionen verursachen.
  • Narbenbildung: Unsanftes Drücken kann die Haut beschädigen und bleibende Narben hinterlassen.
  • Entzündung: Das Ausdrücken kann zu einer erhöhten Entzündungsreaktion führen, welche den Heilungsprozess verlangsamt.

Alternative Behandlungsmethoden

Um Pickel unter der Haut zu behandeln, könntest Du folgende Schritte in Betracht ziehen:

  • Wärmekompresse: Eine Wärmekompresse kann dabei helfen, den Pickel zur Reifung zu bringen und den Eiter an die Oberfläche zu leiten.
  • Salicylsäure: Produkte mit Salicylsäure können die Hautporen reinigen und fördern die Abschilferung der Haut.
  • Hautfreundliche Ernährung: Eine ausgewogene Ernährung, reich an Vitaminen und Mineralstoffen, kann das Erscheinungsbild Deiner Haut verbessern.

Warum entstehen Pickel unter Der Haut?

Hormonelle Veränderungen

Es ist kein Geheimnis, dass Dein Körper ständig im Wandel ist – und das betrifft auch Deine Haut. Besonders hormonelle Schwankungen können dazu führen, dass Du mit Pickeln unter der Haut zu kämpfen hast.

Während der Pubertät, der Menstruation, in der Schwangerschaft oder in den Wechseljahren verändern sich die Hormonspiegel signifikant, was sich direkt auf die Talgproduktion auswirken kann. Diese hormonbedingten Veränderungen führen häufig zu Pickeln am Kinn oder an anderen Stellen im Gesicht.

Doch nicht nur interne Faktoren spielen eine Rolle. Externe Einflüsse wie Stress können ebenfalls hormonelle Reaktionen hervorrufen, die in der Entstehung von Pickeln unter der Haut resultieren können. Es ist ratsam, auf zeitige Erkennung und eine sanfte Behandlung zu setzen, anstatt Pickel auszudrücken und so das Risiko von Entzündungen zu erhöhen.

Überproduktion von Talg

Eine weitere Ursache für die Bildung von Pickeln unter der Haut ist eine erhöhte Talgproduktion. Dieser natürliche Hautfett dient eigentlich dazu, Deine Haut geschmeidig zu halten.

Doch manchmal produzieren die Talgdrüsen mehr, als nötig wäre. Das kann zu verstopften Poren führen, und wenn Bakterien hinzukommen, entstehen Eiterpickel.

  • Reinigung: Regelmäßige und sanfte Hautpflege kann helfen, die Poren frei zu halten.
  • Produkte: Es ist wichtig, Produkte zu verwenden, die auf Deinen Hauttyp abgestimmt sind und die Haut nicht zusätzlich reizen.

Aber Achtung: Vermeide es, Mitesser auszudrücken. Dies kann zu weiteren Irritationen führen und die Situation verschlimmern. Ebenso problematisch können Pickel im Ohr sein, da sie schwer zugänglich sind und daher oft fälschlicherweise manipuliert werden.

Talgproduktion im Überblick:

Alter Hormonelle Einflüsse Talgniveau
Pubertät Hoch Erhöht
Erwachsenenalter Varriiert Normal bis erhöht
Wechseljahre Niedrig Oft erhöht

Indem Du Dich über die Ursachen der Pickelbildung informierst und lernst, wie man mit ihnen umgeht, kannst Du deiner Haut helfen, klarer und gesünder zu bleiben. Beachte dabei die Wichtigkeit eines ausgeglichenen Lebensstils – ausreichend Schlaf, eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung sind der Schlüssel zu schöner Haut.

Arten von Pickeln unter der Haut

Pickel unter der Haut können unangenehm sein und zu Unsicherheit führen. Auch wenn der erste Impuls sein mag, Pickel auszudrücken, solltest du wissen, welche Arten es gibt und wie sie sich unterscheiden, bevor du entscheidest, wie du vorgehst.

Unterirdische Pickel

Unterirdische Pickel, auch als geschlossene Komedonen bekannt, sind hartnäckige Hautunreinheiten, die tief unter der Hautoberfläche liegen. Sie entstehen, wenn sich Talg, Bakterien und abgestorbene Hautzellen in den Poren ansammeln.

Das Besondere an unterirdischen Pickeln ist, dass sie keine sichtbare Öffnung haben, also nicht wie Mitesser ausgedrückt werden können.

Merkmale unterirdischer Pickel:

  • Feste, oft schmerzhafte Knötchen
  • Rote und entzündete Erscheinung
  • Fehlender „Kopf“ zum Ausdrücken

Bei der Behandlung ist Geduld gefragt, da diese Art von Pickeln ihre Zeit braucht, um abzuheilen. Es ist ratsam, Pickel nicht auszudrücken, da dies die Entzündung verschlimmern und zu Narben führen kann. Sanfte Hautpflegeprodukte und entzündungshemmende Mittel sind oft empfehlenswert.

Knoten und Zysten

Noch tiefer unter der Haut können sich Knoten und Zysten bilden. Diese schweren Formen der Akne sind groß, sehr schmerzhaft und können eine ernsthafte Behandlung erfordern.

Differenzierung zwischen Knoten und Zysten:

Merkmal Knoten Zysten
Schmerz Sehr schmerzhaft Sehr schmerzhaft und mit Eiter gefüllt
Größe Groß und fest Größer und tendenziell weicher
Entstehung Entzündung tief in der Dermis Entzündung mit Flüssigkeitsansammlung
Behandlung Oft medikamentös Injektionen oder OP notwendig
Narbenrisiko Hoch Sehr hoch

Knoten sind solide, können einige Zentimeter groß werden und sich über Wochen halten. Bei Zysten besteht die Gefahr, dass sie aufplatzen und sich entzünden – ein Grund mehr, Pickel nicht auszudrücken, insbesondere nicht Pickel im Ohr, da hier die Infektionsgefahr besonders hoch ist.

Für beide, Knoten und Zysten, gilt, dass eine frühzeitige dermatologische Behandlung das Risiko von dauerhaften Schäden und Narben minimieren kann.

Während rezeptfreie Produkte bei oberflächlichen Pickeln wie dem Pickel am Kinn hilfreich sein können, sind bei Knoten und Zysten meist verschreibungspflichtige Medikamente notwendig.

Erinner dich daran, dass eine gute Hautpflege und die Vermeidung von Druck auf die betroffenen Stellen Schlüsselelemente sind, um die Heilung zu unterstützen und das Auftreten neuer Hautprobleme zu verhindern.

Behandlung von Pickeln unter der Haut

Pickel, egal ob am Kinn, Ohr oder anderen Körperstellen, können recht störend sein. Doch wie gehst du am besten mit Pickeln unter der Haut um? Hier erfährst du, wie eine effektive Hautpflege und bewährte Hausmittel dir dabei helfen können, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Hautpflege

Die richtige Hautpflege ist essenziell, um Pickeln unter der Haut vorzubeugen und sie zu behandeln. Gründliche Reinigung und feuchtigkeitsspendende Pflege sind der Schlüssel:

  • Tägliches Reinigen: Deine Haut sammelt über den Tag Schmutz und Öl. Reinige dein Gesicht morgens und abends mit einem milden Waschgel, um Poren zu befreien und Entzündungen zu vermeiden.
  • Peelings: Ein sanftes Peeling, ein- bis zweimal pro Woche angewendet, kann abgestorbene Hautzellen entfernen und das Auftreten von Pickeln reduzieren.
  • Nicht ausdrücken: Obwohl es verlockend ist, solltest du Pickel besser nicht ausdrücken. Es besteht das Risiko, dass Bakterien tiefer in die Haut eindringen und Entzündungen verschlimmern.
  • Feuchtigkeit ist wichtig: Verwende nach der Reinigung eine ölfreie Feuchtigkeitscreme. Trockene Haut kann die Ölproduktion anregen, was wiederum zu mehr Pickeln führen kann.

Hausmittel Gegen Pickel

Naturheilmittel können eine sanfte Alternative zu aggressiven chemischen Behandlungen darstellen. Hier sind ein paar Hausmittel, die helfen können:

  • Teebaumöl: Es wirkt antibakteriell und entzündungshemmend. Ein paar Tropfen auf den betroffenen Stellen können Wunder bewirken.
  • Aloe Vera: Die Gel-Substanz in Aloe Vera beruhigt die Haut und fördert die Heilung von Pickeln unter der Haut.
  • Honig: Als natürliches Antiseptikum kann Honig die Heilung beschleunigen. Einfach dünn auftragen und nach einigen Minuten mit warmem Wasser abspülen.
Hausmittel Anwendung Häufigkeit
Teebaumöl Einzelne Tropfen auf die betroffene Stelle auftragen 1-2 mal täglich
Aloe Vera Gel auf den Pickel auftragen und einziehen lassen Nach Bedarf mehrmals täglich
Honig Auf die betroffene Hautpartie auftragen, einwirken lassen und abspülen 2-3 mal wöchentlich

Durch die Kombination aus sorgfältiger Hautpflege und dem Einsatz von Hausmitteln kannst du Pickel unter der Haut effektiv angehen. Erinnere dich daran, Eiterpickel oder Mitesser nicht selbst auszudrücken, um das Infektionsrisiko und die Gefahr von Narbenbildung zu minimieren. Eine konsequente Pflegeroutine kann langfristig dazu beitragen, Hautunreinheiten zu reduzieren.

Wie kann man Pickel unter der Haut vermeiden?

Ein klarer Teint beginnt mit der Vorbeugung. Es ist immer leichter, Pickel zu verhindern als sie zu behandeln. Besonders Pickel unter der Haut – auch Blindpickel genannt – können besonders hartnäckig sein. Hier findest du ein paar Tipps, um diesen unerwünschten Hautproblemen vorzubeugen:

Gründliche Hautreinigung

  • Tägliches Reinigen: Benutz morgens und abends ein sanftes Reinigungsmittel, um Schmutz und überschüssiges Öl zu entfernen, die verstopfte Poren verursachen könnten.
  • Peelings: Integrier ein mildes Peeling in deine wöchentliche Routine ein, um abgestorbene Hautzellen zu entfernen und die Hauterneuerung zu fördern.

Richtige Hautpflegeprodukte

  • Nicht-komedogene Produkte: Achte darauf, dass deine Hautpflegeprodukte als „nicht-komedogen“ markiert sind, was bedeutet, dass sie weniger wahrscheinlich Pickel verursachen.
  • Feuchtigkeitspflege: Halte deine Haut mit feuchtigkeitsspendenden Produkten hydratisiert, insbesondere, wenn du zu trockener Haut neigst.

Gesunde Lebensweise

  • Ausgewogene Ernährung: Nimm genug Vitamine und Mineralien durch eine ausgewogene Ernährung auf. Wasserreiches Obst und Gemüse können auch zur Hautgesundheit beitragen.
  • Ausreichend Schlaf: Ein guter Schlaf ist wichtig für die Hautregeneration und kann zur Vorbeugung von Pickeln beitragen.

Umgang mit Akne

  • Fachkundige Beratung: Wenn du regelmäßig mit Hautproblemen zu kämpfen hast, zieh einen Dermatologen zu Rate. Professionelle Behandlungen können insbesondere bei hartnäckigen Fällen wie Pickel am Kinn oder Pickel im Ohr helfen.

Fazit

Denk dran, dass deine Hautpflegeroutine und Lebensgewohnheiten einen großen Einfluss auf das Auftreten von Pickeln unter der Haut haben.

Bleib konsequent bei deiner täglichen Reinigung und dem Einsatz von geeigneten Hautpflegeprodukten. Vergiss nicht, dass auch dein Lebensstil zählt – also achte auf deine Ernährung und sorg für genügend Schlaf.

Sollten die Pickel trotzdem nicht verschwinden, zögere nicht, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Mit der richtigen Pflege und ein wenig Geduld wirst du eine klare und gesunde Haut erzielen können. Pack’s an!

Häufig gestellte Fragen

Was sind die Hauptursachen für Pickel unter der Haut?

Pickel unter der Haut entstehen oft durch verstopfte Talgdrüsen. Häufig sind Faktoren wie Hormonschwankungen, Stress, unsachgemäße Hautpflege oder bestimmte Medikamente verantwortlich.

Wie kann ich Pickeln unter der Haut vorbeugen?

Um Pickel unter der Haut zu vermeiden, empfiehlt es sich, das Gesicht täglich zu reinigen, regelmäßig Peelings zu nutzen, und nicht-komedogene Hautpflegeprodukte zu verwenden.

Welche Rolle spielt die Ernährung bei der Entstehung von Pickeln?

Eine unausgewogene Ernährung kann das Hautbild negativ beeinflussen. Zuckerreiche und fettige Nahrungsmittel können die Produktion von Talg anregen und so Pickel begünstigen.

Sollte ich Pickel unter der Haut ausdrücken?

Pickel unter der Haut sollten nicht ausgedrückt werden, da dies zu Entzündungen, Narbenbildung oder einer Verschlechterung des Hautzustandes führen kann.

Wann ist ein Besuch beim Dermatologen empfehlenswert?

Bei anhaltenden Hautproblemen oder bei schweren Akneformen ist es ratsam, einen Dermatologen aufzusuchen. Dieser kann eine fachgerechte Behandlung einleiten und individuelle Pflegeempfehlungen geben.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen