Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Pickel im Ohr: Ursachen, Prävention + Tipps zur Behandlung

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 1. Juni 2024

Stell dir vor, du wachst auf und spürst dieses unangenehme Ziehen in deinem Ohr.

Ein Blick in den Spiegel bestätigt’s: Ein Pickel im Ohr ist der Übeltäter.

Klingt ungewöhnlich, ist aber gar nicht so selten!

Pickel im Ohr: Was tun?

Stell dir vor, du fühlst etwas Unangenehmes in deinem Ohr. Nach genauerer Betrachtung stellst du fest – es ist ein Pickel im Ohr. Klingt seltsam?

Doch es ist eine Realität, mit der viele zu kämpfen haben. Dieses Phänomen kann ziemlich irritierend sein, da die Haut im Bereich des Ohres empfindlich ist und Pickel dort schwerer zu behandeln sind.

Ursachen von Pickeln im Ohr

Pickel entstehen oft durch verstopfte Poren und das ist im Ohr nicht anders. Staub, Schmutz und sogar Haarprodukte können sich in den Ohren ablagern und zu Mitesser ausdrücken oder Eiterpickel führen. Es gibt jedoch spezifische Faktoren, die das Risiko erhöhen:

  • Übermäßige Talgproduktion
  • Hormonelle Schwankungen
  • Unzureichende Ohrhygiene
  • Stress und Schlafmangel

Wenn du einen Pickel am Kinn hast, liegt dies häufig an ähnlichen Ursachen wie bei Pickeln im Ohr. Die Neigung, Pickel auszudrücken, ist eine natürliche Reaktion, doch im Ohr solltest du äußerst vorsichtig sein.

Wie man mit Pickeln im Ohr umgeht

Die Behandlung von Pickeln unter der Haut im Ohr erfordert Geduld und sanfte Vorgehensweisen. Hier sind ein paar Tipps:

  • Sanfte Reinigung: Verwende ein mildes Reinigungsmittel, um das Ohr sauber zu halten.
  • Vermeide es, Pickel auszudrücken: Dadurch könnten Bakterien tiefer in die Haut eindringen und eine Infektion verursachen.
  • Wärmebehandlung: Ein warmes Tuch auf dem betroffenen Bereich kann helfen, den Pickel schneller reifen zu lassen.

Ursachen

Pickel im Ohr entstehen nicht einfach so. Es gibt konkrete Gründe für ihr Erscheinen, die du verstehen solltest, um sie effektiv zu behandeln oder besser noch zu verhindern.

Verstopfte Talgdrüsen

Deine Talgdrüsen produzieren Hautfett (Sebum), um deine Haut geschmeidig zu halten. Doch manchmal können sie zu viel Sebum produzieren oder durch Fremdkörper wie Staub, Schmutz oder Haarprodukte verstopft werden.

Das führt dazu, dass sich Pickel unter der Haut bilden können. Dieses Phänomen ähnelt dem, was oft als Pickel am Kinn auftritt, einem Bereich, der ebenfalls anfällig für verstärkte Talgproduktion ist. Auch kleinste Veränderungen im Hormonhaushalt können die Aktivität der Talgdrüsen beeinflussen und damit die Bildung von Pickeln begünstigen.

  • Übermäßige Talgproduktion
  • Verstopfung durch Partikel und Produkte
  • Hormonelle Schwankungen

Beachte, dass das Ausdrücken von Mitessern oder Pickeln, besonders im empfindlichen Bereich des Ohrs, die Situation verschlimmern kann, da es zu Reizungen oder Infektionen führen könnte.

Bakterielle Infektion

Wenn Bakterien den Weg in verstopfte Poren finden, kann sich ein harmloser Mitesser zu einem schmerzhaften Eiterpickel entwickeln. Denn die Bakterien vermehren sich in der gefangenen Talgdrüse und verursachen Entzündungen. Eine bakterielle Infektion kann auch als Folge des Versuchs entstehen, Pickel auszudrücken, weil dabei die Hautbarriere beschädigt wird und Bakterien leichter eindringen.

Vorgehensweise Vorsichtsmaßnahme
Sanfte Reinigung Vermeide es, Pickel im Ohr zu berühren oder auszudrücken.
Verwendung antiseptischer Mittel Desinfiziere dein Ohr vorsichtig mit geeigneten Produkten.
Arztbesuch bei Verdacht auf Infektion Bei starken Schmerzen oder Anzeichen einer Infektion suche ärztlichen Rat.

Mit diesem Wissen über die Ursachen von Pickel im Ohr kannst du besser verstehen, warum sie entstehen und wie du sie behandeln oder verhindern kannst. Es ist wichtig, geduldig zu sein und vorsichtige Schritte zur Behandlung einzuleiten.

Symptome

Wenn du jemals den Verdacht hattest, Pickel im Ohr zu haben, ist es wichtig, die charakteristischen Symptome zu erkennen. Diese können anders sein als bei Pickeln am Kinn oder Pickel unter der Haut, die du vielleicht gewohnt bist. Im Folgenden erfährst du, worauf du achten solltest.

Schmerzen im Ohr

Das wohl markanteste Anzeichen für einen Pickel im Ohr sind Schmerzen. Diese können von leichtem Unbehagen bis zu intensiven, stechenden Schmerzen variieren. Gerade weil das Ohr eine Vielzahl von Nervenenden hat, können bereits kleine Eruptionen unverhältnismäßig wehtun.

Wenn du Schmerzen im Ohr bemerkst, ist Vorsicht geboten; das Ausdrücken von Pickeln – besonders in einer so empfindlichen Region – kann die Beschwerden verstärken und sollte daher vermieden werden.

Rötung und Schwellung

Ein weiteres Symptom, das auf Pickel im Ohr hindeutet, sind Rötung und Schwellung der betroffenen Stelle. Dies ist oftmals ein Hinweis darauf, dass das Immunsystem aktiv gegen die Eindringlinge ankämpft. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Bereich um den Pickel wärmer wird und anschwillt. Überprüfe diese Anzeichen regelmäßig, um den Heilungsprozess zu monitoren. Widerstehe jedoch dem Drang, Pickel auszudrücken.

Bildung von Eiter

Pickel im Ohr können sich zu sogenannten Eiterpickeln entwickeln. Eiter ist eine Ansammlung von abgestorbenen Leukozyten, die auf eine Infektion hindeuten. Dieses Symptom solltest du ernst nehmen, denn wenn Eiter sichtbar wird, kann es sein, dass du eine kleinere Infektion direkt im Ohrkanal hast. Eine sanfte Reinigung kann helfen, doch in vielen Fällen ist eine professionelle Meinung gefragt.

Symptom Mögliche Begleiterscheinungen
Schmerzen Stechende, pulsierende Empfindungen
Rötung Wärme, Schwellung am Ohr
Eiterbildung Anzeichen von Infektion

Ein Pickel im Ohr unterscheidet sich deutlich von Mitessern oder Pickeln, die du an anderen Körperstellen ausdrücken kannst. Im Ohr solltest du besonders behutsam vorgehen und nicht versuchen, Mitesser auszudrücken oder die Haut zu manipulieren.

Behandlungsmöglichkeiten

Entdeckst du einen Pickel im Ohr, gibt es verschiedene Herangehensweisen, um diesen zu behandeln, ohne dabei zu riskieren, dass sich der Zustand verschlechtert. Erfahre hier, wie du vorgehen kannst.

Hausmittel verwenden

Wenn du mit einem Pickel im Ohr zu kämpfen hast, können Hausmittel eine sanfte Option sein.

  • Wärme: Ein warmer Waschlappen kann die Durchblutung fördern und dazu beitragen, die Heilung zu beschleunigen. Halte ihn für etwa 10 Minuten an das betroffene Ohr.
  • Teebaumöl: Dieses natürliche Antiseptikum kannst du verdünnt auf den Pickel auftragen. Mische ein paar Tropfen mit Wasser oder einem Trägeröl, wie Jojoba- oder Kokosöl.
  • Aloe Vera: Das Gel dieser Pflanze wirkt beruhigend und kann auf den betroffenen Bereich aufgetragen werden.

Beachte jedoch, dass auch sanfte Hausmittel Irritationen verursachen können. Bei Reaktionen wie vermehrter Rötung oder Juckreiz solltest du die Anwendung beenden.

Antibiotika einnehmen

In manchen Fällen, insbesondere wenn ein Pickel im Ohr nicht abheilt oder Anzeichen einer Infektion aufweist – zu erkennen oft an vermehrtem Eiter oder starken Schmerzen – kann es notwendig sein, ärztlichen Rat einzuholen. Dein Arzt kann dir bei Bedarf ein Antibiotikum verschreiben. Dabei solltest du Folgendes beachten:

  • Verschreibungspflicht: Antibiotika erhältst du nur auf Rezept.
  • Anwendungsweise: Befolge stets die Anweisungen des Arztes hinsichtlich der Dosierung und Einnahmedauer.
Antibiotika Dauer der Einnahme Hinweise
Topische Creme 7-10 Tage Äußerlich auf die betroffene Stelle auftragen
Orale Medikation 7-14 Tage Mit ausreichend Flüssigkeit einnehmen

Vergiss nicht, bei Pickeln, die tief unter der Haut sitzen oder bei denen das Mitesser ausdrücken nicht hilft, unbedingt fachlichen Rat einzuholen. Versuche niemals Pickel auszudrücken, insbesondere wenn es sich um schmerzhafte Eiterpickel handelt.

Dies kann zu weiterer Infektion führen und die Situation verschlimmern. Bei Pickeln am Kinn oder jenen, die sich anderswo im Gesicht befinden, ist Vorsicht genauso geboten.

Prävention

Ohrhygiene pflegen

Um Pickel im Ohr zu vermeiden, ist es wichtig, dass du eine gute Ohrhygiene beibehältst. Eine regelmäßige und schonende Reinigung des äußeren Ohrs kann helfen, die Ansammlung von Hautschuppen, Talg und anderem Schmutz, der sich zu Eiterpickeln oder Mitessern entwickeln könnte, zu verhindern. Hier sind einige Tipps, wie du deine Ohren sauber halten kannst:

  • Verwende täglich ein weiches, feuchtes Tuch, um die Ohren vorsichtig zu reinigen.
  • Vermeide das Einführen von spitzen Gegenständen wie Wattestäbchen tief ins Ohr.
  • Pflegeprodukte wie Ohrensprays können helfen, Ohrenschmalz sanft aufzulösen.
  • Bei vermehrter Schweißbildung kann ein mildes adstringierendes Mittel nützlich sein, um die Haut trocken zu halten.

Das richtige Gleichgewicht zu finden ist wesentlich, da eine Überreinigung die Haut irritieren und die Situation verschlimmern könnte.

Verwendung von Ohrenschützern

Ohrenschützer können nicht nur vor Lärm schützen, sondern auch vor Schmutz und Bakterien, die Pickeln unter der Haut Vorschub leisten könnten. Sie sind besonders empfehlenswert, wenn du dich häufig in staubigen oder schmutzigen Umgebungen aufhältst oder gewisse Sportarten ausübst. Hier einige Optionen, die zur Verfügung stehen:

Typ Einsatzbereich Kosten
Ohrstöpsel Musikveranstaltungen, Schwimmen ca. 1-15 €
Schallschutzkopfhörer Arbeitsplatz, Lärmschutz ca. 15-50 €
Spezielle Ohrbedeckungen Outdoor-Aktivitäten, Sport ca. 10-30 €

Achte darauf, dass die Ohrenschützer gut sitzen, deine Haut nicht reizen und regelmäßig gereinigt werden, um die Bildung von Pickeln am Kinn und um die Ohren herum zu minimieren.

Während diese Präventionsmaßnahmen helfen können, das Auftreten von lästigen Pickeln im Ohr zu reduzieren, ist es wichtig, niemals Pickel auszudrücken, da dies zu Infektionen führen und den Zustand verschlechtern kann. Solltest du den Verdacht haben, dass trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein Problem entstanden ist, zögere nicht, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Wann zum Arzt gehen?

Hast du schon mal einen Pickel im Ohr bemerkt und dich gefragt, ob es nötig ist, deswegen zum Arzt zu gehen? Es gibt bestimmte Anzeichen, bei denen medizinischer Rat nicht nur sinnvoll, sondern auch notwendig ist.

Wenn du einen Eiterpickel feststellst, der Schmerzen verursacht und womöglich auch noch geschwollen ist, sollte das von einem Arzt begutachtet werden. Eine Entzündung im Ohr kann unangenehm und schmerzhaft sein und weitere Komplikationen nach sich ziehen.

Pickel auszudrücken ist im Allgemeinen keine gute Idee, insbesondere im sensiblen Bereich des Ohrs. Das kann zu Infektionen und der Bildung von Pickeln unter der Haut führen. Im Ohr kann das Ausdrücken zudem die Gefahr einer Verletzung des Gehörgangs erhöhen. Wenn du den Drang verspürst, einen Mitesser auszudrücken, bedenke die Risiken.

Hier eine schnelle Hilfestellung, wann der Gang zum Arzt ratsam ist:

  • Anhaltende Schmerzen im Ohrbereich
  • Sichtbare Rötungen und Schwellungen um den Pickel
  • Erhöhte Temperatur im Bereich des Pickels
  • Anzeichen von Infektionen wie Eiterbildung
  • Beeinträchtigung des Hörvermögens

Zur besseren Übersicht findest du hier eine Tabelle mit Symptomen und potenziellen Risiken, die mit einem Arztbesuch einhergehen:

Symptom Risiko Maßnahme
Schmerzen Infektion, Langzeitschäden Arzt konsultieren
Rötung/Schwellung Entzündung, Allergische Reaktion Arzt aufsuchen
Wärmegefühl Ausbreitung der Entzündung Sofort zum Arzt

Fazit

Vergiss nicht, deine Ohren sind empfindlich und verdienen deine Aufmerksamkeit. Mit den richtigen Pflegemaßnahmen kannst du Pickeln im Ohr effektiv vorbeugen.

Solltest du trotz aller Sorgfalt mit Unannehmlichkeiten konfrontiert werden, zögere nicht, professionelle Hilfe zu suchen. Deine Gesundheit und dein Wohlbefinden stehen an erster Stelle. Also behalte die Tipps zur Ohrhygiene im Hinterkopf und genieße das gute Gefühl, für dein körperliches Wohl zu sorgen.

Häufig gestellte Fragen


Wie kann ich Pickeln im Ohr vorbeugen?

Regelmäßige Ohrhygiene ist entscheidend. Reinigen Sie Ihre Ohren vorsichtig und vermeiden Sie das Hantieren im Ohr mit spitzen Gegenständen. Ohrenschützer können ebenfalls dazu beitragen, das Risiko von Pickelbildung zu verringern.

Ist es sicher, Pickel im Ohr auszudrücken?

Nein, das Ausdrücken von Pickeln im Ohr sollte vermieden werden, da es zu Infektionen führen kann. Suchen Sie stattdessen einen Arzt auf, wenn Probleme auftreten.

Wann sollte ich bei einem Pickel im Ohr einen Arzt aufsuchen?

Wenn Sie anhaltende Schmerzen, Rötungen, Schwellungen, eine erhöhte Temperatur rund um den Pickel, Anzeichen von Infektionen oder eine Beeinträchtigung des Hörvermögens bemerken, ist es ratsam, einen Arzt zu konsultieren.

Können Ohrenschützer wirklich helfen, Pickelbildung zu verhindern?

Ja, Ohrenschützer können dabei helfen, die Ohren vor Schmutz und Bakterien zu schützen, was wiederum die Chance reduziert, Pickel zu entwickeln.

Was sind die Risiken, wenn ich einen Pickel im Ohr ignoriere?

Das Ignorieren eines Pickels kann zu Infektionen und im schlimmsten Fall zu einer Verschlechterung des Hörvermögens führen. Bei Anzeichen von Infektionen oder anhaltenden Beschwerden sollte immer ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen