Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Pickel unter der Nase: Vorbeugung und Behandlung + Empfehlungen

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 2. Juni 2024

Hast du schon mal einen unangenehmen Pickel genau unter der Nase gehabt?

Das ist nicht nur schmerzhaft, sondern auch besonders sichtbar.

In diesem Artikel erfährst du, warum gerade diese Stelle so anfällig für Unreinheiten ist.

Pickel unter der Nase

Pickel unter der Nase können besonders hartnäckig sein. Deine Haut ist an dieser Stelle zart und die Poren neigen dazu, schnell zu verstopfen. Das liegt unter anderem an den Talgdrüsen, die dort aktiv sind.

Sie produzieren Talg, ein Öl, das deine Haut schützt, aber eben auch Poren verkleben kann.

Wenn ein Pickel unter der Nase auftritt, bist du oft versucht, ihn auszudrücken.

Versuche jedoch, dem Drang zu widerstehen. Beim Ausdrücken von Pickeln kann die Infektion tiefer in die Haut getrieben werden, was zu weiteren Unreinheiten führen kann. Pickel auszudrücken kann außerdem zu Narbenbildung führen.

Es gibt jedoch sichere Methoden, um gegen Pickel vorzugehen. Spezielle Pickelauszudrück-Werkzeuge können, wenn richtig angewendet, helfen, Eiter schonend zu entfernen.

Dabei ist es wichtig, das Werkzeug zu desinfizieren und sanften Druck auszuüben. Oft ist es aber besser, den Pickel von selbst heilen zu lassen.

Umgang mit anderen Arten von Unreinheiten

Nicht nur Pickel unter der Nase können stören. Vielleicht kennst du auch Pickel am Kinn oder Pickel unter der Haut. Jede Stelle und Pickelart erfordert eine angepasste Pflegeroutine.

Pickel im Ohr beispielsweise sind schwer zu erreichen und benötigen oft einen Arztbesuch. Eiterpickel sollten ebenfalls professionell behandelt werden, da sie Zeichen einer Infektion sein können.

Mitesser, kleine, dunkle Unreinheiten, treten oft im Gesicht auf, sind aber keine klassischen Pickel. Sie entstehen durch eine Oxidation des Talgs. Mitesser ausdrücken solltest du mit den gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie bei Pickeln angehen.

Hier sind einige Tipps für die Hautpflege:

  • Reinige dein Gesicht täglich mit einem milden Reinigungsmittel
  • Verwende nicht-komedogene Produkte, die die Poren nicht verstopfen
  • Vermeide es, dein Gesicht zu berühren, um Bakterienübertragung zu reduzieren
  • Trinke ausreichend Wasser und ernähre dich gesund

Durch die Befolgung dieser Ratschläge und der Wahl der richtigen Behandlungsmethoden kannst du das Erscheinungsbild von Unreinheiten unter der Nase und an anderen Stellen verringern.

Ursachen für Pickel unter der Nase

Hormonelle Veränderungen

Du hast es vielleicht schon selbst erlebt: Manchmal tauchen Pickel an den unpassendsten Stellen auf, so wie unter der Nase. Das liegt oft an hormonellen Veränderungen, die in deinem Körper stattfinden.

Besonders während der Pubertät aber auch im Erwachsenenalter kann ein Ungleichgewicht der Hormone, wie etwa eine erhöhte Produktion von Androgenen, eine verstärkte Talgproduktion in den Hautdrüsen bewirken.

Dieser überschüssige Talg unter der Haut mischt sich mit abgestorbenen Hautzellen und wird zum idealen Nährboden für Bakterien, die sich zu entzünden beginnen – Pickel entstehen.

Auch der Menstruationszyklus spielt eine Rolle bei der Entstehung von Unreinheiten. Viele Frauen bemerken, dass kurz vor dem Einsetzen der Periode vermehrt Pickel auftreten, was wiederum auf hormonelle Schwankungen zurückzuführen ist.

Hautpflegefehler

Fehler in deiner Hautpflegeroutine können ebenfalls zur Bildung von Pickeln unter der Nase beitragen. Hier sind einige Tipps, um diese Fallen zu vermeiden:

  • Übermäßiges Waschen: Zu häufiges oder aggressives Reinigen der Haut kann die natürliche Schutzbarriere stören und Pickeln Tür und Tor öffnen.
  • Falsche Produkte: Nicht jedes Hautpflegeprodukt ist für jeden Hauttyp geeignet. Wenn deine Produkte zu reichhaltig sind, können sie die Poren verstopfen und somit Pickel, einschließlich Eiterpickel, fördern.
  • Verwendung von Komodenogenen Stoffen: Einige Inhaltsstoffe in Kosmetika können komedogen wirken, sprich, sie begünstigen die Bildung von Mitessern.

Es gilt also herauszufinden, welche Produkte und Gewohnheiten deiner Haut guttun und welche nicht. Besondere Vorsicht ist beim Umgang mit Pickeln geboten.

So verlockend es auch sein mag, solltest du den Drang, Pickel auszudrücken oder Mitesser auszudrücken, unterdrücken, denn dies kann zu weiteren Entzündungen und im schlimmsten Fall zu Narben führen.

Wie man Pickel unter der Nase behandelt

Reinigung der Betroffenen Stelle

Für die Behandlung von Pickeln unter der Nase ist es entscheidend, die betroffene Hautpartie regelmäßig und schonend zu reinigen.

Du solltest dein Gesicht zweimal täglich mit einem milden, pH-neutralen Waschgel waschen. So entfernst du überschüssigen Talg und Schmutz, ohne die Haut zu reizen.

Achte darauf, nach der Reinigung ein sauberes Handtuch zu verwenden, um das Risiko einer Bakterienübertragung zu minimieren.

Es ist auch wichtig, das Gesicht nicht zu häufig zu washen, da dies die Haut austrocknen und zu einer verstärkten Talgproduktion führen kann.

Verwendung von Akne-Medikamenten

Es gibt verschiedene Akne-Medikamente, die speziell für die Zone unter der Nase entwickelt wurden. Topische Lösungen mit Inhaltsstoffen wie Benzoylperoxid oder Salicylsäure können bei der Bekämpfung von Aknebakterien und der Reduzierung von Entzündungen effektiv sein.

Diese Medikamente solltest du jedoch mit Vorsicht anwenden und die genaue Dosierung beachten, um Hautirritationen zu vermeiden.

In manchen Fällen kann es sinnvoll sein, einen Dermatologen zu konsultieren, der dir gegebenenfalls stärkere Medikamente wie retinoide Cremes verschreiben kann, die die Hauterneuerung fördern und Mitesser reduzieren.

Wirkstoff Konzentration Anwendungsintervall Geschätzte Kosten (€)
Benzoylperoxid 2.5% – 10% 1-2 mal täglich 15 – 25
Salicylsäure 0.5% – 2% 1-2 mal täglich 8 – 20

Hausmittel gegen Pickel unter der Nase

Neben medizinischen Akne-Medikamenten gibt es auch Hausmittel, die zur Linderung von Pickeln unter der Nase beitragen können.

Beispielsweise kann eine Maske aus Honig und Zimt dank ihrer antibakteriellen Eigenschaften die Haut beruhigen. Teebaumöl, verdünnt mit einem Trägeröl wie Kokosöl, kann ebenfalls eine natürliche Alternative zum Bekämpfen von Pickeln darstellen.

Es ist jedoch wichtig, Hausmittel erst an einer kleinen Hautstelle zu testen, um mögliche allergische Reaktionen auszuschließen. Generell solltest du bei Hausmitteln vorsichtig sein und darauf achten, deine Haut nicht zu sehr zu irritieren.

Tipps zur Vorbeugung von Pickeln unter der Nase

Richtige Gesichtsreinigung

Um Pickeln, speziell unter der Nase, vorzubeugen, ist eine gründliche und dennoch sanfte Gesichtsreinigung unerlässlich. Starte und beende deinen Tag mit einem Waschritual, das auf deinen Hauttyp abgestimmt ist.

Verwende ein mildes, pH-neutrales Reinigungsgel, damit die Haut nicht ausgetrocknet wird und der natürliche Schutzfilm erhalten bleibt.

Es ist wichtig, dass du deine Hände vor der Gesichtsreinigung wäschst, um die Übertragung von Bakterien zu vermeiden.

Verzichte darauf, Pickel auszudrücken oder Mitesser auszudrücken, da dies zu Entzündungen und Infektionen führen kann. Anstatt direkt an den Unreinheiten herumzudrücken, investiere in sanfte Peeling-Produkte oder Reinigungsbürsten.

Diese helfen dabei, abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und Poren zu öffnen, ohne die Haut zu verletzen.

Vermeidung von fettigen Produkten

Fettige Hautpflegeprodukte oder Kosmetika können die Poren verstopfen und somit das Bilden von Pickeln unter der Haut begünstigen. Wähle stattdessen nicht-komedogene Produkte, die die Poren nicht verschließen.

Achte besonders auf Inhaltsstoffe wie Silikone oder mineralische Öle, die in einigen Cremes enthalten sind und zu Unreinheiten führen können.

Auch in der Ernährung solltest du darauf achten, den Verzehr von übermäßig fettigen Speisen zu reduzieren. Eine ausgewogene Ernährung reich an Vitaminen und Mineralstoffen unterstützt das Hautbild von innen heraus.

Trinke außerdem ausreichend Wasser – circa 1,5 bis 2 Liter täglich – um die Haut hydratisiert und gesund zu halten.

Die Produkte, die du verwendest, beeinflussen die Gesundheit deiner Haut. Vergleiche die Zusammensetzung und Preise verschiedener Hautpflegeprodukte, um eine fundierte Entscheidung zu treffen. Hier ist ein Beispiel, wie du solche Informationen in Form einer Tabelle darstellen kannst:

Produkttyp Inhaltsstoff Preis (€) Nicht-komedogen
Reinigungsgel Salicylsäure 14,95 Ja
Tagescreme Hyaluronsäure 19,99 Ja
Peeling Glykolsäure 9,95 Ja

Denke daran, dass Hautpflege individuell ist und Produkte, die für andere wirksam sind, für dich nicht unbedingt die gleichen Ergebnisse liefern müssen.

Es ist auch ratsam, vor der Anwendung neuer Produkte einen Hauttest zu machen, um allergische Reaktionen auszuschließen.

Wann man einen Arzt aufsuchen sollte

Während die meisten Pickel als harmlos gelten und zuhause behandelt werden können, gibt es Situationen, in denen du besser einen Arzt konsultieren solltest.

Pickel unter der Haut, die schmerzhaft sind, sich entzünden und keine Verbesserung zeigen, könnten ein Hinweis auf eine tiefere Infektion sein, wie zum Beispiel einen Eiterpickel.

Wenn solche Symptome auftreten, ist es ratsam, ärztlichen Rat einzuholen, um Komplikationen zu vermeiden. Es ist besonders wichtig, bei starken Schwellungen oder wenn der Bereich heiß und gerötet ist, medizinische Hilfe zu suchen.

Es gibt auch Fälle, bei denen Pickel im Ohr auftreten. Dies kann besonders unangenehm sein und sollte von einem Arzt untersucht werden, da die Selbstbehandlung oft schwierig ist und das Risiko einer Verschlechterung besteht.

Zudem sollte man wissen, dass das Pickel Ausdrücken zu Hause Risiken birgt. Durch unsachgemäßes Ausdrücken können Entzündungen und Narben entstehen.

Verschlimmert sich ein Pickel nach dem Ausdrücken oder Mitesser Ausdrücken und zeigt Anzeichen einer Infektion, wie etwa eine verstärkte Rötung, Schmerzen oder Eiterbildung, ist ein Hautarzt aufzusuchen.

Sollten Pickel am Kinn oder andere Bereiche wiederholt auftreten und auf normale Behandlungen nicht ansprechen, könnte dies ein Zeichen für eine zugrundeliegende Hautkrankheit sein.

Ein Dermatologe kann in solchen Fällen spezialisierte Therapien vorschlagen.

Folgende Tabelle zeigt Indikatoren, bei denen ein Arztbesuch in Erwägung gezogen werden sollte:

Beschwerde Arztbesuch empfohlen nach
Schmerzhafte Pickel unter der Haut 1 Woche ohne Besserung
Entzündete Pickel 3-4 Tagen ohne Besserung
Pickel im Ohr Sofort, bei anhaltender Schmerzen
Symptome nach dem Ausdrücken 2 Tagen ohne Besserung

Denke daran, dass eine frühzeitige Behandlung durch einen Arzt langfristige Schäden an der Haut verhindern kann und oft effektivere Ergebnisse liefert.

Fazit

Habt ihr’s verstanden? Mit der richtigen Pflege und ein wenig Achtsamkeit könnt ihr Pickeln unter der Nase effektiv vorbeugen. Denkt daran, eure Haut sanft zu behandeln und Produkte zu wählen, die zu eurem Hauttyp passen.

Und vergesst nicht, bei hartnäckigen oder schmerzhaften Problemen einen Arzt aufzusuchen. Eure Haut wird es euch danken – mit einem klaren und strahlenden Teint. Bleibt dran an eurer Routine und lasst eure Haut aufatmen.

Häufig gestellte Fragen

Was ist bei der Gesichtsreinigung zu beachten, um Pickel zu vermeiden?

Eine sanfte Gesichtsreinigung mit einem milden, pH-neutralen Reinigungsgel ist wichtig. So wird die Haut nicht ausgetrocknet und Irritationen werden vermieden.

Sollte man Pickel und Mitesser ausdrücken?

Nein, das Ausdrücken von Pickeln und Mitessern sollte vermieden werden. Stattdessen ist die Verwendung von sanften Peelings oder Reinigungsbürsten empfehlenswert.

Welche Art von Hautpflegeprodukten sollte man meiden?

Man sollte fettige Hautpflegeprodukte und Kosmetika vermeiden, da diese die Poren verstopfen und so zur Entstehung von Pickeln beitragen können.

Wie wirkt sich die Ernährung auf die Haut aus?

Eine ausgewogene Ernährung und ausreichende Wasserzufuhr können das Hautbild positiv unterstützen und zur Vorbeugung von Pickeln beitragen.

Wann sollte man bei Pickeln einen Arzt aufsuchen?

Ein Arztbesuch ist empfehlenwert, wenn schmerzhafte Pickel unter der Haut auftreten, entzündete Pickel oder Pickel im Ohr vorhanden sind, sowie bei Symptomen nach dem Ausdrücken von Pickeln.

Auch wiederholtes Auftreten von Pickeln, die auf normale Behandlungen nicht ansprechen, kann auf eine Hautkrankheit hinweisen und sollte ärztlich untersucht werden.

Was sollte man beim Kauf von Hautpflegeprodukten beachten?

Vergleichen Sie die Zusammensetzung und Preise verschiedener Hautpflegeprodukte und führen Sie einen Hauttest durch, bevor Sie neue Produkte benutzen, um allergische Reaktionen zu vermeiden.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen