Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Was tun gegen Pickel? Effektive Tipps + Empfehlungen

Von Tara Meyr ✓ Medizinisch geprüft von Dr. Nadine Levenson am 2. Juni 2024

Du stehst vor dem Spiegel und da sind sie wieder – lästige Pickel!

Keine Sorge, du bist nicht allein mit diesem Problem.

Aber was kannst du dagegen tun?

In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du mit einfachen Hausmitteln und der richtigen Pflegeroutine Pickeln den Kampf ansagen kannst.

Von natürlichen Heilmitteln bis hin zu Tipps für die tägliche Hautpflege – hier findest du alles, was du brauchst.

Die Ursachen von Pickeln

Hautunreinheiten wie Pickel können lästig sein und Dein Wohlbefinden beeinträchtigen. Doch um sie effektiv zu bekämpfen, solltest Du die Ursachen verstehen.

Hormonelle Veränderungen

Hormonschwankungen sind häufig der Auslöser für Pickel am Kinn oder anderswo im Gesicht. Besonders in der Pubertät, während der Menstruation oder in der Schwangerschaft steigt die Produktion von Androgenen.

Diese Hormone können die Talgdrüsen stimulieren, mehr Hautfett zu produzieren, was die Poren blockieren und zu Entzündungen führen kann. Eiterpickel und Pickel unter der Haut sind typische Folgen dieser Prozesse.

Falsche Ernährung

Deine Ernährung spielt eine zentrale Rolle bei der Gesundheit Deiner Haut. Bestimmte Nahrungsmittel können Entzündungen fördern und die Talgproduktion anregen. Insbesondere zucker- und fettreiche Lebensmittel stehen im Verdacht, Pickel zu begünstigen.

Es kann hilfreich sein, Deine Nahrungsaufnahme zu beobachten und darauf zu achten, wie Deine Haut darauf reagiert.

Einfluss der Ernährung auf die Haut:

Nahrungsmittel Mögliche Wirkung
Zuckerreiche Kost Kann Entzündungsprozesse fördern
Milchprodukte Können zu einer erhöhten Talgproduktion beitragen
Hochglykämische Lebensmittel Können hormonelle Schwankungen anregen

Hautpflege und Hygiene

Die Art und Weise, wie Du Deine Haut pflegst, spielt eine entscheidende Rolle bei der Vermeidung von Pickeln im Ohr, Mitessern und Entzündungen.

Übermäßiges oder falsches Pickel Ausdrücken kann die Haut beschädigen und die Ausbreitung von Bakterien begünstigen.

Wasche Dein Gesicht zweimal täglich mit einem milden Reinigungsmittel und vermeide es, Deine Haut zu stark zu reiben.

Achte darauf, regelmäßig Bettwäsche und Handtücher zu wechseln, um Bakterienansammlungen zu vermeiden.

Mitesser auszudrücken sollte, wenn überhaupt, behutsam und mit den richtigen Hilfsmitteln erfolgen, um die Haut nicht zu verletzen und die Situation nicht zu verschlimmern. Professionelle Hilfe kann dabei sinnvoll sein.

Durch die Berücksichtigung dieser Faktoren kannst Du Deine Hautgesundheit verbessern und das Auftreten von Pickeln reduzieren.

Indem Du verstehst, was Pickel verursacht, bist Du in der Lage, gezielte Maßnahmen zu ergreifen und Deiner Haut zu helfen, klar und gesund zu bleiben.

Hausmittel gegen Pickel

Wenn Du nach wirksamen Methoden suchst, um unliebsame Hautunreinheiten anzugehen, sind Hausmittel oft eine schonende und natürliche Option.

In diesem Abschnitt entdeckst Du, wie Alltagsprodukte Dir dabei helfen können, Pickel am Kinn, Pickel unter der Haut oder sogar Eiterpickel zu bekämpfen.

Teebaumöl

Teebaumöl ist bekannt für seine antibakteriellen Eigenschaften. Es kann Dir helfen, die Bakterien zu bekämpfen, die Pickel verursachen.

Nutze es sparsam, da es sehr potent ist. Einige Tropfen auf ein Wattestäbchen gegeben und direkt auf den Pickel appliziert, können das Hautbild verbessern.

  • Verdünnung: Mische 2-3 Tropfen Teebaumöl mit 20 ml Trägeröl (z.B. Jojobaöl)
  • Anwendung: Maximal einmal täglich

Achte darauf, Teebaumöl nicht zu verwenden, wenn Du empfindliche Haut hast oder allergisch reagierst.

Heilerde

Heilerde wirkt entzündungshemmend und ist ein weiteres beliebtes Mittel gegen Hautprobleme. Sie kann Öl aus der Haut absorbieren und somit die Bildung von Mitessern verhindern.

Eine Maske aus Heilerde, die Du zwei- bis dreimal wöchentlich anwendest, kann Deine Haut klären.

  • Zubereitung: Mische Heilerde mit Wasser zu einer Paste
  • Einwirkzeit: Ca. 10 Minuten, bis die Maske getrocknet ist

Besonders wenn Du zu Pickeln am Kinn neigst, kann diese Maske zu einer reineren Haut beitragen.

Kamillendampfbad

Ein Dampfbad mit Kamille wirkt beruhigend und kann helfen, die Poren zu öffnen. Es eignet sich hervorragend, um die Haut vor der Reinigung vorzubereiten und eingekapselte Pickel unter der Haut zu behandeln.

Kamille hat zudem eine leicht entzündungshemmende Wirkung, die bei der Heilung von Pickeln unterstützt.

  • Vorbereitung: Bringe ca. 1 Liter Wasser zum Kochen und gib 2-3 Kamillenteebeutel hinzu
  • Anwendung: Beuge Dein Gesicht für 5-15 Minuten über den Dampf, lege ein Handtuch über Deinen Kopf, um den Dampf festzuhalten
Vorteile Anwendungsweise Häufigkeit
Reinigt die Poren Dampfbad 1-2 Mal wöchentlich
Mindert Rötungen Direktes Auftragen Bei Bedarf
Beruhigt die Haut Maske 2-3 Mal wöchentlich

Bitte bedenke, Pickel ausdrücken, besonders Eiterpickel oder Pickel im Ohr, kann ohne die richtige Technik zu Entzündungen führen. Überlasse schwierige Fälle am besten einer Fachperson.

Mit diesen Hausmitteln hast Du einfache und natürliche Methoden an der Hand, um Deine Hautpflegeroutine zu ergänzen und das Erscheinungsbild Deiner Haut zu verbessern.

Probier sie aus und finde heraus, welche am besten für Dich geeignet sind.

Medizinische Behandlungen

Salicylsäure

Wenn Du mit Pickeln am Kinn oder anderweitigen Hautunreinheiten zu kämpfen hast, kann Salicylsäure eine effektive Lösung sein.

Salicylsäure wirkt keratolytisch, das bedeutet, sie hilft dabei, abgestorbene Hautzellen zu lösen und fördert somit ein klares Hautbild.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Produkte mit Salicylsäure werden häufig als Gel, Toner oder Gesichtsreiniger angeboten.

Du solltest darauf achten, Produkte mit einer Konzentration von 0,5 bis 2 % zu verwenden, um die Haut nicht zu irritieren.

Konzentration Anwendungshinweis
0,5 % Für empfindliche Hauttypen
1 % Tägliche Anwendung geeignet
2 % Für hartnäckige Hautprobleme

Benzoylperoxid

Benzoylperoxid ist ein weiteres effektives Mittel gegen Akne und Pickel unter der Haut. Es wirkt antibakteriell und verhindert so die Verbreitung von Bakterien, die Entzündungen und damit Eiterpickel verursachen können.

Benzoylperoxid ist in verschiedenen Stärken erhältlich, meistens zwischen 2,5 % und 10 %. Für den Anfang ist es ratsam mit einer niedrigeren Konzentration zu starten, um die Hautreaktion zu testen.

Konzentration Anwendungsfrequenz
2,5 % Weniger irritierend
5 % Gängige Konzentration
10 % Maximal wirksam, aber stark

Rezeptpflichtige Medikamente

Für hartnäckige Fälle, zum Beispiel wenn Du unter zahlreichen Pickeln im Ohr oder unter schmerzhaften Pickeln unter der Haut leidest, kann ein Arzt rezeptpflichtige Medikamente empfehlen.

Dazu zählen Retinoide, die die Zellerneuerung anregen, sowie Antibiotika, die gezielt bakterielle Infektionen bekämpfen.

Es ist wichtig, Medikamente nur nach Rücksprache mit einem Dermatologen anzuwenden, da manche starke Nebenwirkungen haben können.

Manche Menschen sind versucht, Pickel auszudrücken, insbesondere wenn sie sich an auffälligen Stellen wie dem Kinn befinden.

Doch das Ausdrücken ohne die richtige Technik kann zu zusätzlichen Entzündungen und Narbenbildung führen.

Es ist also ratsam, bei Eiterpickeln und Mitessern nicht eigenhändig vorzugehen, sondern die Behandlung professionell durchführen zu lassen oder auf sanfte medizinische Methoden zurückzugreifen.

Vorbeugende Maßnahmen gegen Pickel

Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene Diät ist entscheidend für Dein allgemeines Wohlbefinden und kann auch zur Prävention von Hautunreinheiten wie Pickel am Kinn oder Eiterpickel beitragen.

Es hat sich gezeigt, dass bestimmte Lebensmittel das Hautbild verbessern können, während andere es eher verschlechtern.

Hier sind einige Richtlinien für eine pickelfreundliche Ernährung:

  • Zuckerarme Kost: Zu viel Zucker kann entzündliche Prozesse im Körper verstärken und somit auch die Bildung von Pickeln fördern.
  • Reichlich Antioxidantien: Obst und Gemüse sind voller Antioxidantien, die Deine Haut vor Schäden schützen können.
  • Ausreichend Wasser trinken: Mindestens 2 Liter am Tag halten Deine Haut hydriert und können helfen, Unreinheiten auszuspülen.

Regelmäßige Hautpflege

Eine Hautpflegeroutine ist unerlässlich, um Pickeln vorzubeugen, insbesondere wenn Du zu Pickeln unter der Haut oder Mitessern neigst.

Eine sanfte, aber effektive Routine könnte so aussehen:

  • Tägliche Reinigung: Benutze ein mildes Waschgel, um Schmutz und überschüssiges Öl zu entfernen.
  • Peeling: Verwende ein Peeling mit Salicylsäure, um tote Hautzellen zu entfernen und die Poren frei zu halten.
  • Feuchtigkeitspflege: Trage eine ölfreie, nicht komedogene Feuchtigkeitscreme auf, die die Haut nicht beschwert.

Zudem solltest Du Pickel Ausdrücken vermeiden, da dies zu Entzündungen und Narben führen kann. Solltest Du einen Mitesser Ausdrücken wollen, achte darauf, dass Deine Hände sauber sind und Du vorsichtig zu Werke gehst.

Stressabbau

Stress kann eine Auswirkung auf Deine Haut haben und zum Beispiel Pickel im Ohr oder im Gesichtsbereich begünstigen.

Maßnahmen zum Stressabbau beinhalten:

  • Regelmäßige Aktivitäten: Finde etwas, das Dir Spaß macht und Dich körperlich betätigt.
  • Entspannungstechniken: Yoga oder Meditation können helfen, Stress abzubauen.
  • Genügend Schlaf: Ziel sind 7-8 Stunden pro Nacht, um sowohl Deinen Körper als auch Deine Haut ausruhen zu lassen.
Tipps zum Stressabbau Beschreibung
Bewegung Baue tägliche Bewegung ein, um Stresshormone abzubauen.
Schlaf Richte eine ruhige Schlafumgebung ein und halte einen regelmäßigen Schlafrhythmus bei.
Entspannungstechniken Integriere Praktiken wie Meditation oder Yoga in Deinen Alltag.

Indem Du diese vorbeugenden Maßnahmen berücksichtigst, kannst Du aktiv dazu beitragen, das Risiko von Hautunreinheiten zu minimieren und Dein Hautbild zu verbessern.

Fazit

Vergiss nicht, dass deine Haut so einzigartig ist wie du selbst. Es mag etwas Geduld erfordern, aber mit den richtigen Schritten kannst du ein klareres Hautbild erreichen.

Pflege deine Haut täglich, achte auf eine ausgewogene Ernährung und nimm dir Zeit für dich, um Stress zu reduzieren. Probiere verschiedene Methoden aus und finde heraus, was für dich am besten funktioniert.

Denk daran, dass es normal ist, hin und wieder mit Pickeln zu kämpfen – du bist damit nicht allein! Mit Beharrlichkeit und Sorgfalt wirst du sicher eine Verbesserung deiner Haut bemerken.

Bleib dran und sei gut zu dir!

Häufig gestellte Fragen


Welche Hausmittel helfen gegen Pickel?

Viele Hausmittel können gegen Pickel helfen, darunter Teebaumöl, Aloe Vera, Honig und Zitronensaft. Diese Mittel besitzen natürliche antiseptische und entzündungshemmende Eigenschaften.

Kann Ernährung das Hautbild beeinflussen?

Ja, die Ernährung hat einen direkten Einfluss auf das Hautbild. Eine zuckerarme Ernährung sowie der Verzehr von Lebensmitteln mit vielen Antioxidantien können das Risiko von Pickeln reduzieren.

Wie wichtig ist die Hautpflege zur Vorbeugung von Pickeln?

Regelmäßige Hautpflege, die Reinigung, Peeling und Feuchtigkeitszufuhr einschließt, ist sehr wichtig, um Pickeln vorzubeugen und das Hautbild gesund zu halten.

Kann Stressabbau bei Hautunreinheiten helfen?

Ja, Stressabbau durch Aktivitäten, Entspannungstechniken und genügend Schlaf kann das Auftreten von Hautunreinheiten minimieren, indem es die Produktion von Stresshormonen reduziert, die zu Pickeln beitragen können.

Sind medizinische Behandlungen notwendig, um Pickel zu behandeln?

In manchen Fällen können medizinische Behandlungen wie topische Cremes, Antibiotika oder professionelle Hautbehandlungen notwendig sein, besonders bei schweren oder hartnäckigen Fällen von Akne.

Click to rate this post!
Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen